Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Einzigartig in Deutschland: Graduiertenzentrum für Umweltforschung und -lehre

05.02.2007
Die Universität Kassel hat ein Graduiertenzentrum für Umweltforschung und -lehre ge-gründet. Diese bislang in Deutschland einzigartige Einrichtung im Umweltbereich dient dazu, umweltbezogene Masterstudiengänge und Promotionskollegs besser aufeinander abzustimmen und eine Unterstützung bei übergreifenden Aufgaben zu übernehmen.

Damit sollen elf Master-studiengänge und vier Doktorandenprogramme der Universität Kassel unter dem Dach des Zentrums vernetzt werden. Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt hat für zwei Jahre eine An-schubfinanzierung für das Zentrum bereitgestellt.

Wie der Sprecher des Zentrums, Prof. Dr. Joseph Alcamo, mitteilt, werden erhebliche Verbesse-rungen für die Lehre erwartet, insbesondere indem die Durchlässigkeit zwischen einzelnen Stu-diengängen und die Zusammenarbeit der Studierenden gefördert werden. Darüber hinaus wird die Öffentlichkeitsarbeit gemeinsam gestaltet und es werden die Zulassungsverfahren abgestimmt. Ein Graduiertenzentrum ist ein flexibler organisatorischer Rahmen, der beispielsweise in den USA als "Graduate School" genutzt wird, um post-graduale akademische Programme (Master und Promotionsstudium) zu unterstützen und zu koordinieren.

Das Kasseler Zentrum hat ein zentrales Lenkungsgremium mit Vertretern aus denjenigen Fach-bereichen, die einen Teil ihrer Lehrinhalte in das Graduiertenzentrum einbringen. Die Sprecher-gruppe des Kasseler Umwelt-Graduiertenzentrums besteht aus Prof. Dr. Joseph Alcamo, Zentrum für Umweltsystemforschung (WZ III), Prof. Dr. Peter von Fragstein, Fachbereich Ökologische Agrarwissenschaften und Prof. Dr. Klaus Vajen, Fachbereich Maschinenbau.

Derzeit sind folgende Fächer und Einrichtungen an dem Graduiertenzentrum beteiligt:

- Ökologische Agrarwissenschaften (FB Ökologische Agrarwissenschaften) (Prof. Heß)

- International Organic Agriculture (FB Ökologische Agrarwissenschaften) (Prof. von Fragstein)

- International Food Business and Consumer Studies (FB Ökologische Agrarwissenschaften) (Prof. Ploeger)

- Regenerative Energien und Energieeffizienz (FB Maschinenbau, Ökologische Agrarwissen-schaften, Bauingenieurwesen und Elektrotechnik) (Prof. Vajen)

- European Master in Renewable Energy (FB Elektrotechnik/ISET) (Prof. Schmid)

- Architektur / Umweltbewusstes Planen und Bauen (FB Architektur, Stadt- und Landschafts-planung) (z. Z. Prof. Häntsch)

- Landschaftsplanung / Umweltplanung und Umweltmanagement (FB Architektur, Stadt- und Landschaftsplanung) (z. Z. Prof. Mengel)

- Nachhaltiges Wirtschaften (FB Wirtschaftswissenschaften) (Prof. Freimann)

- Wirtschaftsingenieur-Umwelttechnik (FB Wirtschaft, Bauingenieurwesen, Maschinenbau und Elektrotechnik) (Prof. Weißenberger-Eibl)

- Umwelttechnik (FB Bauingenieurwesen) (Prof. Urban)

- Wasserwirtschaft und Gewässermanagement (FB Bauingenieurwesen) (Prof. Frechen)

- European Marie Curie Early Stage Research Training Network SOLNET "Advanced Solar Heat-ing and Cooling for Buildings" (FB Maschinenbau) (Prof. Jordan)

- Max Planck Research School on Earth System Modelling (WZ III) (Prof. Alcamo)

- DFG-Graduiertenkolleg "Die Steuerung von Humus und Nährstoffhaushalt in der ökologischen Landwirtschaft" (Prof. Ludwig)

- Promotionskolleg "Mensch-Umwelt-Systeme" (WZ III und FB Wirtschaftswissenschaften) (Prof. Ernst)

- Strukturwandel europäischer Städte und Regionen (FB Architektur, Stadt- und Landschafts-planung) (Prof. Hahne oder Prof. Reuther)

Info
Universität Kassel
Prof. Dr. Joseph M. Alcamo
Center for Environmental Systems Research (CESR)
tel (0561) 804 3898/-2231/-2273
fax (0561) 804 3176
e-mail simon@usf.uni-kassel.de

Prof. Dr. Joseph M. Alcamo | Universität Kassel
Weitere Informationen:
http://www.uni-kassel.de/presse/pm/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Die Verbindung macht’s
24.03.2017 | Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

nachricht Gleich und Gleich gesellt sich gern!
21.03.2017 | Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten