Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wie verhalten sich Elementarteilchen?

21.05.2007
KIT-Forscher an Helmholtz-Allianz „Physik an der Terasakala“ beteiligt

25 Millionen Euro investiert die Helmholtz-Gemeinschaft deutscher Forschungszentren in den nächsten fünf Jahren in den Projektvorschlag „Helmholtz-Allianz – Physik an der Teraskala“.

Dies hat der Senat der Helmholtz-Gemeinschaft in der vergangenen Woche bewilligt. Daran maßgeblich beteiligt sind Forscher der Universität Karlsruhe und des Forschungszentrums Karlsruhe. „Die Teilnahme beider Teile des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) ist ein erfreuliches Signal für die Exzellenz unserer Forschung in der Elementarteilchenphysik“, betont Professor Dr. Horst Hippler, Rektor der Universität Karlsruhe. Neben den Partnern des KIT werden in der Allianz das Forschungszentrum DESY zusammen mit dem Max-Planck-Institut für Physik in München und 16 weiteren Universitäten die in Deutschland vorhandenen Kompetenzen bündeln, um das Verhalten von Elementarteilchen und die Kräfte zwischen ihnen zu erforschen.

Die Allianz wird auch die technologischen Entwicklungen vorantreiben. Die Wissenschaftler erhoffen sich dadurch neue Einblicke in den Aufbau der Materie und den Ursprung des Universum. Diese Forschung findet an weltweit einmaligen Teilchenbeschleunigern – dem Large Hadron Collider (LHC) bei der Europäischen Organisation für Kernforschung CERN in Genf und dem geplanten Internationalen Linearcollider (ILC) – statt.

„Die theoretischen und experimentellen Arbeitsgruppen der Karlsruher Elementarteilchenphysik werden durch die Helmholtz-Allianz erheblich gestärkt“, freut sich Professor Dr. Thomas Müller, Sprecher des Centrums für Elementarteilchenphysik und Astroteilchenphysik (CETA) der Universität. In der Folge werde der Bereich der theoretischen Physik eine Nachwuchsgruppe neu einrichten, die sich mit der Simulation und Berechnung von Teilchenreaktionen befassen wird. Außerdem werden erhebliche Sach- und Personalmittel zum Ausbau der Siliziumtechnologie, der experimentellen Analysen und des Grid-Computing zur Verfügung stehen.

Weitere Informationen:
Angelika Schukraft
Presse und Kommunikation
Universität Karlsruhe (TH)
Telefon: 0721/608-6212
E-Mail: schukraft@verwaltung.uni-karlsruhe.de

| Universität Karlsruhe (TH)
Weitere Informationen:
http://www.presse.uni-karlsruhe.de/7380.php

Weitere Berichte zu: Elementarteilchen Elementarteilchenphysik KIT Physik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Bei Celisca entsteht das Labor der Zukunft
19.12.2016 | Universität Rostock

nachricht Bildung 4.0: Die Welt des digitalen Lernens: Smartphones und Virtual Reality im Unterricht
14.12.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie