Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hochschulen und Social Media: eine neue Kommunikationswelt im Blick

16.06.2011
Auf dem zweiten Expertenforum der CHE-Marketing-Runde haben sich mehr als 100 Expert(inn)en an der Universität zu Köln getroffen.

Im Mittelpunkt des Austauschs stand die Fragestellung, wie sich das Marketing von Hochschulen unter dem Einfluss von Social Media verändert. „Das Phänomen ist für Hochschulen mehr als nur eine handwerkliche Herausforderung“, sagt Markus F. Langer von CHE Consult und Initiator der CHE-Marketing-Runde. Die Tagung habe gezeigt, dass die Philosophie des Web 2.0 weiter gehende Veränderungen im Hochschulmarketing, ja sogar eine Neuorientierung interner und externer Kommunikation und der Kooperation innerhalb und zwischen Hochschulen erfordere.

Das Hochschulmarketing steht nicht vor der Frage, ob Social Media nützlich oder schädlich ist. Das Hochschulmarketing ist in jedem Fall betroffen. So kann eine der elementaren Hypothesen formuliert werden, von der die Tagung ausgegangen ist. Das revolutionäre Element liegt in der Möglichkeit, öffentlich zu partizipieren. Hieraus resultiert allerdings auch ein Kontrollverlust in der Kommunikation. Hochschulen werden heute öffentlich von ihren Zielgruppen und Stakeholdern thematisiert, potenziell jederzeit, potenziell von jedem Ort der Welt aus. Dazu müssen die Hochschulen eine Haltung entwickeln, denn verhindern können sie das „Mitreden“ nicht. Diese Situation ist mit Risiken und großen Chancen verbunden. Auch wenn die Nutzung von Web 2.0-Plattformen in der Regel kostenlos ist, umsonst ist das Engagement nie.

Ein Preis besteht in der Notwendigkeit, eine neue Kommunikations-Kultur zu akzeptieren und zu adaptieren. Eine Institution, die Social Media nutzen will, muss bereit sein, nicht nur Botschaften abzusenden und zu kontrollieren, sondern in einen kooperativen Dialog zu treten und für die Ergebnisse dieses Dialogs offen zu bleiben. Hier liegt eine große Chance für Hochschulen, denn auch wenn es unvertraut erscheint, die neuen sozialen Netze im Web2.0 entsprechen doch viel eher hochschulischer Arbeits- und Diskussionskultur, als der von Unternehmen.

Erfolg ist dabei weniger von der Anzahl der Profile einer Institution auf Social-Media-Plattformen abhängig. Eine zentrale Frage ist, wie „sozial“ und offen sie bereit ist, elementare Prozesse zu organisieren. Die Zahl der möglichen Aufgabenfelder, die über Social Media bearbeitet werden können, ist groß: von der Studierendengewinnung, über die Beratung, das Beschwerdemanagement bis hin zu den Lern- und Forschungsprozessen selbst oder der Alumni-Arbeit.

Konkrete Beispiele dazu aus der Arbeit der TU Braunschweig und Impulse aus Wissenschaft und Praxis der Arbeit mit Social Media brachte Susanne Robra-Bissantz, Professorin für Wirtschaftsinformatik an der TU, in einer engagierten Keynote ein. Joanna Rosenkranz von der Rijksuniversiteit Groningen berichtete von deren Erfahrungen und vermittelte einen Eindruck von den diesbezüglichen Aktivitäten der niederländischen Hochschulen. Neben diesen Impulsvorträgen waren zehn „Round Tables“ das Rückgrat der Veranstaltung. Die runden Tische waren jeweils einem relevanten Aspekt des Themas gewidmet und wurden von jeweils mindestens einem Moderator / einer Moderatorin betreut. Die Themenbreite reichte von der grundsätzlichen Auseinandersetzung mit dem Phänomen der „digital natives“ bis zu der Frage wie man den Erfolg von Social-Media-Aktivitäten messen kann. Nach Inputs der Moderator(inn)en konnten die Teilnehmer(innen) sich austauschen und zu Aspekten nachfragen, die für sie von besonderem Interesse waren.

Abschließend unterstrich Bernt Armbruster von der CHE Marketing Runde die weitreichenden Folgen der neuen „Mitmach-Kommunikationswelt“ der Social Media für das Hochschulmarketing: „Für die Hochschulen, die gerade erst begonnen haben, strategische Kommunikation professionell zu etablieren und zu betreiben, ist das erneut eine Revolution mit noch unaufgelösten Widersprüchen, aber auch vielen Chancen und Möglichkeiten.“ Dies sei eine enorme Herausforderung für praktisch die ganze Hochschule und ihre eigene Kommunikationskultur. „Es bleibt also spannend“, sagte Armbruster. Die CHE-Marketing-Runde und CHE Consult werden die Entwicklung reflektierend und beratend begleiten.

Lars Hüning | idw
Weitere Informationen:
http://www.che-consult.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Die Verbindung macht’s
24.03.2017 | Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

nachricht Gleich und Gleich gesellt sich gern!
21.03.2017 | Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie