Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Breite Zustimmung für neue Prüfungsregelungen in der Elektro- und Metallbranche

20.12.2006
Die neuen Prüfungsmethoden und -formen im Elektro- und Metallbereich kommen beim Ausbildungspersonal und den Auszubildenden gut an: das zukunftsweisende Modell der "Gestreckten Abschlussprüfung" wird voll akzeptiert, ein Zurück zu den "alten" Prüfungsregelungen abgelehnt.

Eine neu entwickelte Umsetzungshilfe mit praktischen Anleitungen und Tipps für die neuen Prüfungen in den industriellen und handwerklichen Elektroberufen wird von der Branche sehr positiv aufgenommen - die Vorschläge sollen nun auf die industriellen Metallberufe übertragen werden. Kammern und IG Metall vereinbarten auf der Basis der Vorschläge der Umsetzungshilfe eine praktische Erprobung. Schon im März/April 2007 soll ein entsprechender Test in mehreren Kammerbezirken und mit mehreren industriellen Metall- und Elektroberufen durchgeführt werden.

Dies sind die Ergebnisse einer Fachtagung unter dem Motto "Neue Qualifikationen - Neue Prüfungen im Elektro- und Metallbereich", die das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) im Dezember in Bonn durchgeführt hat. Mehr als 300 Ausbilder/-innen, Berufsschullehrer/-innen, Prüfer/-innen sowie Vertreter und Vertreterinnen von Ministerien, Arbeitgeberverbänden, Kammern und Gewerkschaften diskutierten die neuen Prüfungsmethoden und -formen.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hatte den Zentralverband der Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI) gebeten, mit an der Neuordnung der Elektroberufe beteiligten Sachverständigen sowie Experten und Expertinnen aus der Ausbildungs- und Prüfungspraxis eine Handreichung zur Umsetzung der neuen Prüfungsregelungen zu erarbeiten. Diese Handreichung, die nun als Broschüre vorliegt, war Grundlage für die zweitägige Veranstaltung.

... mehr zu:
»Abschlussprüfung »ZVEI

Strittig blieb auf der Konferenz die Überführung der "Gestreckten Abschlussprüfung", die befristet bis zum 31. Juli 2007 erprobt wird, in die Regelform. Während ZVEI und IG Metall für eine schnelle und unveränderte Überführung plädierten, schlugen der DIHK und das Handwerk eine weitere Verlängerung des Erprobungszeitraums vor. Zur Begründung hieß es, man wolle weitere Erfahrungen mit der neuen Prüfungsregelung sammeln, um gegebenenfalls noch Veränderungen im Detail vornehmen zu können.

Die Elektroberufe wurden 2003, die Metallberufe 2004 neu geordnet. Herzstück der neuen Ausbildungsstruktur und ihrer Inhalte ist die konsequente Orientierung an Arbeits- und Geschäftsprozessen. Die aus diesem Grund aktualisierten Prüfungsregelungen in den Ausbildungsordnungen enthalten wichtige Neuerungen, zum Beispiel:

· DIE "GESTRECKTE ABSCHLUSSPRÜFUNG"

Die für die Bewertung des Abschlussergebnisses nicht maßgebliche Zwischenprüfung entfällt. Stattdessen wird eine Abschlussprüfung in zwei Teilen ("gestreckt") durchgeführt. Teil 1 der Prüfung findet vor Ende des zweiten Ausbildungsjahres statt und fließt zu 40 % in die Endnote ein. Teil 2 wird - wie bisher - zum Ende der Ausbildungszeit abgenommen. Rund 250.000 Auszubildende im Metall- und Elektrobereich werden in den nächsten drei Jahren diese Form der Prüfung durchlaufen, die eine Abkehr von der bislang üblichen Form der punktuellen Leistungsfeststellung be-deutet.

· HANDLUNGSORIENTIERTE PRÜFUNGEN

In allen Prüfungsbereichen werden künftig berufstypische Arbeitsaufträge beschrieben. Damit soll erreicht werden, dass bei den konkreten Aufgabenstellungen als Prüfungsleistung betriebsübliche ganzheitliche Arbeitshandlungen abgefragt werden und nicht fragmentierte Fertigkeiten und isolierte Kenntnisse.

· KOMPETENZORIENTIERTE BEWERTUNGEN

Bei den Prüfungsanforderungen werden die Kompetenzen in den Mittelpunkt gestellt, die die Prüflinge nachweisen sollen. Zur Bewertung sind durch den Prüfungsausschuss gegebenenfalls mehrere Prüfungsinstrumente (z. B. Arbeitsergebnisse, schriftliche Aufgaben, Beobachtungen, Fachgespräche) einzusetzen. Damit entfallen hier die bisherigen schriftlichen und praktischen Prüfungen.

· PROZESSRELEVANTE QUALIFIKATIONEN

Mit der Prüfung prozessrelevanter Qualifikationen in einem der insgesamt fünf Prüfungsbereiche soll die Befähigung des Prüflings zur Organisation von Arbeitsprozessen bewertet werden. Der Ausbildungsbetrieb kann zur Feststellung dieser Qualifikationen zwischen einer bundesweit einheitlichen "praktischen Aufgabe" oder einem "betrieblichen Auftrag" mit realem Kundenbezug wählen.

Eine Online-Dokumentation der Fachtagung "Neue Qualifikationen - Neue Prüfungen im Metall- und Elektrobereich" finden Sie im Internetangebot des BIBB unter http://www.bibb.de/de/28596.htm

Die Broschüre (plus CD-ROM) mit praktischen Tipps und Anleitungen zur Umsetzung der neuen Prüfungsmethoden und -formen kann kostenlos bestellt oder heruntergeladen werden unter http://www.bmbf.de/publikationen/2711.php

INHALTLICHE AUSKÜNFTE IM BIBB ERTEILT:
Hans Borch, Tel.: 0228 / 107-2625; Fax: 0228 / 107-2993; E-Mail: borch@bibb.de

Andreas Pieper | idw
Weitere Informationen:
http://www.bibb.de/de/28596.htm
http://www.bmbf.de/publikationen/2711.php

Weitere Berichte zu: Abschlussprüfung ZVEI

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Digitale Bildung im Unterricht: Was Lehrer und Schüler von der Schul-Cloud erwarten
11.12.2017 | Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik (HPI)

nachricht Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten
13.11.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Neue Wirkstoffe aus dem Baukasten: Design und biotechnologische Produktion neuer Peptid-Wirkstoffe

13.12.2017 | Biowissenschaften Chemie