Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Länder besiegeln Wettbewerb Exellenzinitiative

20.07.2005


Bulmahn: "Ein großer Gewinn für den Wissenschaftsstandort Deutschland"



Gestern hat das letzte Bundesland die Vereinbarung zur Exzellenzinitiative unterzeichnet. Damit sei die Entscheidung der Ministerpräsidenten für die Exzellenzinitiative vom 23. Juni 2005 formal besiegelt, erklärte Bundesforschungsministerin Edelgard Bulmahn. "Jetzt kann es mit dem Wettbewerb um Spitzenunis und Exellenzcluster losgehen. Das ist ein großer Gewinn für den Wissenschaftsstandort Deutschland". Sie sei froh, dass sich nach über einem Jahr endlich alle Länder auf die Initiative der Bundesregierung verständigt hätten, das internationale Renommee deutscher Spitzenuniversitäten zu stärken. Das BMBF könne nun die Mittel an die Deutsche Forschungsgemeinschaft und den Wissenschaftsrat bewilligen, die für die Abwicklung des Programms verantwortlich zeichnen. Die Ausschreibung solle noch im August erfolgen, so Bulmahn. "Dann können sich die Universitäten endlich bewerben, die schon seit langem in den Startlöchern stehen."



DFG und Wissenschaftsrat haben in den vergangenen beiden Wochen die Fach- bzw. die Strategiekommission eingesetzt, die die Auswahl der Projekte in den drei Förderlinien vorbereiten um dann in einer "Gemeinsamen Kommission" die Förderempfehlungen für den Bewilligungsausschuss zu verabschieden. In einem zweistufigen Verfahren werden die besten Konzepte ausgewählt. Die Förderentscheidungen sollen im Herbst 2006 von den Wissenschaftsministerinnen und "ministern des Bundes und der Länder bekannt gegeben werden.

Die Exzellenzinitiative für die Hochschulen ist bis ins Jahr 2011 mit 1,9 Milliarden Euro dotiert. Der Bund finanziert davon 75 Prozent. Das Programm umfasst drei Förderlinien (Graduiertenschulen, Exzellenzcluster und Zukunftskonzepte der universitären Spitzenforschung). Von diesem Wettbewerb werden vor allem ausgewählte Spitzenuniversitäten profitieren. Diese können neben Graduiertenschulen und Exzellenzclustern in der dritten Förderlinie zusätzliche Mittel für den Ausbau ihrer international wettbewerbsfähigen Spitzenforschung erhalten.

| BMBF - Pressereferat
Weitere Informationen:
http://www.bmbf.de

Weitere Berichte zu: Bulmahn Exzellenzinitiative Förderlinie Wissenschaftsrat

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Digitale Bildung im Unterricht: Was Lehrer und Schüler von der Schul-Cloud erwarten
11.12.2017 | Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik (HPI)

nachricht Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten
13.11.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Gefäßregeneration: Wie sich Wunden schließen

12.12.2017 | Medizin Gesundheit

Mit Drohnen Wildschweinschäden schätzen

12.12.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Tumoren ordentlich einheizen

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie