Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Universität Bremen hat Federführung bei Multimedia-Projekten im Umfang von 27 Mio. Mark

11.07.2001


Mit den neuen Medien entstehen auch neue Lehr- und Lernpotenziale in den Hochschulen. Deshalb hat das Bundesforschungsministerium ein Förderprogramm zur Entwicklung und Anwendung multimedialer Lehr- und Lernmittel aufgelegt. Die Universität Bremen hat jetzt neun Projekte im Gesamtumfang von 27,4 Mio. Mark eingeworben, die zusammen mit anderen Hochschulen in Deutschland umgesetzt werden.

Die digitalen Informationen erlauben eine Arbeit ohne Medienbrüche und schaffen damit ganz neu Bedingungen für die Wissensproduktion und -vermittlung. Die deutschen Hochschulen müssen zum Erhalt ihrer internationalen Wettbewerbsfähigkeit die Möglichkeiten der neuen Medien konsequent nutzen.

Vor diesem Hintergrund hat das Bundesforschungsministerium ein Förderprogramm zur Entwicklung und Anwendung multimedialer Lehr- und Lernmittel aufgelegt. Das Zentrum für Multimedia in der Lehre und die Studiengänge Physik, Informatik und Produktionstechnik der Universität Bremen haben im Rahmen dieses Programms und ergänzender Initiativen des Landes Bremen neun Projekte im Gesamtumfang von 27,4 Mio. Mark eingeworben, die zusammen mit anderen Hochschulen in Deutschland durchgeführt werden. Im einzelnen sind dies folgende Projekte:

  • Vision 2003: Lehr- und Lernsysteme in der Medizin. Das Projekt läuft von Anfang 2001 bis Ende 2003 und umfasst eine Fördersumme von 4,5 Mio. Mark. Unter Bremer Leitung sind acht Universitäten und verschiedene Kliniken in ganz Deutschland beteiligt.
  • Physik multimedial: Lehr- und Lernmodule für das Physikstudium. Das Projekt wird im gleichen Zeitraum mit insgesamt 3,9 Mio. Mark durchgeführt. Unter Bremer Leitung arbeiten die norddeutschen Universitäten Greifswald, Hamburg, Oldenburg und Rostock.
  • Pro-Teach-Net: Netzbasiertes Management von Konstruktionswissen und multimediale Vermittlung in einer internetgestützten Lernumgebung. Das Projekt hat eine Laufzeit von März 2001 bis Februar 2004 und eine Fördersumme von 3,9 Mio. Mark. Beteiligt sind unter Bremer Leitung fünf Universitäten in Nord- und Süddeutschland.
  • Multimedia-Instruktion in sicheren Systemen. Das Projekt läuft vom April 2001 bis März 2004 mit einer Fördersumme von 5,5 Mio. Mark. Unter Bremer Leitung arbeiten daran fünf Universitäten in ganz Deutschland.
  • Methodenlehre-Baukasten: Modulares Lehr-/Lernprogramm für Psychologie, Erziehungswissenschaft, Soziologie, Medizin und Wirtschaftswissenschaft. Das Projekt wird von Anfang 2001 bis Ende 2003 mit einem Fördervolumen von 5,2 Mio. Mark durchgeführt. Unter Leitung von Bremen und Hamburg sind noch die Universitäten in Greifswald und Rostock beteiligt.
  • TIME-Projekte. Bremer Projekte zur Entwicklung von Lehr- und Lernprogrammen für die Multimediakompetenz im Zeitraum von Juli 2001 bis Dezember 2003 mit einem Volumen von 2,1 Mio. Mark.
  • Einsatz und Nutzung drahtloser Kommunikation (Funknetz). Bremer Projekt mit der Laufzeit 2001 und 2002 und einem Fördervolumen von 554.000 Mark.
  • Multimedia-Sonderprogramm im Rahmen der Landesinitiative "Informations- und Mediennutzung". Bremer Projekt zum Ausbau der Multimedia-Infrastruktur in den Jahren 2000/2001 mit einem Gesamtvolumen von 939.000 Mark.
  • Innovationsoffensive für die multimediale und netzbasierte Hochschullehre. Bremer Projekt zur Qualifizierung des Wissenschaftspersonals mit einer Laufzeit von 2001 bis 2003 und einem Fördervolumen von 780.000 Mark.

Weitere Auskünfte zu diesen Projekten im Zentrum für Multimedia in der Lehre der Universität Bremen unter den Telefonnummern 0421/218-8217 oder 218-9386 .

Angelika Rockel | idw
Weitere Informationen:
http://www.zmml.de/

Weitere Berichte zu: Fördersumme Fördervolumen Multimedia

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Digitale Bildung im Unterricht: Was Lehrer und Schüler von der Schul-Cloud erwarten
11.12.2017 | Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik (HPI)

nachricht Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten
13.11.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften