Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsche Auslandsschulen: Vorreiterrolle im In- und Ausland

07.01.2011
Vom 4. bis 6. Januar 2011 fand im Auswärtigen Amt in Berlin die Schulleitertagung der Deutschen Auslandsschulen statt, zu der die Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) des Bundesverwaltungsamtes (BVA) alle Leiterinnen und Leiter der 140 Deutschen Auslandsschulen geladen hatte.

Das diesjährige Treffen der Schulleiter stand ganz im Zeichen von politischen Weichenstellungen, denn die Deutschen Auslandsschulen stehen vor der Herausforderung einer strukturellen Neuausrichtung.

Cornelia Pieper, Staatsministerin im Auswärtigen Amt, verwies auf die Vorreiterrolle, die die Deutschen Auslandsschulen auch für inländische Bildungsinstitutionen einnehmen. Mit der von ihr ins Leben gerufenen "Exzellenzinitiative innovatives Lernen" soll Medienkompetenz, Technikinteresse und unternehmerisches Denken von Schülerinnen und Schülern gezielt gefördert werden. Als Best-Practice-Beispiel dazu wurde das Projekt "Globale Schule" präsentiert. Dabei nimmt eine Schulklasse der Deutschen Schule Chiang Mai, Thailand, per Videokonferenz interaktiv am Unterricht derselben Jahrgangsstufe der Deutschen Schule Singapur teil.

Schule der Zukunft

"Globale Schule ist nicht nur ein Thema, welches die Deutschen Auslandsschulen betrifft, das ist die Schule der Zukunft überhaupt", erklärte die Staatsministerin nach der Projektvorstellung. "Ich bin immer wieder begeistert zu sehen, wie viel Freude die Schüler an Deutschen Auslandsschulen am Lernen haben", so Pieper weiter.

Auch Christoph Verenkotte, Präsident des Bundesverwaltungsamtes, betonte die Bedeutung der Deutschen Auslandsschulen: "Das deutsche Auslandsschulwesen ist im Prinzip eine Exzellenzinitiative, denn was dort geleistet wird, sollte Modellcharakter für die Bildungsarbeit in Deutschland haben."

Zu den notwendigen strukturellen Neuausrichtungen erklärte Joachim Lauer, Leiter der ZfA: "Wir stellen uns der schwierigen Aufgabe, die herausragende Qualität der Schulen auch in Zeiten veränderter Rahmenbedingungen zu bewahren und weiter zu entwickeln". Das Einvernehmen mit den Partnern ist dem Auswärtigen Amt und der ZfA dabei wichtig. Dazu erklärte Stefan Krawielicki, Leiter des Referats für Deutsche Auslandsschulen im Auswärtigen Amt: "Wir sind dabei, mit allen Beteiligten, Schulleitern, Schulvorständen und Ländern ein Reformkonzept für Auslandsschulen zu erarbeiten, das den Schulen mehr Flexibilität, insbesondere in Fragen der Lehrerversorgung, geben soll."

Brücke zur Wirtschaft

Auf der anschließenden Podiumsdiskussion tauschten sich Vertreter aus Politik, Bildung und Wirtschaft über die Bedeutung der Deutschen Auslandsschulen für die Förderung der Fachkräfteversorgung aus. Neben Cornelia Pieper und Christoph Verenkotte verwies auch Dr. Hans-Peter Klös vom Institut der deutschen Wirtschaft Köln und Kuratoriumsmitglied der Initiative "MINT - Zukunft schaffen" auf die Nachwuchssicherung als Kernaufgabe für Deutschland angesichts seiner demographischen Entwicklung. MINT-Schulen sind vornehmlich Gymnasien mit besonderer Ausprägung in dem Bereichen Mathematik, Ingenieurs- und Naturwissenschaft und Technik.

Die Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) des Bundesverwaltungsamtes betreut 140 Deutsche Auslandsschulen und 870 Sprachdiplomschulen weltweit. Die ZfA verstärkt eine qualitätsorientierte Schulentwicklung und unterstützt den strukturellen Aufbau neuer Schulen mit deutschem Profil. Sie berät lokale Schulen bei der Implementierung des Deutschunterrichts und bei der Einführung deutscher Schulabschlüsse nach internationalen Standards.

Pressekontakt:
Annette Beaumart
Bundesverwaltungsamt
- Referat I ÖA -
50728 Köln

Annette Beaumart | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.bva.bund.de

Weitere Berichte zu: Auslandsschule Auslandsschulwesen In- Neuausrichtung Vorreiterrolle ZfA

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Weiterbildung – für die Arbeitswelt von morgen unerlässlich!
15.02.2018 | Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

nachricht Roboter als Förderer frühkindlicher Bildung – Neues Forschungsprojekt an der Uni Paderborn
07.02.2018 | Universität Paderborn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics