Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

10,5 Millionen Euro für Forschungsprojekte in Niedersachsen

17.08.2007
Das Land Niedersachsen unterstützt Forschungsschwerpunkte an den Universitäten in Braunschweig, Göttingen, Hannover und Oldenburg in den kommenden fünf Jahren mit 10,5 Millionen Euro.

Bei den neuen Projekten handelt es sich um drei Graduiertenschulen und zwei Forschungszentren. "Die geförderten Schwerpunkte zeichnen sich durch ein hohes Potential in der Exzellenzinitiative an deutschen Hochschulen aus", so der Niedersächsische Minister für Wissenschaft und Kultur Lutz Stratmann.

Die Technische Universität Braunschweig und die Physikalisch-Technische Bundesanstalt planen in der Graduiertenschule "Metrologie" die gemeinsame Ausbildung von Spezialisten für Hochpräzisionsmessung und -normung. Dafür erhalten sie eine Millionen Euro.

An der Universität Göttingen erhält das Haeckel-Zentrum für die Erforschung von funktioneller Biodiversität 3,75 Millionen Euro. Die Wissenschaftler untersuchen die Artenvielfalt vor dem Hintergrund des Klimawandels.

Eine Millionen Euro erhält die von Geisteswissenschaftler und Theologen geplante Graduiertenschule. Die Fächer wollen in Zukunft enger zusammenarbeiten und gemeinsam Nachwuchs ausbilden. Ein Schwerpunkt soll es dabei sein, neue Fragen des zwischenreligiösen und interkulturellen Dialogs in Geschichte und Gegenwart zu erforschen. Für dieses Projekt sind eine Millionen Euro vorgesehen.

Die Graduiertenschule "Multi-Skalen Modellierungen für Interface Kopplungen" an der Leibniz Universität Hannover erhält ebenfalls eine Millionen Euro. In diesem Projekt arbeiten Mathematiker, Informatiker und Ingenieure zusammen an neuen Methoden für die Verbesserung von Messtechniken und Rechenmodellen.

Im Forschungszentrum "Hörforschung" der Universität Oldenburg arbeiten Neurobiologen, Psychologen, Physiker und Mediziner zusammen. So können sie nachvollziehen wie das Hören funktioniert und wie Beschädigungen geheilt werden können. Für sie stellt das Land 3,75 Millionen Euro zur Verfügung.

"Die geförderten Projekte stehen für sehr gute Wissenschaft und Forschung. Das haben internationale Gutachter bestätigt. Was ihnen noch fehlt, ist der Anschluss an die Weltspitze: Hier setzen wir mit unserer Förderung an, damit Niedersachsen in der nächsten Runde der Exzellenzinitiative noch erfolgreicher werden kann", erklärt Wissenschaftsminister Stratmann.

Die jetzt geförderten Anträge waren in der Exzellenzinitiative nur sehr knapp den anderen Mitbewerbern unterlegen. Gutachter hatten ihnen ein hohes Potential für zukünftige Antragsrunden bescheinigt. Auf die Empfehlung der Wissenschaftlichen Kommission Niedersachsen hat sich das Land entschlossen, hier gezielt Stärken zu fördern.

Meike Ziegenmeier | idw
Weitere Informationen:
http://www.mwk.niedersachsen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Weiterbildung – für die Arbeitswelt von morgen unerlässlich!
15.02.2018 | Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

nachricht Roboter als Förderer frühkindlicher Bildung – Neues Forschungsprojekt an der Uni Paderborn
07.02.2018 | Universität Paderborn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics