Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Industrieelektriker - Ein junger Beruf mit Perspektive

08.03.2012
Elf Industrieelektriker der Fachrichtung Geräte und Systeme erhielten Anfang März im GBW Berufsbildungswerk in Köln ihre IHK-Facharbeiterbriefe, die Abschlusszeugnisse und von den Ausbildungsleitern eigens erstellte Glückwunschkarten.

Der Technische Leiter des GBW, Werner Huhse, gratulierte den sichtlich stolzen Absolventen und Absolventinnen zu ihrer bestandenen Umschulung zum Industrieelektriker und zu ihren guten Noten. 85 Prozent der Teilnehmer hatten ihren Abschluss erfolgreich gemeistert.

Während der 16 Monate ihrer Ausbildung erwarben sie in rund 2000 Stunden umfassende Kenntnisse in Elektrotechnik, Steuerung, Montage, Instandhaltung, Prüfung, Messung sowie in der Sicherung von elektrischen Anlagen. Rund 500 Stunden widmeten sie sich angewandten praktischen Tätigkeiten.

Der staatlich anerkannte Ausbildungsberuf zum Industrieelektriker ist noch relativ neu; er wurde auf Initiative der Elektronikbranche im Jahr 2009 erstmalig eingeführt. Denn die Industrie benötigt nicht ausschließlich Elektroniker, sondern immer häufiger auch gut geschulte Elektrofachkräfte, die in der Produktion und Fertigung verantwortungsvolle Aufgaben – auch im Sinne der Unfallverhütungsvorschriften - übernehmen.
Der Beruf des Industrieelektrikers eignet sich als Berufseinstieg für junge Leute und auch für diejenigen, die sich auf diesen gefragten technischen Beruf umschulen wollen. Die meisten Industrieelektriker finden eine Beschäftigung in der Industrie, aber auch im Kundendienst, wo sie im Team Störungen analysieren, deren Ursachen eingrenzen und die Fehler beheben. Eine selbstständige Tätigkeit beispielsweise als Reparaturdienstleister für elektrische Geräte stellt eine weitere Alternative dar.

Einige Teilnehmer der jüngsten Umschulung haben bereits eine Stelle gefunden; andere befinden sich in Bewerbungsverfahren oder nehmen an den vom GBW angebotenen Vermittlungsmaßnahmen teil. Der jüngste Industrieelektriker war in dem aktuellen Ausbildungsgang Mitte zwanzig, der älteste Mitte fünfzig. Obwohl die fachlichen und beruflichen Vorrausetzungen recht unterschiedlich sind, meinten fast alle Befragten, dass ihnen die Prüfungen nach dem intensiven Lernen nicht besonders schwer gefallen seien. Nicht alle Teilnehmer hatten eine abgeschlossene Ausbildung. Jedoch verfügten viele über einen guten Schulabschluss, teilweise auch Abitur oder Fachabitur, so beispielsweise der 38-jährige Reza Giamali, der früher als Gabelstapelfahrer tätig war. Der aus dem Iran stammende Mahmud Moosakhani (54) hatte sogar einige Semester Physik und Mathe studiert und möchte nun in der Speicherprogrammierung arbeiten. Elke Geisel, eine weitere erfolgreiche Teilnehmerin, war vor einer familienbedingten Pause als KFZ-Meisterin tätig. Sie hat erkannt, wie wichtig lebenslanges Lernen in der Berufswelt ist: „Denn gerade in der KFZ-Elektrik- und Elektronik ist die Entwicklung rasant. Wer da beruflich mithalten will, muss sich entwickeln“, sagt die Vierundfünfzigjährige. Absolvent Werner Wiedemann (51), früher selbstständig im Innenausbau tätig, stimmt dem zu. Er wünscht sich eine Anstellung in der Steuerung von elektrischen Anlagen oder im Bereich der regenerativen Energie. Einen besonderen Wunsch hat Werner Wiedemann: Die Berufsverbände sollten mehr Informationen über den noch recht jungen Beruf des Industrieelektrikers verbreiten. Denn manch ein Personalverantwortlicher könne den noch neuen Ausbildungsberuf nicht so recht einordnen.

Die nächste Ausbildung zum Industrieelektriker beginnt voraussichtlich im Dezember. Andere Qualifizierungen wie beispielsweise für Gebäudetechnik/Hausmeisterdienste starten jetzt im März. Interessenten können ihre Fragen an die Ausbilder am GBW Berufsbildungswerk stellen und klären, ob die persönliche Voraussetzung für eine mögliche Förderung mit Bildungsgutscheinen gegeben ist.
Kontakt: GBW Berufsbildungswerk Köln, Delmenhorster Straße 12, 50735 Köln-Niehl, Telefon, 0221/971401-0, E-Mail: gbw@gbw.de http://www.gbw.de

Das GBW Berufsbildungswerk Köln gGmbH ist eine Bildungseinrichtung für Jugendliche und Erwachsene, die durch Qualifizierungen, Sprach- und Orientierungslehrgänge und Integrationsprojekte in gewerblich-technischen Arbeitsfeldern ihre beruflichen Chancen verbessern möchten. Das GBW engagiert sich als gemeinnützige Institution im Verbund der Rheinischen Stiftung für Bildung, Wissenschaft und berufliche Integration. Zu den Bildungspartnern gehören unter anderem die Rheinische Fachhochschule Köln, die Rheinische Akademie Köln und das Rheinische Bildungszentrum Köln.

Beatrix Polgar-Stüwe | idw
Weitere Informationen:
http://www.gbw.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Wie ein Roboter Kita-Kindern Sprachen beibringt
14.07.2017 | Universität Bielefeld

nachricht MINT Nachwuchsbarometer 2017: Digitale Bildung in Deutschland braucht ein Update
22.06.2017 | acatech - Deutsche Akademie der Technikwissenschaften

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Die turbulente Atmosphäre der Venus

25.07.2017 | Physik Astronomie

SEEDs – Intelligente Batterien mit zellinterner Sensorik

25.07.2017 | Energie und Elektrotechnik

Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

25.07.2017 | Physik Astronomie