Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kein Geld für transnationale Kooperationen? Bei EraSME gibt es Förderung

24.07.2009
Noch nie waren internationale Kooperationen so einfach: Das europäische Projekt EraSME fördert in seiner 6. Ausschreibung grenzüberschreitende Kooperationsprojekte in 14 europäischen Ländern bzw. Regionen.

Wer eine Zusammenarbeit mit europäischen Forschungsinstituten, Zulieferern oder Vertriebspartnern plant, kann sich bis zum 30. Oktober mit seinem Projektvorschlag für Fördermittel bewerben.

Ziel von EraSME ist es, die internationale Wettbewerbsfähigkeit von KMU (Kleine und Mittlere Unternehmen) zu erhöhen und zur Zusammenarbeit mit Forschungseinrichtungen zu motivieren. Berücksichtigt werden Projektanträge, an denen sich jeweils mindestens zwei Länder bzw. Regionen beteiligen.

Unterschieden wird dabei zwischen kleineren Kooperationsprojekten mit mindestens zwei KMU und einer Forschungseinrichtung, und größeren Konsortien, an denen sich mindestens vier KMU und zwei Forschungseinrichtungen beteiligen. Es können sich Projekte aus allen Technologiefeldern bewerben.

EraSME ist eine 2006 gestartete Initiative, die im 7. Forschungsrahmenprogramm der EU innerhalb des sogenannten ERA-NET Schemas gefördert wird. Das Besondere an EraSME: Gefördert wird länderübergreifend mit Berücksichtigung der spezifischen Innovationssysteme der einzelnen Regionen. In EraSME stellen Programme aus 17 Ländern bzw. Regionen Mittel für die Projektförderung zur Verfügung. Die deutschen Projektpartner können im Programm "InnoNet - Förderung von Innovativen Netzwerken" des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie gefördert werden.

In der aktuellen Ausschreibung deckt EraSME ein größeres geografisches Gebiet ab als je zuvor: 14 Länder bzw. Regionen sind mit Fördermitteln beteiligt und erwarten Projektvorschläge: Belgien (Regionen Flandern und Wallonien), Dänemark, Deutschland, Frankreich, Island, Italien (Region Toskana), Niederlande, Norwegen, Österreich, Slowenien, Spanien (Region Madrid), Schweden und Tschechien.

Alle Unterlagen zur 6. Ausschreibung einschließlich der Richtlinien, der regionalen Programme sowie die regionalen Kontaktpartner sind auf der EraSME-Webseite zu finden. Hier werden auch die Bewerbungen entgegengenommen. Die 7. Ausschreibung wird im November 2009 veröffentlicht.

Weitere Informationen gibt es beim Projektträger
VDI/VDE Innovation + Technik GmbH
Dr. Claudia Ritter und Günter Külzhammer
ritter@vdivde-it.de bzw. kuelzhammer@vdivde-it.de
030 310078-259 bzw. -180

Wiebke Ehret | idw
Weitere Informationen:
http://www.era-sme.net
http://www.vdivde-it.de

Weitere Berichte zu: EraSME Fördermittel KMU Wettbewerbsfähigkeit

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Digitale Bildung im Unterricht: Was Lehrer und Schüler von der Schul-Cloud erwarten
11.12.2017 | Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik (HPI)

nachricht Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten
13.11.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik