Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

HHL vereinbart Doppeldiplomabkommen mit australischer Universität Adelaide

01.11.2011
HRK-Studie: Nur 3 Prozent aller Studiengänge in Deutschland bieten Möglichkeit der Doppelgraduierung /// HHL-Rektor Professor Pinkwart: „Doppeldiplomabkommen mit der Universität Adelaide unterstützt die Internationalisierungsstrategie der HHL“

Die Handelshochschule Leipzig (HHL) und die University of Adelaide haben kürzlich ein Doppeldiplomabkommen unterzeichnet. Die Partnerschaft bietet den Studierenden des Master-Studienganges in Management (M.Sc.) die Möglichkeit einer Doppelgraduierung mit Abschluss an der HHL und der australischen Partner-Universität.

Wie exotisch dieses Angebot immer noch ist, beweist eine aktuelle Studie der Hochschulrektorenkonferenz zu Masterstudiengängen mit internationalem Doppelabschluss im Wintersemester 2011/2012. Demnach gibt es bei nur drei Prozent der insgesamt 15.278 Studiengängen an deutschen Hochschulen die Möglichkeit zur Doppelgraduierung.

Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Rektor der Handelshochschule Leipzig (HHL) sagt: „Das Doppeldiplomabkommen mit der Universität Adelaide unterstützt unsere Internationalisierungsstrategie. Zusätzlich zu einem verpflichtenden Auslandssemester an einer unserer weltweit über 100 Partneruniversitäten haben unsere Studierenden nun die Möglichkeit eines Doppelabschluss an der Universität Adelaide. Die australische Universität gehört damit zu einer Gruppe von neun ebenfalls AACSB-akkreditierten internationalen Partnerhochschulen der HHL, die die Option einer Doppelgraduierung mit der HHL anbieten.“

Professor Christopher Findlay, Executive Dean der „Faculty of the Professions“ an der Universität Adelaide, sagt: „Wir freuen uns sehr über das neue Abkommen mit der HHL, da es unseren Studierenden weitreichende Möglichkeiten eröffnet, spannende Erfahrungen in Europa zu sammeln und zeitgleich eine qualitativ hochwertige Ausbildung zu genießen. Deutschland ist heute einer der bedeutendsten wirtschaftlichen Treiber Europas. Unsere Studenten können diesbezüglich sehr viel lernen.

Auch, da unsere Volkswirtschaften unterschiedlich strukturiert sind, jedoch beiderseits enge Verbindungen zu China unterhalten. Die Universität Adelaide bietet den Studierenden aus Leipzig eine qualitativ hochwertige Ausbildung gepaart mit internationaler Erfahrung. Als Partner der so genannten „Group of Eight“, einer Gruppe der besten Universitäten Australiens, weisen wir eine Top-Qualität innerhalb der Forschung und Lehre auf. Wer in Australien studiert, tut dies in einer international orientierten, offenen Wirtschaftsumgebung.

Einzigartig ist sie sicherlich aufgrund der engen Verbindung zu China, die aus einer englischsprachigen Perspektive heraus studiert werden kann.“

Internationale Austauschprogramme an der HHL

Weltweit unterhält die Handelshochschule Leipzig (HHL) partnerschaftliche Beziehungen zu mehr als 100 Wirtschaftshochschulen. Mit neun Business Schools, die jeweils alle AACSB-akkreditiert sind, hat die HHL Doppeldiplomabkommen abgeschlossen. Im Kontext internationaler Hochschulbeziehungen verbringen jedes Jahr rund 80 HHL-Studenten ein Semester an einer der ausländischen Partneruniversitäten. Im Gegenzug begrüßt die Leipziger Wirtschaftshochschule jährlich 80 internationale Studenten auf ihrem Campus. Um den interkulturellen Studentenaustausch noch nachdrücklicher zu fördern, entsendet die HHL jeweils nur maximal zwei Studenten zur selben Zeit an eine internationale Partnerhochschule.

Bei der Auswahl von neuen Partnerunis wird die Akkreditierung, die wissenschaftliche Reputation der Hochschule, die Attraktivität des Studienstandortes sowie die Sicherheit der Studenten im Zielland berücksichtigt. Vereinfacht wird die Mobilität der Studierenden durch die Anpassung des akademischen Kalenders der HHL entsprechend internationaler Gepflogenheiten. So hat die HHL anstelle der üblichen Semester- eine Quarter-Struktur eingeführt und ermöglicht somit eine bessere Planung des Auslandsstudiums. Weitere Informationen: www.hhl.de/international

Die Universität Adelaide (Australien)

Die University of Adelaide ist eine staatliche Universität mit Sitz in Adelaide, Südaustralien. Sie wurde am 6. November 1874 gegründet und ist damit die drittälteste Universität Australiens. Sie gehört zur so genannten „Group of Eight“ und hat fünf Nobelpreisträger (u.a. den Miterfinder des Penicillins, Lord Howard Florey) sowie Australiens ersten Astronauten, Andy Thomas, hervorgebracht. Zu den fünf Fakultäten der Universität Adelaide gehören „Engineering, Computer and Mathematical Sciences“, „Health Sciences“, „Humanities and Social Sciences”, “Professions” sowie “Sciences“.

Die Handelshochschule Leipzig (HHL)

Die HHL ist eine universitäre Einrichtung und zählt zu den führenden internationalen Business Schools. Ziel der ältesten betriebswirtschaftlichen Hochschule im deutschsprachigen Raum ist die Ausbildung leistungsfähiger, verantwortungsbewusster und unternehmerisch denkender Führungspersönlichkeiten. Die HHL zeichnet sich aus durch exzellente Lehre, klare Forschungsorientierung und praxisnahen Transfer sowie hervorragenden Service für ihre Studierenden. Das Studienangebot umfasst Voll- und Teilzeit-Master in Management- sowie MBA-Programme, ein Promotionsstudium sowie Executive Education.

Volker Stößel | idw
Weitere Informationen:
http://www.hhl.de
http://www.adelaide.edu.au

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Spannende Experimente mit Astro-Alex im All
04.06.2018 | Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

nachricht Jeder Zweite nimmt mindestens einmal im Jahr an einer Weiterbildung teil
24.05.2018 | Deutsches Institut für Erwachsenenbildung - Leibniz-Zentrum für Lebenslanges Lernen e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

20.06.2018 | Physik Astronomie

Was leisten Meeresschutzgebiete für Korallenriffe?

20.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Kokosöl verlängert Leben bei peroxisomalen Störungen

20.06.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics