Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Energiezukunft im Herzen Europas: Auftakt für „STYRIAN ACADEMY“

15.06.2010
Mit der STYRIAN ACADEMY startet die TU Graz im Juli 2010 erstmals eine internationale Aus- und Weiterbildungsplattform für exzellente Master- und PhD-Studierende sowie Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung.

Im Rahmen von Business-Seminars, Summer & Winter Schools, Garden Talks & Fireside Chats sowie öffentlichen Diskussionsveranstaltungen sollen internationale Teilnehmer im Umgang mit nachhaltigen Energieressourcen geschult werden. In den Jahren 2010/2011 ist die Akademie dem europäischen Zukunftsthema „Nachhaltige Energiesysteme“ gewidmet. Veranstaltet wird die STYRIAN ACADEMY in Kooperation mit internationalen strategischen Partnern und dem Land Steiermark.

Vortragende und Teilnehmer kommen aus verschiedenen Staaten Europas von Norwegen über Belgien bis Italien, aber auch Kalifornien, USA – im Vordergrund der Diskussion werden regional maßgeschneiderte, nachhaltige Lösungen für Energiefragen stehen. „Große Aufgaben wie eine notwendige Energiewende in Europa brauchen groß angelegte, vernetzte Lösungen“, erklärt TU-Rektor Hans Sünkel. „Wir haben daher das vorhandene Wissen über neue Energietechnologien und -konzepte gebündelt und zugleich einen unternehmerischen Zugang zum Thema Nachhaltigkeit gefunden. Mit der STYRIAN ACADEMY" bringt die TU Graz exzellente Studierende und Führungskräfte zusammen und trägt damit als Universität verantwortungsvoll zur nachhaltigen Entwicklung von Gesellschaft, Wirtschaft und Umwelt bei.“

Einzigartiges Ausbildungszentrum

Die TU Graz und ihre Partner begründen damit eine einzigartige Aus- und Weiterbildungsplattform am Wissenschaftsstandort Steiermark: „Mit dem Innovations- und Wissenszentrum „Sustainable Energy“ baut die TU Graz einmal mehr erfolgreiche Wege in die Zukunft: internationale Exzellenz, Bündelung nationaler wie internationaler Innovationskräfte, Kooperation von Wissenschaft und Wirtschaft vor dem Hintergrund der uns alle betreffenden Zukunftsfrage Nachhaltigkeit. Ein neuer Leuchtturm, auf den "Green Styria" stolz sein kann“, freut sich die für Wissenschaft und Forschung zuständige Landesrätin Kristina Edlinger-Ploder.

Wissen „am Puls der Zeit“

Die „STYRIAN ACADEMY“ vermittelt den Teilnehmern das notwendige Rüstzeug für die Markteinführung innovativer Lösungen für erneuerbare Energiesysteme: „Die internationale Ausrichtung, aber auch das ganzheitlich angelegte Konzept, das diverse Aspekte zum Thema Energie abdeckt, zeichnet die STYRIAN ACADEMY besonders aus. Hochqualifizierte Studierende, aber auch Praktiker aus Wirtschaft und öffentlichem Bereich erleben durch die Forschungsnähe der Referenten Wissen „am Puls der Zeit““, fasst Initiatorin Brigitte Hasewend, Leiterin der Stabsstelle für Internationale und Strategische Partnerschaften der TU Graz, zusammen. Klare Zielsetzung der STYRIAN ACADEMY: mit den Aktivitäten im Bereich nachhaltige Energie eine beispielhafte Vorreiterrolle in Europa einzunehmen.

Vier Veranstaltungsformate

Vermittelt wird das Wissen zu nachhaltiger Energie auf vielfältige Weise: „International Business Seminars“ richten sich an Schlüsselpersonen aus der Wirtschaft und an regionale Entscheidungsträger. Internationales Wissen soll hier für die regionale und lokale Ebene nutzbar gemacht werden. In „Garden Talks & Fireside Chats gibt es Gelegenheit zum informellen Austausch. Studierende kommen im Rahmen der „International Summer & Winter Schools“ auf ihre Rechnung: Renommierte Expertinnen und Experten vermitteln exzellenten Studierenden aus steirischen wie auch internationalen Hochschulen ein umfassendes Bild zum jeweiligen Themenschwerpunkt. Mit „STYRIAN ACADEMY 4 U“ schließlich wollen die Organisatoren mit öffentlichen Diskussionsveranstaltungen zur Bewusstseinsbildung in der Steiermark beitragen. Die Veranstaltungen sollen aber auch in verschiedene europäische Regionen übertragen werden.

Stipendien für exzellente Studierende

Für die „Summer & Winter Schools“ für Studierende vergeben die Veranstalter insgesamt fünf Stipendien in der Höhe von je 500 Euro – abgedeckt sind damit auch die Kosten für Quartier und die Teilnahme an Exkursionen. Die Bewerbungsfrist läuft noch bis 25. Juni 2010. „Die STYRIAN ACADEMY ist eine hervorragende Chance nicht nur die vielfältigen Aktivitäten am Wissensstandort Steiermark im Bereich der Nachhaltigen Energiesysteme international sichtbar zu machen und Graz zu einer Drehscheibe der Bildung in diesem Bereich zu machen. Zusätzlich gibt die STYRIAN ACADEMY die Möglichkeit, innerhalb der Steiermark eine breite Diskussion über dieses Zukunftsthema mit wesentlichen Akteuren aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik aufzunehmen und dieses Thema auch in die breite Öffentlichkeit zu tragen“, so der wissenschaftliche Koordinator Michael Narodoslawsky vom Institut für Prozess- und Partikeltechnik der TU Graz.

ESEIA als Expertinnen- und Expertenpool

Viele der Referentinnen und Referenten der STYRIAN ACADEMY sind Mitglieder der „European Sustainable Energy Innovation Alliance“ (ESEIA), des im Vorjahr begründeten europaweiten Netzwerks für nachhaltige Energieformen und die Vermeidung der Folgen des Klimawandels. Insgesamt sind 70 Innovationspartner aus 23 Staaten beteiligt, bewusst wurde dabei Wert auf eine Vielfalt verschiedener Disziplinen gelegt: Neben Ingenieuren sind Politikwissenschafter und Business Schools genauso vertreten wie Hersteller großer Windräder.

Termine:
Kick-off: Graz, 15. Juni 2010: „Energiezukunft im Herzen Europas“
International Business Seminars,Graz, 6. – 8. Juli 2010:
Seminar I: „Regional Energy System Adaption“ 6. – 7. Juli 2010
Seminar II: „Regional Development and Sustainable Energy“ 7. – 8. Juli 2010
International Summer School 2010: „Regional Sustainable Energy Systems“ Graz, 5. – 16. Juli 2010
Bewerbung für Stipendien unter
http://styrianacademy.eu/regsumsch2010.php
Nähere Information:
http://styrianacademy.eu/
Rückfragen:
Mag. Brigitte Hasewend
Leiterin der Stabsstelle Internationale und Strategische Partnerschaften der
TU Graz und STYRIAN ACADEMY Office
Tel.: +43 (0) 316 873 5281
brigitte.hasewend@styrianacademy.eu

Alice Senarclens de Grancy | idw
Weitere Informationen:
http://styrianacademy.eu/
http://styrianacademy.eu/regsumsch2010.php
http://www.tugraz.at

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht MINT Nachwuchsbarometer 2017: Digitale Bildung in Deutschland braucht ein Update
22.06.2017 | acatech - Deutsche Akademie der Technikwissenschaften

nachricht Die Verbindung macht’s
24.03.2017 | Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Future Security Conference 2017 in Nürnberg - Call for Papers bis 31. Juli

26.06.2017 | Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

Study shines light on brain cells that coordinate movement

26.06.2017 | Life Sciences

Smooth propagation of spin waves using gold

26.06.2017 | Physics and Astronomy

Switchable DNA mini-machines store information

26.06.2017 | Information Technology