Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Uni-Examen - der Weg zum Erfolg / Monster.de-Umfrage: Universitätsabschluss ist für 37 Prozent der Karriereeinstieg

17.09.2001


Ein Universitätsabschluss ist für eine Mehrheit der Beschäftigten nach wie vor der Schlüssel zum beruflichen Erfolg. Wie eine vor wenigen Tagen abgeschlossene Online-Umfrage von Monster.de, dem weltweit größten Karriere-Netzwerk im Internet, ergab, halten 37 Prozent der Befragten das Universitätsexamen - gleich welcher fachlichen Ausrichtung - für den besten Einstieg in eine erfolgreiche Karriere.

Die Frage "Welche der folgenden Ausbildungen bringt Sie beruflich  am weitesten?" beantworteten 27 Prozent der Umfrageteilnehmer mit dem Fachhochschulabschluss. 18 Prozent der Befragten sprachen sich für praxisnahe Aus- und Weiterbildungsprogramme (wie zum Beispiel Fremdsprachenkurse oder Computerlehrgänge) aus. 15 Prozent sind der Meinung, die klassische Berufsausbildung mit der Kombination von Lehre und Berufsschule sei der geeignetste Weg zum Erfolg im Job.

"Je höher die berufliche Qualifikation, umso größer die Karrierechancen", fasst Monster.de-Geschäftsführer Gunther Batzke das aktuelle Umfrageergebnis zusammen. "Und Bildung macht sich tatsächlich auch bezahlt", ergänzt er unter Hinweis auf eine jüngst veröffentlichte Studie der Unternehmensberatung Kienbaum, nach der beispielsweise das Jahresgehalt von Geschäftsführern mit Universitätsabschluss im Durchschnitt um rund 16,5 Prozent über den jährlichen Bezügen von Geschäftsführern liegt, die lediglich einen Haupt- oder Realschulabschluss vorweisen können. 

Insgesamt beteiligten sich rund 4.300 Internetnutzer an der Monster.de-Umfrage.

Monster-Umfrage:  Welche Ausbildung bringt Sie beruflich am weitesten?

Abschluss                          Stimmen     Anteil

Universitätsabschluss              1632        37 %

Fachhochschulabschluss         1168        27 %

Konkrete Weiterbildungskurse

(Fremdsprachen, Computer...)    813        18 %
Fachausbildung

(Lehre/Berufsschule)                  690        16 %

Monster ist mit über 1 Million Stellenangeboten, mehr als 12,5 Millionen Lebensläufen und 29,5 Millionen Visits monatlich das weltweit größte Karriere-Netzwerk im Internet. Seit der Übernahme von Jobline International im Juli 2001 umfasst das globale Monster-Netzwerk nationale Websites mit lokalen Inhalten in insgesamt 21 Ländern auf vier Kontinenten. Auf den deutschen Websites des Karriere-Netzwerks finden Unternehmen mehr als 163.000 Lebensläufe von Stellensuchenden. Monster gehört zu TMP Worldwide, dem globalen Marktführer für Online Recruitment und Personalmarketing. TMPW, eines der größten Personalberatungs-Unternehmen der Welt, beschäftigt über 10.500 Mitarbeiter in 34 Ländern. Über 90 der 100 größten und mehr als 480 der 500 größten Unternehmen weltweit nehmen die Dienste von TMP Worldwide in Anspruch.

Kai-Uwe Kaufmann | ots
Weitere Informationen:
http://www.monster.de

Weitere Berichte zu: Karriere-Netzwerk Universitätsabschluss

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Regensburger Forscher entwickeln weltweit einzigartiges Online-Mentoring-System
10.01.2018 | Universität Regensburg

nachricht Neues Virtual Reality-Labs für Medizinstudierende: Lernen mit Cyber-Herz und virtuellem Darm
10.01.2018 | Universität Ulm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Der Kobold in der Zange

17.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Mit Elektrizität Magnetismus umschalten

17.01.2018 | Physik Astronomie