Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vom BIBB gefördertes Elektro-Technologie-Kompetenzzentrum eröffnet "e-Villa"

01.03.2011
Es geht um intelligente Energiesysteme, deren Vernetzung, Steuerung und Messung. Um diese neuen Technologien für kleine und mittelständische Betriebe des Handwerks zu erschließen, bedarf es der Erläuterung, Demonstration und Qualifizierung.

Dies alles geschieht künftig in einem alten herrschaftlichen Gebäude, das am 2. März als „e-Villa“ und neuer Bestandteil des vom Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Elektro Technologie Zentrums (etz) Stuttgart eingeweiht wird.

Das etz ist für diese Qualifizierung der richtige Anbieter, denn die überbetriebliche Berufsbildungsstätte der Elektroinnung Stuttgart hat sich mit Förderung durch den Bund und das Land Baden-Württemberg zu einem Kompetenzzentrum für Informations- und Automatisierungstechnik in der Elektrobranche weiterentwickelt.

Das Kompetenzzentrum etz Stuttgart ist gleichzeitig Gründungsmitglied und Partner im ELKOnet, einem Netzwerk, das alle bedeutenden Elektro- und Informationstechnischen Berufsbildungsstätten in Deutschland umfasst. Das etz bietet Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen im Bereich der Gebäudeautomation, der Steuerung von Produktionsanlagen und beim Einsatz erneuerbarer Energien an. Für das Handwerk stellen diese Themen eine besondere Herausforderung dar: Aktuelle Ziele des Klimaschutzes fordern sparsamen Energieverbrauch, die Nutzung erneuerbarer Energien und die intelligente Steuerung von Energieerzeugung und -verbrauch. Von wachsender Bedeutung ist dabei die Integration von Informations- und Kommunikationstechniken.

Eine moderne Fortbildung in der Elektrobranche ist seit August 2009 durch ein prozessorientiertes Weiterbildungssystem auf den Weg gebracht worden. Nach der Ausbildung können sich junge Menschen unter anderem zur „Fachkraft für Energiemanagement“, zur „Fachkraft für Gebäudeautomation“ sowie zum „Fachwirt für erneuerbare Energien“ weiterentwickeln. Mit diesen anerkannten Abschlüssen hat die Branche auf den erkennbaren Bedarf an Fachkräften reagiert.

Ein weiteres Einsatzgebiet für die Elektro- und Informationstechnik wird die deutschlandweite Einführung von Elektroautos und deren Stromversorgung sein, die die Bundesregierung mit ihrer Nationalen Plattform „Elektromobilität“ anstrebt. Die Umsetzung erfordert neue Qualifizierungskonzepte, die zusammen mit Partnern in der Wirtschaft entwickelt werden müssen.

Das BIBB hat den gesetzlichen Auftrag (§ 90 Berufsbildungsgesetz/BBiG), die Errichtung, Planung und Weiterentwicklung überbetrieblicher Berufsbildungsstätten (ÜBS) zu fördern. Dies umfasst die Beratung der Antragsteller, Prüfung und Bewilligung von Anträgen und die Begleitung und Steuerung des Vorhabens. Die Förderung besteht seit Mitte der 70er- Jahre. In den letzten zwei Jahren standen rund 90 Mio. Euro zur Verfügung, für dieses Jahr sind es weitere 40 Mio. Euro. Die ÜBS-Förderung ist eine Investivförderung und dient dem Erhalt und der Modernisierung der Bildungsinfrastruktur (Gebäude, Werkstätten mit Ausstattung, Schulungsräume, Internate und Kantinen). ÜBS bieten Aus-, Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen, Berufsorientierung und Berufsvorbereitung, Prüfungen und Zusatzqualifikationen an.

Die 27 vom BIBB im Auftrag des BMBF geförderten Kompetenzzentren sind aus ÜBS hervorgegangen, die auf einem speziellen Fachgebiet „Exzellenz-Charakter“ besitzen. Sie werden mit Förderung durch das BIBB zu einem Kompetenzzentrum, das innovative Qualifizierungskonzepte auf diesem Fachgebiet entwickelt. Ihre Werkstätten sind mit den neuesten Technologien ausgestattet, das Bildungspersonal steht in regelmäßigem Kontakt mit Forschungsinstituten und Universitäten. Kompetenzzentren tragen durch ihre innovativen Angebote der Aus- und Weiterbildung dazu bei, dass neue Technologien schnell Eingang in die berufliche Praxis finden und die mittelständische Wirtschaft ihre Wettbewerbsposition halten kann. Sie sind somit „Innovationsmotoren“ für den Mittelstand.

Weitere Informationen:

Liste der BIBB-geförderten Kompetenzzentren unter http://www.bibb.de/kompetenzzentren-liste

Link zum etz Stuttgart: http://www.etz-stuttgart.de

Ansprechpartnerin im BIBB: Christine Noske, E-Mail: noske@bibb.de
Ansprechpartner im etz Stuttgart, auch für die Einweihung der „e-Villa“: Dr. Jürgen Jarosch, E-Mail: jarosch@etz-stuttgart.de

Andreas Pieper | idw
Weitere Informationen:
http://www.bibb.de/kompetenzzentren-liste
http://www.etz-stuttgart.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Die Verbindung macht’s
24.03.2017 | Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

nachricht Gleich und Gleich gesellt sich gern!
21.03.2017 | Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten