Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

e-teaching.org-Online-Event: Lehren und Lernen mit Videos

22.10.2015

In einem neuen Themenspecial widmet sich e-teaching.org, das Informationsportal für Hochschulbildung mit digitalen Medien am Leibniz-Institut für Wissensmedien (IWM), ab 2. November 2015 dem „Lehren und Lernen mit Videos“. Eine Online-Event-Reihe sowie zahlreiche Erfahrungsberichte bieten Einblicke in die Video-Praxis verschiedener Hochschulen. Gezeigt werden Möglichkeiten der Produktion, Gestaltung und didaktischen Einbettung von Videos in Lehrszenarien. Dabei wird auch erörtert, wann der Einsatz von Videos für Lehre und Lernen sinnvoll ist.

Die Auftaktveranstaltung „Videoeinsatz in der Lehre – zwischen didaktischem Potenzial und Hochschulrealität“ findet am 2. November 2015, ab 14 Uhr online statt. Zum Einstieg gibt Dr. Anne Thillosen (e-teaching.org) einen Überblick über die aktuelle Praxis des Video-Einsatzes in der Lehre.

In der anschließenden Diskussion geht es um die Frage, wann Videos das Lehren und Lernen unterstützen können. Zu Gast auf dem Online-Podium sind der Kognitionspsychologe Prof. Dr. Stephan Schwan, der am Leibniz-Institut für Wissensmedien Gestaltungsprinzipien für Lehrvideos erforscht, und Dr. Michael Gerth, Geschäftsführer des Zentrums für multimediales Lehren und Lernen an der Universität Halle-Wittenberg.

Weitere Informationen zum Event finden Sie im Portal unter http://bit.ly/1Pw8Alt
Das Themenspecial „Lehren und Lernen mit Videos“ dauert von November 2015 bis Februar 2016. Im Laufe des Specials werden zahlreiche neue Beiträge von Gastautorinnen und -autoren veröffentlicht. Diese stellen aktuelle Video-Projekte, Forschungsergebnisse, technische Lösungen oder außergewöhnliche didaktische Szenarien vor.

Begleitend findet die Online-Veranstaltungsreihe statt, für die renommierte Expertinnen und Experten gewonnen werden konnten. Die Veranstaltungen beginnen um 14 Uhr. Der Login ist über die Startseite des Portals www.e-teaching.org möglich. Die Online-Events werden aufgezeichnet und stehen danach zum Abruf zur Verfügung.

Veranstaltungen und Referent/innen im Überblick:

02.11.2015, 14:00-15:00:
Videoeinsatz in der Lehre – zwischen didaktischem Potenzial und Hochschulrealität
Dr. Michael Gerth (Geschäftsführer des Zentrums für multimediales Lehren und Lernen, Universität Halle-Wittenberg), Dr. Anne Thillosen (e-teaching.org) und Prof. Dr. Stephan Schwan (Leibniz-Institut für Wissensmedien).

16.11.2015, 14:00-15:00:
Lehrvideos mit überschaubarem Aufwand - Einblicke in die Praxis
Prof. Dr. Jürgen Handke (Linguistik, Universität Marburg) und Prof. Dr. Jörn Loviscach (Mathematik und Informatik, Hochschule Bielefeld).

30.11.2015, 14:00-15:00:
Vorlesungsaufzeichnungen: Unterstützung und Nutzung
Prof. Dr. Detlef Krömker, Jana Niemeyer und Dr. Alexander Tillmann (studiumdigitale, Goethe-Universität Frankfurt)

14.12.2015, 14:00-15:00:
Lehrvideoerstellung für MOOCs ¬– Besonderheiten des Format
PD Dr. med. Bernhard Hirt (Leiter der klinischen Anatomie Tübingen, Initiator von sectio chirurgica) und Andreas Wittke (oncampus GmbH, FH Lübeck).

18.01.2016, 14:00-15:00:
Studierende als Videoproduzenten
Roy Franke (Bildungsinstitut CYP-Center für modernes Lernen der Schweizer Banken)

01.02.2015, 14:00-15:00:
Intern oder weltweit – Distributionskonzepte von Lehrvideos
Elvira Schulze (Medienzentrum TU München)

15.02.2015, 14:00-15:00:
Podiumsdiskussion: Für immer online - Wie verändert der Videoeinsatz die Hochschullehre?
Gäste werden noch bekannt gegeben.

29.02.2015, 14:00-15:00:
Online-Schulung: Erklärvideos selbst erstellen
Birte Svea Philippi (Schreibzentrum, Goethe-Universität Frankfurt)
Bei Rückfragen und für Bildmaterial wenden Sie sich bitte an unsere Ansprechpartner/innen:
Koordination Themenspecial: Dipl.-Des. Markus Schmidt (feedback@e-teaching.org)
Sekretariat: Petra Hohls (p.hohls@iwm-tuebingen.de), Tel: 07071 / 979-104.

Das Leibniz-Institut für Wissensmedien
Das Leibniz-Institut für Wissensmedien (IWM) in Tübingen erforscht das Lehren und Lernen mit digitalen Technologien. Rund 80 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Kognitions-, Verhaltens- und Sozialwissenschaften arbeiten multidisziplinär an Forschungsfragen zum individuellen und kooperativen Wissenserwerb in medialen Umgebungen. Seit 2009 unterhält das IWM gemeinsam mit der Universität Tübingen Deutschlands ersten Leibniz-WissenschaftsCampus zum Thema „Bildung in Informationsumwelten“. Internetadresse: www.iwm-tuebingen.de

Kontakt & weitere Informationen zum Leibniz-Institut für Wissensmedien
Dr. Evamarie Blattner, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Leibniz-Institut für Wissensmedien, Schleichstraße 6, 72076 Tübingen,
Tel.: 07071/ 979-222, E-Mail: presse@iwm-tuebingen.de

Die Leibniz-Gemeinschaft
Die Leibniz-Gemeinschaft verbindet 89 selbständige Forschungseinrichtungen. Deren Ausrichtung reicht von den Natur-, Ingenieur- und Umweltwissenschaften über die Wirtschafts-, Raum- und Sozialwissenschaften bis zu den Geisteswissenschaften. Leibniz-Institute bearbeiten gesellschaftlich, ökonomisch und ökologisch relevante Fragestellungen. Sie betreiben erkenntnis- und anwendungsorientierte Grundlagenforschung. Sie unterhalten wissenschaftliche Infrastrukturen und bieten forschungsbasierte Dienstleistungen an. Die Leibniz-Gemeinschaft setzt Schwerpunkte im Wissenstransfer in Richtung Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Öffentlichkeit. Leibniz-Institute pflegen intensive Kooperationen mit den Hochschulen u.a. in Form der WissenschaftsCampi, mit der Industrie und anderen Partnern im In- und Ausland. Sie unterliegen einem maßstabsetzenden transparenten und unabhängigen Begutachtungsverfahren. Aufgrund ihrer gesamtstaatlichen Bedeutung fördern Bund und Länder die Institute der Leibniz-Gemeinschaft gemeinsam. Die Leibniz-Institute beschäftigen rund 18.100 Personen, darunter 9.200 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Der Gesamtetat der Institute liegt bei 1,64 Milliarden Euro.

www.leibniz-gemeinschaft.de

Dr. Evamarie Blattner | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Fast jeder vierte Hochschulabschluss ist ein Master
30.09.2016 | Statistisches Bundesamt

nachricht Digitaler Wandel kommt im Bildungsbereich an
25.08.2016 | Technologiestiftung Berlin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Das Universum enthält weniger Materie als gedacht

07.12.2016 | Physik Astronomie

Partnerschaft auf Abstand: tiefgekühlte Helium-Moleküle

07.12.2016 | Physik Astronomie

Bakterien aus dem Blut «ziehen»

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie