Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Förderprogramm für Nachwuchswissenschaftler: In Toplabors mit Nobelpreisträgern forschen

30.04.2002


Inauguration der Kooperationsvereinbarung zwischen dem Fachbereich Chemie und Pharmazie und der University of Texas in Dallas



Für herausragend begabte und motivierte Nachwuchswissenschaftler hat der Fachbereich Chemie und Pharmazie der Johannes Gutenberg-Universität Mainz ein bundesweit einzigartiges Kooperationsprogramm initiiert: Postgraduierte können sich im Rahmen ihrer Promotion um einen sechs- bis zwölfmonatigen Forschungsaufenthalt an der Southwestern Graduate School of Biomedical Sciences der University of Texas in Dallas bewerben. Zu diesem Zweck hat die Boehringer Ingelheim Stiftung Stipendien für Flug- und Aufenthaltskosten zur Verfügung gestellt.



"Mit diesem Förderprogramm verfolgen wir die Strategie, unsere besten Köpfe an unseren Fachbereich und an unsere Universität zu binden und der viel beklagten Abwanderung begabter junger Wissenschaftler in die USA entgegenzuwirken", erklärte Univ.-Prof. Dr. Claudia Koch-Brandt vom Institut für Biochemie im Rahmen der Inauguration der Kooperationsvereinbarung zwischen dem Fachbereich Chemie und Pharmazie der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Graduate School of Biomedical Sciences der University of Texas
in Dallas. Dies bestätigt auch Prof. Joachim Herz, Dallas: "Ziel ist, einerseits exzellente Rahmenbedingungen für die Ausbildung wie auch die Forschungsarbeiten zu schaffen; gleichzeitig sollen die Nachwuchswissenschaftler nach ihrem Auslandsaufenthalt wieder an die Universität Mainz zurückkehren und hier ihre Promotion abschließen."


Die Southwestern Graduate School of Biomedical Sciences der University of Texas in Dallas gehört zu den zehn besten Forschungseinrichtungen im biomedizinischen Bereich in den USA. Hier forschen u.a. vier Nobelpreisträger und zwölf Mitglieder der Nationalen Akademie der Wissenschaften. Die Eliteeinrichtung verfolgt mit der Kooperation mit dem Fachbereich Chemie und Pharmazie insbesondere das Ziel, mehr hervorragende Studierende aus Deutschland in ihre Postgraduiertenprogramme zu integrieren. "Unsere Doktoranden haben damit die Chance, im Rahmen ihrer Promotion Auslandserfahrung in einem Top-Labor zu sammeln", erklärt Univ.-Prof. Dr. Koch-Brandt, "und das ohne Zeitverlust, da der Aufenthalt in den USA zu Forschungszwecken für die Promotionsarbeit genutzt wird."

Attraktiv ist das Programm nicht nur für Nachwuchskräfte, die eine wissen-schaftliche Laufbahn einschlagen wollen, sondern auch für Absolventen, die eine Karriere in der Industrie im Visier haben. "Wir freuen uns ganz besonders", so Univ.-Prof. Dr. Koch-Brandt, "dass die Boehringer Ingelheim Stiftung dieses Programm mit großzügig ausgestatteten Stipendien unterstützt." Zugesagt hat die Stiftung Fördergelder für insgesamt drei Jahre - mit Option auf Verlängerung um weitere zwei Jahre.

Weitere Informationen: Univ.-Prof. Dr. Claudia Koch-Brandt, Institut für Bioche-mie, 55099 Mainz, Tel. 06131/39-23830, Fax 06131/39-25138, E-Mail: koch@mail.uni-mainz.de.

Petra Giegerich | idw

Weitere Berichte zu: Nachwuchswissenschaftler Pharmazie Science Texas

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Digitale Bildung im Unterricht: Was Lehrer und Schüler von der Schul-Cloud erwarten
11.12.2017 | Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik (HPI)

nachricht Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten
13.11.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Carmenes“ findet ersten Planeten

18.12.2017 | Physik Astronomie

Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

18.12.2017 | Physik Astronomie

Konsortium erhält 2 Millionen Euro Förderung für neue MR-kompatible elektrophysiologis

18.12.2017 | Medizintechnik