Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kinderuni: 3.000 Kids stellen die Alma Mater auf den Kopf

07.07.2005


Die Universität Wien öffnet ihre Pforten für den Nachwuchs

... mehr zu:
»Kinderuni »Lehrveranstaltung

Von 11. bis 15. Juli ist es wieder so weit: die Universität Wien öffnet ihre Pforten für den Nachwuchs. Über 3.000 Kinder von sieben bis zwölf Jahren werden an der Kinderuni ins Studentenleben hineinschnuppern. Bei einer Pressekonferenz in Wien haben heute, Donnerstag, Professorinnen und Professoren, junge Studierende und Initiatoren der Kinderuni Wien Höhepunkte, Neuigkeiten und Erfahrungsberichte präsentiert.

Über 300 Lehrende der Wiener Universitäten werden ihre Disziplin in 304 Lehrveranstaltungen kindergerecht aufbereiten. 2005 beteiligt sich erstmal auch die Medizinische Universität Wien. Die jungen Studierenden können nun zwischen KinderuniWissenschaft, KinderuniKunst und KinderuniMedizin wählen.


Neu ist auch das Projekt "KinderuniWienbunt". Kinder aus migrierten Familien oder aus bildungsfernen Schichten werden gezielt eingeladen. Sieben Lehrveranstaltungen werden simultan in Gebärdensprache übersetzt und auch das "Erasmus-Programm" lernen die Kinder kennen. In Zusammenarbeit mit der Universität Bratislava werden 25 Kinder zu Austauschstudentinnen und -studenten. "Ein Schwerpunkt liegt heuer auf Sprache und Kultur. Zahlreiche Vorlesungen werden mehrsprachig angeboten, um wirklich jedem Kind den Zugang zur Kinderuni zu ermöglichen", so Arthur Mettinger, Vizerektor der Universität Wien.

Finanziert wird die Kinderuni hauptsächlich aus Mitteln des Rates für Forschung und Technologieentwicklung (Innovatives Österreich) und des Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur. Als größter Wirtschaftssponsor unterstützt die mobilkom austria die Kinderuni und veranstaltet eigene Vorlesungen. So wird etwa Hannes Ametsreiter, Vorstand der moilkom austria, gemeinsam mit Fritz Strobel erklären, "was Logos auf der Schipiste machen".

Die Lektoren sind vom Interesse und der Offenheit der Studierenden begeistert. Die Kinder können die Faszination von Wissenschaft erleben und manche verlassen die Kinderuni mit einem konkreten Berufswunsch. Jeder Studierende besucht durchschnittlich 5,5 Lehrveranstaltungen. 97 Prozent der über 18.000 Plätze sind bereits ausgebucht, rund die Hälfte der Studierenden wird die Kinderuni mit dem Titel Mag.univ.iuv. abschließen, obwohl Prüfungen streng verboten sind. Die Urkunden werden den Kindern von den Vizerektoren der drei beteiligten Universitäten bei einer offiziellen Sponsionsfeier verliehen.

Christine Imlinger | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.kinderuni.at/

Weitere Berichte zu: Kinderuni Lehrveranstaltung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Bei Celisca entsteht das Labor der Zukunft
19.12.2016 | Universität Rostock

nachricht Bildung 4.0: Die Welt des digitalen Lernens: Smartphones und Virtual Reality im Unterricht
14.12.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise