Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Projekte für mehr Wissenstransfer

04.08.2005


Fachgruppe der "Partner für Innovation" veröffentlicht Zwischenbilanz

Forschungsprämien für Wissenschaftler, ein bundesweites Wissensradio und der Seitenwechsel auf Zeit zwischen Forschung und Wirtschaft: Dies sind nur einige der Projekte, die die Fachgruppe "Austauschprozesse Wirtschaft - Wissenschaft - Politik" entwickelt hat und jetzt in ihrer Zwischenbilanz-Broschüre vorstellt. Die Konzepte und Ideen sollen dazu beitragen, den Wissens- und Technologietransfer zwischen Unternehmen, Politik und Gesellschaft voranzutreiben.

Unter der Leitung von Dr. Heinrich Höfer vom Bundesverband der Deutschen Industrie e. V. (BDI) erarbeiten die Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verbänden Projekte, die den Innovationsprozess hierzulande beschleunigen sollen. "Wir wollen zeigen, wie Wissen Grenzen überwinden kann", sagt Dr. Heinrich Höfer. "Kooperationen zwischen Wissenschaft und Wirtschaft etwa müssen künftig selbstverständlich sein - ebenso wie der Wettbewerb der wissenschaftlichen Institutionen untereinander." Ziel der Fachgruppe ist es, den Austausch zwischen Wirtschaft, Wissenschaft und öffentlicher Verwaltung zu erhöhen, um Barrieren zwischen den einzelnen Bereichen abzubauen und die Grundlagen für Innovationen zu legen. Sie arbeitet dabei eng zusammen mit den Fachgruppen "Potenzialausschöpfung im Forschungssystem" und "Innovationskraft in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU)". Ein Jahr nach ihrer Gründung im Rahmen der Initiative "Partner für Innovation" dokumentiert die Fachgruppe in einer Zwischenbilanz-Broschüre ihren derzeitigen Arbeitsstand.

Vier Beispielprojekte der Fachgruppe "Austauschprozesse Wirtschaft - Wissenschaft - Politik", die teilweise bereits realisiert sind oder kurz vor der Umsetzung stehen:

Wilantis: das bundesweite Wissensradio

Um den Kommunikationsfluss zwischen Politik, Gesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft zu unterstützen, sind Informationsplattformen nötig. Als solche wird das Wissensradio "Wilantis" seit Dezember 2004 in Stuttgart aufgebaut. "Wilantis" sendet Beiträge zur aktuellen Forschung und zu modernen Unternehmen. Daneben spielen Themen aus der Initiative "Partner für Innovation" eine wichtige Rolle. Wissens-News im Viertelstundentakt halten die Hörer auf dem Laufenden. Bisher wird das Wissensradio in der Region Stuttgart (UKW 88,6) ausgestrahlt. Gelingt es, weitere Finanziers zu gewinnen, soll "Wilantis" auch in anderen Regionen oder Bundesländern auf Sendung gehen.

Seitenwechsel auf Zeit: Know-how vernetzen

Innovationen entstehen durch den Austausch von Wissen und Erfahrungen. Perspektivwechsel, bei denen Arbeitnehmer für eine bestimmte Zeit in einer anderen Einrichtung oder Firma tätig sind und neue Erfahrungen sammeln, sind in Deutschland jedoch bisher selten. In dem Projekt "Seitenwechsel auf Zeit" will der Impulskreis die "Versäulung" zwischen Wirtschaft, Wissenschaft und Politik/Verwaltung aufbrechen. Die Fraunhofer-Gesellschaft bietet an, wissenschaftliche Mitarbeiter für eine begrenzte Zeit in mittelständische Unternehmen zu entsenden. Andere Institutionen wie die Helmholtz-Gemeinschaft, die Leibniz-Gesellschaft, die Humboldt-Universität sowie die WISTA (Campus Adlershof) loten derzeit ebenfalls ihre Entsende- und Aufnahmekapazitäten aus. Außerdem prüfen verschiedene Unternehmen, welche konkreten Personalaustausche sinnvoll und möglich sind. Ziel des Arbeitskreises ist es zudem, kurzfristig eine Infrastruktur für die Vermittlung von Mitarbeitern zu schaffen.

Forschungsprämie: Anreize für Wissenschaftler

Forschung im direkten Auftrag der Wirtschaft muss für Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen attraktiver werden. Das fordert die Fachgruppe "Austauschprozesse - Wirtschaft - Wissenschaft - Politik". Durch die verstärkte Zusammenarbeit von Wissenschaft und Wirtschaft erhöhe sich die Innovationsgeschwindigkeit und verbessere sich der Technologietransfer. Ein Vorschlag des BDI und anderer Verbände lautet: Der Staat prämiert Universitäten und freie Forschungsinstitute, die Aufträge von der Wirtschaft erhalten haben, mit einem Viertel des Auftragsvolumens. Der Impulskreis arbeitet an der Umsetzung dieser Idee. Die Bundesministerin für Bildung und Forschung hat hier inzwischen eine Erprobung bei den Fachhochschulen ins Gespräch gebracht.

Wettbewerb: die besten Konzepte für Austauschprozesse

Wissenschaft und Wirtschaft arbeiten in Deutschland in langer, bewährter Tradition, insbesondere in den Ingenieurfachgebieten, eng zusammen. Dennoch sind neue Impulse wichtig. Und diese sollen durch einen Wettbewerb mit dem Thema "Von erfolgreichen Austauschprozessen zwischen Wissenschaft und Wirtschaft lernen" entstehen. Die Fachgruppe möchte erfolgreiche Beispiele öffentlich präsentieren und auszeichnen und so das Zusammenwirken von Wissenschaft und Wirtschaft fördern. Im Wettbewerb werden Prozesse und Strukturen bewertet, die eine enge Kooperation von Forschern und Unternehmern ermöglichen. Ein Preis wird für diejenigen Gesamtkonzepte vergeben, aus denen hervorgeht, wie sich der Austausch zwischen Forschungsinstitutionen und Unternehmen optimal bewerkstelligen lässt. Abschließende Ergebnisse wird die Fachgruppe zusammen mit den anderen Mitgliedern der Initiative "Partner für Innovation" Ende nächsten Jahres präsentieren.

Die "Partner für Innovation": Ideen erfolgreich machen

In der Initiative "Partner für Innovation" bündeln seit März 2004 mehr als 300 Experten die Innovationskraft ihrer Unternehmen und Institutionen. Mit vereinten Kräften arbeiten sie daran, gute Ideen schnellstmöglich umzusetzen und so Deutschlands Position im internationalen Wettbewerb zu behaupten. Verschiedene Wachstumsfelder wie Nanotechnologie, Energie oder Mobilität stehen dabei im Fokus von 15 Fachgruppen, den so genannten Impulskreisen.

Dr. Heinrich Höfer | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.innovationen-fuer-deutschland.de
http://www.wilantis.de

Weitere Berichte zu: BDI Technologietransfer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Das Klassenzimmer der Zukunft - DFKI & TUK eröffnen neues Labor für digitale Lehr- und Lernmethoden
03.05.2018 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

nachricht Technik unterstützt Inklusion in der Arbeitswelt
06.03.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

Passt eine ultrakalte Wolke aus zehntausenden Rubidium-Atomen in ein einzelnes Riesenatom? Forscherinnen und Forschern am 5. Physikalischen Institut der Universität Stuttgart ist dies erstmals gelungen. Sie zeigten einen ganz neuen Ansatz, die Wechselwirkung von geladenen Kernen mit neutralen Atomen bei weitaus niedrigeren Temperaturen zu untersuchen, als es bisher möglich war. Dies könnte einen wichtigen Schritt darstellen, um in Zukunft quantenmechanische Effekte in der Atom-Ion Wechselwirkung zu studieren. Das renommierte Fachjournal Physical Review Letters und das populärwissenschaftliche Begleitjournal Physics berichteten darüber.*)

In dem Experiment regten die Forscherinnen und Forscher ein Elektron eines einzelnen Atoms in einem Bose-Einstein-Kondensat mit Laserstrahlen in einen riesigen...

Im Focus: Algorithmen für die Leberchirurgie – weltweit sicherer operieren

Die Leber durchlaufen vier komplex verwobene Gefäßsysteme. Die chirurgische Entfernung von Tumoren ist daher oft eine schwierige Aufgabe. Das Fraunhofer-Institut für Bildgestützte Medizin MEVIS hat Algorithmen entwickelt, die die Bilddaten von Patienten analysieren und chirurgische Risiken berechnen. Leberkrebsoperationen werden damit besser planbar und sicherer.

Jährlich erkranken weltweit 750.000 Menschen neu an Leberkrebs, viele weitere entwickeln Lebermetastasen aufgrund anderer Krebserkrankungen. Ein chirurgischer...

Im Focus: Positronen leuchten besser

Leuchtstoffe werden schon lange benutzt, im Alltag zum Beispiel im Bildschirm von Fernsehgeräten oder in PC-Monitoren, in der Wissenschaft zum Untersuchen von Plasmen, Teilchen- oder Antiteilchenstrahlen. Gleich ob Teilchen oder Antiteilchen – treffen sie auf einen Leuchtstoff auf, regen sie ihn zum Lumineszieren an. Unbekannt war jedoch bisher, dass die Lichtausbeute mit Elektronen wesentlich niedriger ist als mit Positronen, ihren Antiteilchen. Dies hat Dr. Eve Stenson im Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) in Garching und Greifswald jetzt beim Vorbereiten von Experimenten mit Materie-Antimaterie-Plasmen entdeckt.

„Wäre Antimaterie nicht so schwierig herzustellen, könnte man auf eine Ära hochleuchtender Niederspannungs-Displays hoffen, in der die Leuchtschirme nicht von...

Im Focus: Erklärung für rätselhafte Quantenoszillationen gefunden

Sogenannte Quanten-Vielteilchen-„Scars“ lassen Quantensysteme länger außerhalb des Gleichgewichtszustandes verweilen. Studie wurde in Nature Physics veröffentlicht

Forschern der Harvard Universität und des MIT war es vor kurzem gelungen, eine Rekordzahl von 53 Atomen einzufangen und ihren Quantenzustand einzeln zu...

Im Focus: Explanation for puzzling quantum oscillations has been found

So-called quantum many-body scars allow quantum systems to stay out of equilibrium much longer, explaining experiment | Study published in Nature Physics

Recently, researchers from Harvard and MIT succeeded in trapping a record 53 atoms and individually controlling their quantum state, realizing what is called a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

Visual-Computing an Bord der MS Wissenschaft

17.05.2018 | Veranstaltungen

Tagung »Anlagenbau und -betrieb der Zukunft«

17.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

18.05.2018 | Physik Astronomie

Countdown für Kilogramm, Kelvin und Co.

18.05.2018 | Physik Astronomie

Wie Immunzellen Bakterien mit Säure töten

18.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics