Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovation unterrichten – auf innovative Art!

18.05.2016

Forschungsprojekt TACIT (Teaching and Coaching Innovation & Entrepreneurship InnovaTively) an der HHL Leipzig Graduate School of Management

Wie können wir das Unterrichten von Innovationsmanagement und Unternehmertum verbessern, um Wertschöpfung aus guten Ideen sicherzustellen?


Innovation unterrichten – auf innovative Art! Forschungsprojekt TACIT (Teaching and Coaching Innovation & Entrepreneurship InnovaTively) an der HHL Leipzig Graduate School of Management. Foto: HHL.

Gemeinsam mit einem engagierten Konsortium gewerblicher und akademischer Partner arbeitet das Center for Leading Innovation & Cooperation (CLIC) der HHL Leipzig Graduate School of Management daran, diese Frage durch das kürzlich gestartete europäische Forschungsprojekt TACIT (Teaching and Coaching Innovation & Entrepreneurship InnovaTively) zu beantworten.

Die Forscher der HHL begeben sich zusammen mit ihren Projektpartnern (darunter Lufthansa Systems, Lego, Nokia Networks, BMW, AachenMünchener, Torbay Hospital und verschiedene europäische Universitäten) auf den Weg, für Europas Hochschulen und die Wirtschaft eine Vielzahl tiefgreifender open-source Werkzeuge und robuste Methodik zur Verfügung zu stellen, um Innovation effektiv unterrichten zu können.

"Der breit gefächerte Erfahrungsschatz und die Unterstützung der Forschung, die dafür notwendig sind, innovative und unternehmerische Fähigkeiten zu entwickeln, liegen außerhalb der Möglichkeiten, die eine einzelne Institution mit sich bringt. Was wir brauchen, ist eine europaweite Wissensallianz, die offene Innovation fördert", sagt CLIC-Geschäftsführerin Dr. Claudia Lehmann.

Für Lego, den schnell wachsenden größten Spielzeughersteller der Welt, ist Innovation und Kreativität ein natürlicher Teil der Firmen-DNA. Gaute Munch, Director Product Technology Frontend bei Lego, sagt: "Was wir erleben, ist, dass Innovation zwischen Menschen passiert. Man kann sagen, dass das Rohmaterial guter Innovationen das Wissen aller am Innovationsprozess Beteiligten ist. Jeder kann am Innovationsgeschehen teilhaben, aber nicht jeder ist zwangsweise ein Experte in Innovation. Innovation ist eine Methode, die man beherrschen muss. Es geht also sehr viel darum zu fördern, Prozesse anzutreiben, Workshops durchzuführen und die richtigen Leute einzubeziehen."

Lego fördert sowohl schrittweise als auch radikalere Innovation. Das Unternehmen nimmt am TACIT-Projekt teil, weil es stets auf der Suche nach interessanten Partnern ist, mit denen es innovativ zusammenarbeiten oder von dessen Innovationen es inspiriert werden kann.

"Wir sehen es als eine reale Möglichkeit, Ideen und Gedanken verschiedene Innovationsmethoden betreffend mit anderen Unternehmen und akademischen Institutionen auszutauschen", sagt Gaute Munch. Der Lego-Direktor interessiert sich persönlich sehr für Innovationsmethoden, die bei der Frage helfen, wie Menschen besser in Innovationsprozesse einbezogen werden können, z. B. für das Innovationstheater oder Geschichtenerzählen.

TACIT hat eine Projektlaufzeit von drei Jahren und erhält 1 Mio. Euro Fördergelder aus dem Erasmus+ Programm der Europäischen Union. Das Ziel ist die Entwicklung und das Testen von Mechanismen, die Wissen in Individuen aufbauen, um diese in die Lage zu versetzen, Innovation und Unternehmertum erfolgreich anzuwenden und somit Veränderungen in ihren Organisationen zu unterstützen.

Das Center for Leading Innovation & Cooperation (CLIC) an der HHL Leipzig Graduate School of Management versteht sich als Think Tank im Feld der Führung von Innovation in Unternehmen und Märkten. CLIC bündelt die Erfahrung und Expertise eines starken internationalen Netzwerks von Institutionen und Experten auf dem Gebiet der Innovati-onsforschung. Zwei primäre Aktionsfelder prägen das Profil des CLIC: Open Innovation & Interaktive Wertschöpfung und Service Innovation & Hybride Wertschöpfung. http://www.clicresearch.org

Weitere Informationen:

http://www.clicresearch.org
http://www.hhl.de

MBA Volker Stößel | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Fast jeder vierte Hochschulabschluss ist ein Master
30.09.2016 | Statistisches Bundesamt

nachricht Digitaler Wandel kommt im Bildungsbereich an
25.08.2016 | Technologiestiftung Berlin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie