Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BMBF stärkt Zusammenarbeit mit Argentinien, Chile, Indien und Neuseeland

19.06.2007
Aktuelle Bekanntmachungen zur internationalen Kooperation in Forschung und Bildung

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat neue Bekanntmachungen für die Zusammenarbeit mit diesen vier Ländern veröffentlicht. Es fördert damit die internationale Kooperation in Bildung und Forschung mit den wichtigen südamerikanischen Partnerländern Chile und Argentinien. Darüber hinaus unterstützen das Internationale Büro (IB) des BMBF und das Department of Science and Technology (DST), Indien die Wissenschaftlich-Technologische Zusammenarbeit (WTZ) zwischen Deutschland und Indien. Ebenso gestärkt wird die WTZ mit Neuseeland.

Argentinien
Mit der neuen Förderbekanntmachung im Rahmen der Deutsch-Argentinischen Zusammenarbeit in Wissenschaft und Technologie strebt das BMBF die Unterstützung des Wissenschaftleraustausches bei gemeinsamen Forschungsprojekten an. Noch bis zum 10. August 2007 können im Rahmen der Ausschreibung bilaterale Projekte eingereicht werden. Schwerpunktbereiche sind die Lebenswissenschaften, Biotechnologie (vorzugsweise Industrielle Biotechnologie) und Umwelttechnologien. Die beantragten Forschungsprojekte müssen von zwei oder mehr Forschergruppen aus Deutschland und Argentinien unterstützt werden. Es ist geplant, mit den zur Förderung angenommenen Projekten ab dem 01. März 2008 zu beginnen. Zuständig für die Durchführung ist neben dem Internationalen Büro (IB) des BMBF auf deutscher Seite das argentinische SECyT (Secretaría de Ciencia, Tecnología e Innovación Productiva).
Chile
Bis zum 6. Juli 2007 können im Rahmen der wissenschaftlich-technologischen Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Chile Projektvorschläge eingereicht werden. Bevorzugt werden anwendungsnahe Projekte und Projekte mit Industrie/KMU-Beteiligung. Gefördert wird die Zusammenarbeit in den Bereichen Biotechnologie (insb. auch Ernährungsforschung), grundlagenorientierte Forschung zu Erneuerbaren Energien, nachhaltige Nutzung natürlicher Ressourcen, Umweltwissenschaften sowie Meeres- und Polarforschung. Die Projekte können bis zu einer Laufzeit von 2 Jahren unterstützt werden. Die Durchführung der Fördermaßnahme koordinieren die Comisión Nacional de Investigación Científica y Tecnológica (CONICYT) und das Internationale Büro (IB) des BMBF.
Indien
Das Internationale Büro (IB) des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und das Department of Science and Technology (DST), Indien fördern die Wissenschaftlich-Technologische Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Indien. Bis zum 31. Juli 2007 können Vorschläge für gemeinsame Forschungsvorhaben (Mobilitätsförderung) bei beiden Förderorganisationen eingereicht werden. Die Förderschwerpunkte liegen in den Bereichen Nano-, Produktions-, Informations- und Kommunikationstechnologie, Materialforschung, physikalische und chemische Grundlagen, Umwelt- und Sicherheits- sowie Nachhaltigkeitsforschung.
Neuseeland
Noch bis zum 26. Juni 2007 können im Rahmen der wissenschaftlich-technologischen Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Neuseeland Projektvorschläge eingereicht werden. Die bilaterale Zusammenarbeit gründet sich auf das Regierungsabkommen über Zusammenarbeit in wissenschaftlicher Forschung und technologischer Entwicklung von 1977. Zuständig für die Durchführung der Förderung sind auf neuseeländischer Seite die Royal Society New Zealand (RSNZ) und auf deutscher Seite das Internationale Büro (IB) des BMBF im Auftrag des BMBF.

Weitere Informationen zu den Bekanntmachungen, zur Laufzeit der Projekte und zur Höhe der Förderung sowie die Ansprechpartner beider Seiten finden sich auf der Homepage des Internationalen Büros (IB) des BMBF.

... mehr zu:
»BMBF »Biotechnologie »Chile »Neuseeland

Das Internationale Büro verfolgt im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) das Ziel, die internationale Vernetzung deutscher Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Unternehmen auszubauen, um Kompetenzgewinne und Innovationsvorsprünge für die deutsche Wissenschaft und Wirtschaft zu erreichen.

Quelle: Internationales Büro (IB) des Bundesministeriums für Bildung und Forschung

Weitere Informationen:
http://www.internationale-buero.de Homepage des Internationalen Büros
http://www.internationales-buero.de/de/2702.php Argentinien
http://www.internationales-buero.de/de/2674.php Chile
http://www.internationales-buero.de/de/2731.php Indien
http://www.internationales-buero.de/de/2692.php Neuseeland
http://www.internationale-kooperation.de/calls.php Bekanntmachungen auf internationale-kooperation.de

Dr. Hans-Peter Niller | idw
Weitere Informationen:
http://www.pt-dlr.de/

Weitere Berichte zu: BMBF Biotechnologie Chile Neuseeland

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Datenbrille und Co.: TU Kaiserslautern entwickelt alternative Prüfungsformate fürs Studium
02.02.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Projekt DISTELL erforscht digitale Hochschulbildung
26.01.2017 | Hochschule Esslingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung