Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Stiftungsrat übernimmt MPG-Strukturkonzept für caesar

02.06.2006


Präsident der Max-Planck-Gesellschaft begrüßt die Entscheidung



In seiner Sitzung am 2. Juni 2006 hat sich der Stiftungsrat caesar für das von der Max-Planck-Gesellschaft vorgelegte Strukturkonzept zur strategischen Fortentwicklung des Forschungszentrums in Bonn entschieden. Das Konzept sieht eine Anbindung an die Max-Planck-Gesellschaft unter Beibehaltung des Status einer rechtsfähigen Stiftung von caesar sowie eine wissenschaftliche Fokussierung auf die Schwerpunkte Neurodegeneration, Neuroregeneration und Neurosensorik/Neuroprothetik unter enger Einbindung in das regionale Umfeld vor.



Das Forschungszentrum caesar wurde 1995 als rechtsfähige Stiftung im Rahmen des Berlin/Bonn-Gesetzes errichtet mit dem Zweck, durch Gründung und Betrieb eines natur- und ingenieurwissenschaftlich orientierten Forschungszentrums in Bonn grundlagen- und anwendungsbezogene Forschung mit Blick auf zukunftsweisende Technologien zu fördern. 2004 erfolgte die Evaluation durch den Wissenschaftsrat. Dieser bescheinigte caesar, "seine hochgesteckten Ziele insgesamt in nicht zufrieden stellender Weise erreicht zu haben", und sah eine mangelnde Einbettung in die nationale und internationale Forschungslandschaft. Er empfahl daher eine inhaltliche und organisatorische Neuausrichtung von caesar.

Ende 2004 baten daraufhin die Stifter die Max-Planck-Gesellschaft im Rahmen einer Präsidentenkommission ein tragfähiges Strukturkonzept zur zukünftigen strategischen Fortentwicklung des Forschungszentrums caesar unter besonderer Berücksichtigung wissenschaftlicher Gesichtspunkte und bestehender Kompetenzen zu erarbeiten. Im Januar 2006 wurde der Bericht der Präsidentenkommission, der dem jetzt verabschiedeten Konzept zugrunde liegt, den Stiftern vorgelegt. Danach wird das Forschungszentrum caesar künftig stärker regional vernetzt sein. Sowohl das wissenschaftliche als auch das strukturelle Konzept ermöglichen und erfordern die enge Zusammenarbeit mit universitären und außeruniversitären Forschungseinrichtungen wie auch mit der Wirtschaft. Darüber hinaus ist vorgesehen, eine Ausgründungsplattform (Inkubator) im Bereich "Life Sciences" zu etablieren.

Die erfolgreiche Umsetzung dieses Vorhabens hängt ganz wesentlich von der Unterstützung und dem Engagement des Landes Nordrhein-Westfalen sowie regionaler Einrichtungen ab. Der Abbau künftig nicht benötigter Infrastruktur wird unter Berücksichtigung bestehender Verträge erfolgen. Die Stifter sowie andere Einrichtungen der Region haben hierbei ihre Unterstützung und Hilfestellung zugesagt. Das neue Konzept soll schrittweise verwirklicht werden. Als nächstes müssen sich die Gremien der MPG mit den Vorschlägen befassen. Danach soll ein kommissarischer wissenschaftlicher Leiter ernannt werden.

"Mit der Übernahme der wissenschaftlichen Verantwortung durch die Max-Planck-Gesellschaft und der Übertragung ihrer bewährten wissenschaftlichen Grundsätze auf das Forschungszentrum werden die Kernkompetenzen der Max-Planck-Gesellschaft, exzellente, anwendungsoffene Grundlagenforschung zu betreiben, umfassend genutzt", erklärt der Präsident der Max-Planck-Gesellschaft, Peter Gruss. "Die Max-Planck-Gesellschaft freut sich über das ihr von den Stiftern des Forschungszentrums caesar entgegengebrachte Vertrauen. Sie wird mit Übergabe der Verantwortung durch die Stifter die Umsetzung des vorliegenden Konzepts sowie die damit verbundene wissenschaftliche Neuausrichtung des Forschungszentrums caesar zeitnah angehen."

Dr. Andreas Trepte | Max-Planck-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.mpg.de

Weitere Berichte zu: Präsidentenkommission Stiftungsrat Strukturkonzept

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Spannende Experimente mit Astro-Alex im All
04.06.2018 | Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

nachricht Jeder Zweite nimmt mindestens einmal im Jahr an einer Weiterbildung teil
24.05.2018 | Deutsches Institut für Erwachsenenbildung - Leibniz-Zentrum für Lebenslanges Lernen e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der “Stein von Rosetta” für aktive Galaxienkerne entschlüsselt

21.06.2018 | Physik Astronomie

Schneller und sicherer Fliegen

21.06.2018 | Informationstechnologie

Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

21.06.2018 | Innovative Produkte

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics