Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Eröffnung der SmartFactoryKL - die intelligente Fabrik der Zukunft

09.06.2006
Europas erstes herstellerunabhängiges Demonstrations- und Entwicklungszentrum für die industrielle Anwendung modernster Informationstechnologien

Prof. Siegfried Englert, Staatssekretär im rheinland-pfälzischen Wirtschaftsministerium, eröffnete heute gemeinsam mit Professor Detlef Zühlke, dem Vorstandsvorsitzenden der SmartFactoryKL und Leiter des Zentrums für Mensch-Maschine Interaktion am Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI), und Dr. Gunther Kegel, dem Vorsitzenden der Geschäftsleitung der Pepperl+Fuchs GmbH, "die intelligente Fabrik der Zukunft" in Kaiserslautern-Siegelbach.

Ergänzt wurde die Veranstaltung durch Live-Demonstrationen, wie einem 3D-System zur virtuellen Bedienung und Wartung und einem Prototypen zur innerbetrieblichen Ortung von Produkten und Produktionsmitteln mittels modernster RFID-Technologie in schwierigen industriellen Umgebungen.

Staatssekretär Englert lobte den Pioniergeist der Technologie-Initiative: "Die Wirtschaft benötigt Innovationen und Impulse aus der Wissenschaft. Die von Professor Zühlke ins Leben gerufene Initiative ist ein gelungenes Beispiel für die gemeinsame Entwicklung neuer Technologien durch Anwender, Hersteller und Forscher. Das Land Rheinland-Pfalz braucht solche Innovationsschrittmacher. Deshalb unterstützen wir die SmartFactoryKL und freuen uns auf High-Tech-Entwicklungen aus der intelligenten Fabrik der Zukunft".

... mehr zu:
»DFKI »Künstlich »SmartFactoryKL

Der Oberbürgermeister der Stadt Kaiserslautern, Bernhard J. Deubig zeigte sich erfreut über die erneute Ansiedlung eines Forschungslabors in Kaiserslautern: "Das Engagement internationaler Top-Unternehmen wie BASF, Bayer, Bosch und SAP Research ist ein Indikator dafür, dass die intelligente Fabrik der Zukunft schon bald Gegenwart sein kann".

Professor Zühlke, der Initiator der SmartFactoryKL, erläuterte die zukünftigen Entwicklungen auf dem neuen Fabrikgelände: "Wir erproben und entwickeln den Einsatz so genannter smarter Technologien, wie sie bereits im Konsumgüterbereich eingesetzt werden, im industriellen Bereich aber erst an der Schwelle zur Nutzung stehen, zum Beispiel den Einsatz von störsicheren Funkvernetzungen oder intelligenten Kleinstcomputern. Im Vordergrund unserer Planung steht die Entwicklung praxistauglicher Lösungen, wie sichere Kommunikationssysteme, nutzergerechte Bediensysteme und virtuelle Fabrikplanungssysteme. Außerdem untersuchen wir den Einsatz moderner Hardware, wie Datenhandschuh, RFID-Chips oder Eyetracker in Entwicklungs- und Produktionsprozessen industrieller Anlagen. Beispiele für solche Anwendungen sind selbst organisierende Sensornetzwerke, die drahtlose Bedienung und Überwachung der Produktion oder die dezentrale Kommunikation von Geräten und Maschinen".

"Als weltweit größtes Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz haben wir uns entschieden, in der SmartFactoryKL eine zentrale Rolle zu übernehmen, weil wir überzeugt sind, dass unsere Forschungsresultate zur Ambient Intelligence hier praxisnah umgesetzt werden können. Der interdisziplinäre Zuschnitt und die herstellerunabhängige Ausrichtung der Initiative bieten uns dazu optimale Bedingungen", so Professor Wolfgang Wahlster, der Vorsitzende der Geschäftsführung der DFKI GmbH.

Die SmartFactoryKL wurde im Juni 2005 als gemeinnütziger Trägerverein "Technologie-Initiative SmartFactory KL e.V." gegründet. Die Partner möchten gemeinsam die Entwicklung, Anwendung und Verbreitung innovativer Industrieanlagentechnik in verschiedenen Wirtschaftsbranchen fördern und die Grundlagen für eine Nutzung in Wissenschaft und Praxis schaffen.

Dr. Kegel, Geschäftsführer der Pepperl+Fuchs GmbH, erklärte den Nutzen der SmartFactoryKL aus Sicht der Hersteller: "Für uns, als Hersteller von Automatisierungsprodukten, ist die neue Fabrik eine exzellente Plattform, um den Einsatz moderner Informationstechnologie in unseren Produkten zu entwickeln. So werden wir beispielsweise bei der Einführung drahtloser Übertragungstechnologien die entstehenden Wechselwirkungen in der SmartFactoryKL herstellerunabhängig erproben. Die Fabrik der Zukunft braucht die Integration von Intelligenz, wie den zunehmenden Einsatz von "intelligenter" Sensorik oder die herstellerübergreifende Integration von Automatisierungskomponenten. Das Ziel kann letztlich nur darin liegen, gemeinsam ganze Fabriksysteme effizienter zu realisieren, als der internationale Wettbewerb dies bereits tut".

Im Vordergrund der weiteren Planung steht momentan der Aufbau einer lebendigen Kommunikationsplattform sowie der Grundinfrastruktur der Demonstrations- und Entwicklungsanlage. Die SmartFactoryKL will bewusst auch kleinere und mittlere Unternehmen einbinden. Deshalb finden in unregelmäßigen Abständen Informationsforen statt. Größere Fördervorhaben auf Bundes- oder EU-Ebene werden zurzeit intensiv vom Team der SmartFactoryKL verfolgt.

Für den Vollausbau des fertigungstechnischen Anlagenteils benötigt die Initiative weitere Partner, die als Mitglieder dem Verein beitreten oder mit Spenden und Beistellungen in Form von Gerätschaften oder Dienstleistungen den Aufbau unterstützen wollen.

Weitere Informationen:

Kontakt SmartFactory:
Technologie-Initiative SmartFactoryKL e.V.
Postfach 3049 67653 Kaiserslautern
Tel.: 0631 205 3570
Fax: 0631 205 3705
E-mail: info@smartfactory-kl.de
DFKI-Pressekontakt:
Reinhard Karger, M.A.
Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) GmbH
Stuhlsatzenhausweg 3, Geb. D 3.2
D-66123 Saarbrücken
Tel.: +49 681-302 5253, Fax: +49 681-302 5341
email: reinhard.karger@dfki.de

Reinhard Karger M.A. | idw
Weitere Informationen:
http://www.smartfactory-kl.de
http://www.dfki.de

Weitere Berichte zu: DFKI Künstlich SmartFactoryKL

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Die Verbindung macht’s
24.03.2017 | Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

nachricht Gleich und Gleich gesellt sich gern!
21.03.2017 | Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI mit neuesten VR-Technologien auf der NAB in Las Vegas

24.04.2017 | Messenachrichten

Leichtbau serientauglich machen

24.04.2017 | Maschinenbau

Daten vom Kühlgerät in die Cloud

24.04.2017 | HANNOVER MESSE