Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Universität Erlangen-Nürnberg richtet interdisziplinäres Zentrum für Arbeitsmarktforschung ein

16.10.2007
Wissenschaftler der Universität Erlangen-Nürnberg und des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit bündeln künftig ihre Kompetenzen noch stärker.

Mit einer Festveranstaltung eröffnet am 19. Oktober 2007 das neue Interdisziplinäre Zentrum Arbeitsmarkt und Arbeitswelt der Universität Erlangen-Nürnberg. Die Einweihungsfeier findet um 17.00 Uhr im Ludwig-Erhard-Gebäude in der Findelgasse 7/9, Nürnberg statt. Grußworte sprechen der Rektor der Universität, Prof. Dr. Karl-Dieter Grüske, sowie der Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit, Frank-Jürgen Weise. Den Festvortrag hält Prof. Dr. Klaus Zimmermann, Direktor des Instituts zur Zukunft der Arbeit Bonn und Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung Berlin, zum Thema "Ethnische Identität und Erfolg am Arbeitsmarkt".

In dem interdisziplinären Zentrum schließen sich 22 Forscherinnen und Forscher aus den Wirtschafts-, Sozial- und Verhaltenswissenschaften sowie weiteren Disziplinen zusammen. In ihrer fächerübergreifenden Zusammenarbeit wollen sie die vielfältigen Aspekte der Arbeitswelt aus unterschiedlichsten Perspektiven intensiver betrachten.

Neue Studien zu Zeitarbeit und Weiterbildung

Ein aktueller Forschungsgegenstand am Interdisziplinären Zentrum ist das Thema Zeitarbeit. In einer Studie mit Personaldaten eines Dienstleistungsunternehmens haben die Wissenschaftler herausgefunden, dass Unternehmen durch den gezielten Einsatz von Zeitarbeitnehmern Kosten- und Wettbewerbsvorteile erlangen können. Die Kosten pro geleisteter Arbeitsstunde bei Zeitarbeitnehmern lagen im Durchschnitt um 29 Prozent unter denen vergleichbarer Stammmitarbeiter des Betriebs. Außerdem konnten die Forscher belegen, dass sich Zeitarbeitnehmer viel stärker mit dem Unternehmen, an das sie ausgeliehen werden, identifizieren als bisher angenommen. Doch werden Zufriedenheit und Gesundheit beeinträchtigt, wenn die hohen Erwartungen einer möglichen Übernahme nicht erfüllt werden.

In weiteren aktuellen Arbeiten des Interdisziplinären Zentrums Arbeitsmarkt und Arbeitswelt untersuchen die Forscher unter anderem die Karriereziele und -verläufe von Akademikern, die Mitgliederverluste von Gewerkschaften und Arbeitgeberverbänden sowie die wachsende Bedeutung von Weiterbildung. Hier konnten die Wissenschaftler zeigen, dass Arbeitgeber bereits auf den demographischen Wandel reagieren und die Weiterbildungsangebote insbesondere für ältere Mitarbeiter erhöhen.

Das neue Zentrum (englischer Titel: Labor and Socio-Economic Research Center - LASER) ist im Internet unter http://www.laser.uni-erlangen.de zu finden.

Weitere Informationen für die Medien:

Prof. Dr. Claus Schnabel
Sprecher des Interdisziplinären Zentrums
Tel.: 0911/5302-481
claus.schnabel@wiso.uni-erlangen.de

Ute Missel | idw
Weitere Informationen:
http://www.laser.uni-erlangen.de

Weitere Berichte zu: Arbeitswelt Bundesagentur Zeitarbeit

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Bei Celisca entsteht das Labor der Zukunft
19.12.2016 | Universität Rostock

nachricht Bildung 4.0: Die Welt des digitalen Lernens: Smartphones und Virtual Reality im Unterricht
14.12.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie