Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Energiezukunft im Herzen Europas: Auftakt für „STYRIAN ACADEMY“

15.06.2010
Mit der STYRIAN ACADEMY startet die TU Graz im Juli 2010 erstmals eine internationale Aus- und Weiterbildungsplattform für exzellente Master- und PhD-Studierende sowie Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung.

Im Rahmen von Business-Seminars, Summer & Winter Schools, Garden Talks & Fireside Chats sowie öffentlichen Diskussionsveranstaltungen sollen internationale Teilnehmer im Umgang mit nachhaltigen Energieressourcen geschult werden. In den Jahren 2010/2011 ist die Akademie dem europäischen Zukunftsthema „Nachhaltige Energiesysteme“ gewidmet. Veranstaltet wird die STYRIAN ACADEMY in Kooperation mit internationalen strategischen Partnern und dem Land Steiermark.

Vortragende und Teilnehmer kommen aus verschiedenen Staaten Europas von Norwegen über Belgien bis Italien, aber auch Kalifornien, USA – im Vordergrund der Diskussion werden regional maßgeschneiderte, nachhaltige Lösungen für Energiefragen stehen. „Große Aufgaben wie eine notwendige Energiewende in Europa brauchen groß angelegte, vernetzte Lösungen“, erklärt TU-Rektor Hans Sünkel. „Wir haben daher das vorhandene Wissen über neue Energietechnologien und -konzepte gebündelt und zugleich einen unternehmerischen Zugang zum Thema Nachhaltigkeit gefunden. Mit der STYRIAN ACADEMY" bringt die TU Graz exzellente Studierende und Führungskräfte zusammen und trägt damit als Universität verantwortungsvoll zur nachhaltigen Entwicklung von Gesellschaft, Wirtschaft und Umwelt bei.“

Einzigartiges Ausbildungszentrum

Die TU Graz und ihre Partner begründen damit eine einzigartige Aus- und Weiterbildungsplattform am Wissenschaftsstandort Steiermark: „Mit dem Innovations- und Wissenszentrum „Sustainable Energy“ baut die TU Graz einmal mehr erfolgreiche Wege in die Zukunft: internationale Exzellenz, Bündelung nationaler wie internationaler Innovationskräfte, Kooperation von Wissenschaft und Wirtschaft vor dem Hintergrund der uns alle betreffenden Zukunftsfrage Nachhaltigkeit. Ein neuer Leuchtturm, auf den "Green Styria" stolz sein kann“, freut sich die für Wissenschaft und Forschung zuständige Landesrätin Kristina Edlinger-Ploder.

Wissen „am Puls der Zeit“

Die „STYRIAN ACADEMY“ vermittelt den Teilnehmern das notwendige Rüstzeug für die Markteinführung innovativer Lösungen für erneuerbare Energiesysteme: „Die internationale Ausrichtung, aber auch das ganzheitlich angelegte Konzept, das diverse Aspekte zum Thema Energie abdeckt, zeichnet die STYRIAN ACADEMY besonders aus. Hochqualifizierte Studierende, aber auch Praktiker aus Wirtschaft und öffentlichem Bereich erleben durch die Forschungsnähe der Referenten Wissen „am Puls der Zeit““, fasst Initiatorin Brigitte Hasewend, Leiterin der Stabsstelle für Internationale und Strategische Partnerschaften der TU Graz, zusammen. Klare Zielsetzung der STYRIAN ACADEMY: mit den Aktivitäten im Bereich nachhaltige Energie eine beispielhafte Vorreiterrolle in Europa einzunehmen.

Vier Veranstaltungsformate

Vermittelt wird das Wissen zu nachhaltiger Energie auf vielfältige Weise: „International Business Seminars“ richten sich an Schlüsselpersonen aus der Wirtschaft und an regionale Entscheidungsträger. Internationales Wissen soll hier für die regionale und lokale Ebene nutzbar gemacht werden. In „Garden Talks & Fireside Chats gibt es Gelegenheit zum informellen Austausch. Studierende kommen im Rahmen der „International Summer & Winter Schools“ auf ihre Rechnung: Renommierte Expertinnen und Experten vermitteln exzellenten Studierenden aus steirischen wie auch internationalen Hochschulen ein umfassendes Bild zum jeweiligen Themenschwerpunkt. Mit „STYRIAN ACADEMY 4 U“ schließlich wollen die Organisatoren mit öffentlichen Diskussionsveranstaltungen zur Bewusstseinsbildung in der Steiermark beitragen. Die Veranstaltungen sollen aber auch in verschiedene europäische Regionen übertragen werden.

Stipendien für exzellente Studierende

Für die „Summer & Winter Schools“ für Studierende vergeben die Veranstalter insgesamt fünf Stipendien in der Höhe von je 500 Euro – abgedeckt sind damit auch die Kosten für Quartier und die Teilnahme an Exkursionen. Die Bewerbungsfrist läuft noch bis 25. Juni 2010. „Die STYRIAN ACADEMY ist eine hervorragende Chance nicht nur die vielfältigen Aktivitäten am Wissensstandort Steiermark im Bereich der Nachhaltigen Energiesysteme international sichtbar zu machen und Graz zu einer Drehscheibe der Bildung in diesem Bereich zu machen. Zusätzlich gibt die STYRIAN ACADEMY die Möglichkeit, innerhalb der Steiermark eine breite Diskussion über dieses Zukunftsthema mit wesentlichen Akteuren aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik aufzunehmen und dieses Thema auch in die breite Öffentlichkeit zu tragen“, so der wissenschaftliche Koordinator Michael Narodoslawsky vom Institut für Prozess- und Partikeltechnik der TU Graz.

ESEIA als Expertinnen- und Expertenpool

Viele der Referentinnen und Referenten der STYRIAN ACADEMY sind Mitglieder der „European Sustainable Energy Innovation Alliance“ (ESEIA), des im Vorjahr begründeten europaweiten Netzwerks für nachhaltige Energieformen und die Vermeidung der Folgen des Klimawandels. Insgesamt sind 70 Innovationspartner aus 23 Staaten beteiligt, bewusst wurde dabei Wert auf eine Vielfalt verschiedener Disziplinen gelegt: Neben Ingenieuren sind Politikwissenschafter und Business Schools genauso vertreten wie Hersteller großer Windräder.

Termine:
Kick-off: Graz, 15. Juni 2010: „Energiezukunft im Herzen Europas“
International Business Seminars,Graz, 6. – 8. Juli 2010:
Seminar I: „Regional Energy System Adaption“ 6. – 7. Juli 2010
Seminar II: „Regional Development and Sustainable Energy“ 7. – 8. Juli 2010
International Summer School 2010: „Regional Sustainable Energy Systems“ Graz, 5. – 16. Juli 2010
Bewerbung für Stipendien unter
http://styrianacademy.eu/regsumsch2010.php
Nähere Information:
http://styrianacademy.eu/
Rückfragen:
Mag. Brigitte Hasewend
Leiterin der Stabsstelle Internationale und Strategische Partnerschaften der
TU Graz und STYRIAN ACADEMY Office
Tel.: +43 (0) 316 873 5281
brigitte.hasewend@styrianacademy.eu

Alice Senarclens de Grancy | idw
Weitere Informationen:
http://styrianacademy.eu/
http://styrianacademy.eu/regsumsch2010.php
http://www.tugraz.at

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Die Verbindung macht’s
24.03.2017 | Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

nachricht Gleich und Gleich gesellt sich gern!
21.03.2017 | Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise