Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Projekt ERASMUS MUNDUS soll nicht-europäische Studierende und Wissenschaftler fördern

23.09.2004


Mit rund zwei Millionen Euro fördert die EU-Kommission einen neuen internationalen Studiengang an der juristischen Fakultät der Universität Hannover und drei weiteren Hochschulen in Portugal und Frankreich. Das Geld stammt aus dem Förderprogramm ERASMUS MUNDUS. Dieses EU-Programm soll die europäischen Universitäten auf dem internationalen Ausbildungsmarkt durch Exzellenz konkurrenzfähiger machen und hoch qualifizierten Studierenden und Wissenschaftlern aus dem nicht-europäischen Ausland einen Aufenthalt an den Hochschulen in der EU ermöglichen. Unter mehreren hundert Anträgen aus den europäischen Mitgliedstaaten wurden nur wenige ausgewählt, unter ihnen der neue in Hannover koordinierte Studiengang. "Ich freue mich, dass es gelungen ist, diese Förderung für Hannover zu bekommen", sagt Prof. Bernd Opppermann, Projektinitiator an der Juristischen Fakultät.

... mehr zu:
»ERASMUS »Mundus »Rechtspraxis

Das Spezialstudium setzt eine überdurchschnittlich gut abgeschlossene juristische Universitätsausbildung voraus, wird zwei Jahre dauern und führt zu dem Titel eines Masters der Europäischen Rechtspraxis ("LL.M. Eur."). Das Studium findet an zwei Universitäten in verschiedenen Ländern statt. Dabei werden zwei Fremdsprachen verlangt, denn die Unterrichtssprache ist grundsätzlich die Landessprache der jeweiligen Gastuniversität. Die Projektgelder sind überwiegend für hoch dotierte Stipendien bestimmt, um Studierende und daneben auch Professoren aus aller Welt nach Hannover zu bringen. Das Studium ist daher zwar offen für Europäer und für Nichteuropäer, die Empfänger der Stipendien aber müssen aus nicht-europäischen Ländern stammen.

An dem neuen Ausbildungsgang beteiligen sich neben Hannover die Faculté des Affaires Internationales der Université Le Havre (Frankreich), die Faculdade de Direito der Universidade Católica Portuguesa, Lisboa (Portugal), und die Faculté de Droit, de Sciences Économiques et de Gestion der Université de Rouen (Frankreich). Verantwortlich für das Gesamtprojekt ist Prof. Bernd Oppermann von der Juristischen Fakultät der Universität Hannover.


Neben der Vertiefung rechtswissenschaftlichen Fachwissens besteht der besondere Charme des Spezialstudiums in der Betonung der kontinentaleuropäischen Sprachen Französisch, Portugiesisch und Deutsch. Der Schwerpunkt des Projekts liegt auf der europäischen Rechtspraxis. Deshalb hat das mit dem Studium erworbene Diplom "Master der Europäischen Rechtspraxis" (LL.M. Eur.) einen ganz neuartigen Charakter; der akademische Grad wird von allen vier Universitäten des Konsortiums gemeinsam verliehen (neudeutsch: "joint degree"). Damit erhoffen sich die Akteure eine höhere Attraktivität des europäischen Abschlusses auf dem interkontinentalen Markt.

Weitere vorläufige Informationen sind auf der unten angegebenen Internetseite der EU veröffentlicht.

Dr. Stefanie Beier | Universität Hannover
Weitere Informationen:
http://europa.eu.int/comm/education/programmes/mundus/projects_en.html
http://www.uni-hannover.de

Weitere Berichte zu: ERASMUS Mundus Rechtspraxis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Bei Celisca entsteht das Labor der Zukunft
19.12.2016 | Universität Rostock

nachricht Bildung 4.0: Die Welt des digitalen Lernens: Smartphones und Virtual Reality im Unterricht
14.12.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise