Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationale Finanz-Programme für Schanghais Banker

20.07.2004


CIM kooperiert mit Bankakademie e.V. in Schanghai

... mehr zu:
»Bankakademie »Banker »CIM »SIBFI

Mit international anerkannten Studiengängen und Kursen baut das Shanghai International Banking & Finance Institute (SIBFI) sein Angebot in Kürze aus. Neu im Programm: ein MBA in Finance sowie Vorbereitungskurse für das Level I Examen für den CFA® (Certified Financial Analyst®). Tatkräftige Unterstützung beim Aufbau des Instituts und dessen Kursprogramm leistete der Vice President Professor Dr. Horst Löchel: Im Sommer 2003 vermittelte ihn das Centrum für internationale Migration und Entwicklung (CIM) ans SIBFI.

Der englischsprachige MBA in Finance richtet sich an Bankerinnen und Banker mit erstem akademischen Abschluss. An Wochenenden und an Abenden erwerben sie analytisches Know-how und praktische Fertigkeiten, um den neuen Herausforderungen in der Bank- und Finanzindustrie mit innovativen Ansätzen und Lösungen begegnen zu können. Das Programm dauert insgesamt zwei Jahre, eine parallele Berufstätigkeit ist möglich. Berufserfahrene Bankerinnen und Banker ohne Hochschulstudium können im einjährigen Executive Diploma in Finance aktuelles Wissen mit hoher Praxisrelevanz in Sachen Banking und Finance zu erlangen. Der berufsbegleitende Diplom-Kurs wird in Chinesisch oder Englisch unterrichtet, eine Übersetzung ins Chinesische wird angeboten. Darüber findet im SIBFI ein Vorbereitungskurs für das Level I Examen zum CFA® (Certified Financial Analyst®) statt. Der dreistufige CFA® ist der international anerkannte Standard für Finanzanalysten. In Kursen werden die Interessenten auf die Prüfung zum Level I-Examen vorbereitet.


Alle Programme starten im September 2004, es unterrichten international renommierte Professoren und Dozenten sowie ausgewiesene Praktiker.

CIM unterstützt die Finanzreform in China

"Wir wollen jährlich etwa 3000 Banker aus- und weiterbilden", sagt Vice President und Chairman of the Board Horst Löchel. Erste Seminare, darunter Inhouse-Programme für einzelne Banken, seien bereits überaus erfolgreich gewesen, so Löchel, der vor seinem Einsatz als CIM-Experte Volkwirtschaftslehre an der Hochschule für Bankwirtschaft (HfB) in Frankfurt lehrte; als Prodekan der HfB gehörte er auch zum Hochschulmanagement. In der Küstenmetropole Schanghai leitet der 50-Jährige den gesamten Lehrbetrieb des Institutes und kümmert sich um Kooperationen mit Projektpartnern. Dem Start der neuen Programme blickt Löchel mit Freude entgegen: "Auch Dank der großzügigen Unterstützung durch das CIM können wir in diesem Herbst so richtig durchstarten!" Für CIM ist die Kooperation mit der Frankfurter Bankakademie e.V. eine von mehreren Vermittlungen zur Unterstützung der chinesischen Finanzreform.

Hintergrund

Das Shanghai International Banking & Finance Institute (SIBFI) ist eine neue internationale Business School in Schanghai mit klarem Fokus auf Banking und Finance. SIBFI bietet ein breites Spektrum an Seminaren, Diplom- und Master-Programmen sowie individuell konzipierte Inhouse-Trainings für Banken und andere Unternehmen der Branche an. Das Angebot soll bald in ganz China zur Verfügung stehen. Das SIBFI will eine neue Generation professioneller, unternehmerisch und international agierender Bankerinnen und Banker in China aus- und weiterbilden, damit sie, den Herausforderungen im internationalen Wettbewerb offener Finanzmärkte erfolgreich zu begegnen. - Gründer und Teilhaber am SIBFI sind die Frankfurter Bankakademie e. V., die Shanghai University of Finance and Economics (SUFE), die International Finance Corporation (IFC), die zur Weltbank gehört, sowie die zur KfW gehörende Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft (DEG). www.sibfi.com.

Die Bankakademie e. V. in Frankfurt am Main wurde 1957 gegründet. Sie ist das Kompetenzzentrum für Bildung und Beratung in Banking und Finance und wendet sich einem umfangreichen Bildungsangebot an Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aller Bereiche der Bank- und Finanzwirtschaft sowie in banknahen Unternehmen. In ihrem Aufsichtsrat sind die Bayerische Hypovereinsbank, die Commerzbank, die Deutsche Bank, die Dresdner Bank sowie der Bundesverband deutscher Banken vertreten. Neben der in Banking und Finance klassischen nebenberuflichen Aus- und Weiterbildung bietet die Bankakademie e. V. über die Hochschule für Bankwirtschaft (HfB) akademische Studiengänge an. Ein offenes Seminarangebot stellt Bankakademie Training zur Verfügung Bankakademie International bietet Training und Beratung für den Finanzsektor in Schwellen- und Entwicklungsländern an. Die E-Learning-Tochter efiport und der Bankakademie-Verlag gehören ebenfalls zur Gruppe. Die Bankakademie e. V. im Internet unter www.ev.bankakademie.de.

CIM steht für "Centrum für internationale Migration und Entwicklung" und ist eine Arbeitsgemeinschaft der Deutschen Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) GmbH und der Zentralstelle für Arbeitsvermittlung (ZAV) mit Sitz in Frankfurt am Main. Zum Großteil finanziert aus Mitteln der Bundesregierung, vermittelt CIM Fachkräfte aus Deutschland und den EU-Staaten an Unternehmen und Institutionen in Entwicklungsländern und nach Mittel- und Osteuropa. Die Schwerpunkte der Förderung liegen in der Wirtschaftsförderung, der Berufsbildung und im Umwelt- und Ressourcenschutz. Weltweit sind rund 700 CIM-Fachkräfte in mehr als 80 Ländern im Einsatz. CIM im Internet unter www.cimonline.de.

Kontakt:

Angelika Werner
Bankakademie e.V.
Presse und Information
Tel. 069 154 008-708
Mobil. 0173 / 7250905
Fax. 069 154 008-194
Mail: werner@bankakademie.de

Rosemarie Füglein
Centrum für internationale Migration und Entwicklung (CIM)
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 069 719121-58
Fax. 069 719121-19
Mail: rosemarie.fueglein@gtz.de

Angelika Werner | idw
Weitere Informationen:
http://www.bankakademie.de
http://www.sibfi.com
http://www.cimonline.de

Weitere Berichte zu: Bankakademie Banker CIM SIBFI

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Wie ein Roboter Kita-Kindern Sprachen beibringt
14.07.2017 | Universität Bielefeld

nachricht MINT Nachwuchsbarometer 2017: Digitale Bildung in Deutschland braucht ein Update
22.06.2017 | acatech - Deutsche Akademie der Technikwissenschaften

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Grossmäuliger Fisch war nach Massenaussterben Spitzenräuber

26.07.2017 | Geowissenschaften

IT-Experten entdecken Chancen für den Channel-Markt

25.07.2017 | Unternehmensmeldung

Erst hot dann Schrott! – Elektronik-Überhitzung effektiv vorbeugen

25.07.2017 | Seminare Workshops