Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studie fordert neue Wege in der beruflichen Bildung

21.10.2004


Berufspädagogik-Professor Rothe legt brisante Untersuchung vor



PISA ist überall: Auch in der dualen beruflichen Ausbildung herrscht in Deutschland gewaltiger Reformbedarf, wie die steigende Jugendarbeitslosigkeit und der Mangeln an Fachkräften zeigen. Doch es gibt Wege aus der Misere, wie Professor Georg Rothe, emeritierter Ordinarius für Berufspädagogik an der Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften der Universität Karlsruhe (TH), aufzeigt. Nach mehreren Ländervergleichen legt Rothe als Leiter der Projektgruppe Vergleichende Berufspädagogik die Studie

... mehr zu:
»Alternanz »Berufspädagogik


"Alternanz - die EU-Konzeption für die Berufsausbildung
Erfahrungslernen Hand in Hand mit Abschnitten systematischer Ausbildung"


vor. Bereits 1979 sprach die EU die Empfehlung aus, das so genannte "alternierende Vorgehen" zum Grundsatz europäischer Bildungspolitik zu erheben. Damit ist der Wechsel gemeint von Erfahrungslernen im Betrieb und Abschnitten systematischer Ausbildung in Teilzeitschulen oder Ausbildungszentren. Als weitere Zielsetzung rückte die EU die volle Integration der betriebsgebundenen Ausbildung ins Bildungssystem in den Vordergrund.

In der Zwischenzeit wenden die EU-Mitgliedstaaten diese Grundsätze an und entwickeln sie weiter. Nur in Deutschland werden sie bis heute nicht beachtet. Dabei kommt die nun von Rothe vorgelegte Studie, die ergänzende Beiträge von Experten umfasst, zu einem verblüffenden Ergebnis: Würde die Alternanz auch in Deutschland eingeführt, könnten das bestehende Defizit an Ausbildungsplätzen für Schulabgänger sowie der Mangel an qualifizierten Fachkräften auf dem Arbeitsmarkt überwunden werden.

Ausbildungsgänge nach dem Prinzip der Alternanz werden jeweils bestimmten Berufsbildungsebenen zugeordnet; sie richten sich nach Vorbildung und Abschluss. Generell schließen sie Pflicht- und Wahlmodule ein, womit nach Auffassung Rothes ein weiterer Ausbau der erworbenen Qualifikation rasch und kostengünstig erfolgen kann. Er plädiert auch dafür, nach dem Grundsatz "Ausbilden statt Vorbereiten" auf der unteren Qualifikationsebene Bildungsgänge kürzerer Dauer anzubieten. Diese seien dann gezielt auf den Übertritt in die Arbeitswelt auszurichten und könnten in Deutschland helfen, den Bestand an über 350.000 Jugendlichen in Warteschleifen abzubauen. Diese Initiativen würden auch dazu beitragen, den Ausbildungsbeginn von derzeit durchschnittlich 19 Jahren auf den Zeitpunkt der Schulentlassung vorzuverlegen.

Nach Professor Rothes Ansicht wertet das alternierende Vorgehen das Erfahrungslernen im Betrieb auf und schlägt Brücken zum Grundsatz lebensbegleitenden Lernens, dem weltweit eine immer größere Bedeutung zukommt. Positiver Nebeneffekt: Wird tatsächlich Alternanz angewandt, ergeben sich laut Rothes Untersuchung sowohl für die Betriebe als auch für die öffentliche Hand deutlich niedrigere Kosten und es wäre gewährleistet, dass der aktuelle Qualifikationsbedarf kurzfristig gedeckt werden kann.

Herausgeber der Studie ist der Universitätsverlag Karlsruhe. Die Studie kann im Internet bestellt werden.

Dr. Elisabeth Zuber-Knost | idw
Weitere Informationen:
http://www.uvka.de
http://www.uni-karlsruhe.de

Weitere Berichte zu: Alternanz Berufspädagogik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht MINT Nachwuchsbarometer 2017: Digitale Bildung in Deutschland braucht ein Update
22.06.2017 | acatech - Deutsche Akademie der Technikwissenschaften

nachricht Die Verbindung macht’s
24.03.2017 | Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Im Focus: Forscher entschlüsseln erstmals intaktes Virus atomgenau mit Röntgenlaser

Bahnbrechende Untersuchungsmethode beschleunigt Proteinanalyse um ein Vielfaches

Ein internationales Forscherteam hat erstmals mit einem Röntgenlaser die atomgenaue Struktur eines intakten Viruspartikels entschlüsselt. Die verwendete...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert

21.06.2017 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Informationstechnologie - Internationale Konferenz erstmals in Aachen

21.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

22.06.2017 | Geowissenschaften

Wie Protonen durch eine Brennstoffzelle wandern

22.06.2017 | Energie und Elektrotechnik

Tröpfchen für Tröpfchen

22.06.2017 | Biowissenschaften Chemie