Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Führer durch die Wüsten und Oasen der Wissenschaftsförderung

30.09.2003


Über Förder- und Stipendienmöglichkeiten im deutschsprachigen Raum informiert das Buch "Geld zum Forschen", das sich primär an Biologen, Mediziner und Naturwissenschaftler wendet. Neben den Adressen der Förderorganisationen und Stiftungen enthält der Band Tipps und Tricks zur Antragstellung.



Außerdem liefert er Detailinformationen über aktuelle Fristen zur Antragseinreichung, zur Dauer der Antragsbearbeitung und zu den Erfolgsaussichten. Der Leser bekommt gleichzeitig Hintergrundinformationen zur Geschichte und finanziellen Situation einzelner Förderorganisationen. Immer wieder werfen die Autoren auch kritische Blicke auf das deutsche Förderwesen und machen Verbesserungsvorschläge.

... mehr zu:
»Forscher »Förderorganisation »GbR


Bei all dieser Informationsfülle stellt das Buch dennoch keine trockene und langweilige Auflistung von Fördermöglichkeiten dar. Es enthält zahlreiche Cartoons, Gedichte und Erlebnisberichte aus dem Alltag der Förderer und Geförderten - unter anderem diesen kurzen Merkspruch, der die zuvor genannten "Sieben goldenen Regeln zum Antragsschreiben" auf den Punkt bringt: "Im Papier gefräßig, in der Sprache käsig, im Stile bräsig, im Inhalt mäßig."

Das Buch liegt nun in der zweiten, erweiterten und aktualisierten Auflage vor. Stammte die Erstauflage noch von Siegfried Bär alleine, so ist jetzt ein zweiter Autor dazugekommen: Ralf Schreck vom Institut für Medizinische Strahlenkunde und Zellforschung der Uni Würzburg.

Siegfried Bär und Ralf Schreck: "Geld zum Forschen aus dem Reiche der Propheten", Lj-Verlag Herfort & Sailer GbR, Freiburg, 337 Seiten, mit Karikaturen von Henning Schulze und Stefan Knauss, 25 Euro (inklusive Versandkosten und Mehrwertsteuer).

Das Buch kann im Internet gegen Rechnung bestellt werden (siehe Link am Ende der Mitteilung). Die Bestellung ist auch per Post beim Verlag möglich: Lj-Verlag Herfort & Sailer GbR, Alte Straße 1, 79249 Merzhausen.

Hinweis für Journalisten und Redaktionen: Die Pressestelle der Uni Würzburg verfügt nicht über Rezensionsexemplare. Bitte wenden Sie sich direkt an den Verlag.


Robert Emmerich | idw
Weitere Informationen:
http://www.biotech-europe.de/rubric/editorials/baer.html

Weitere Berichte zu: Forscher Förderorganisation GbR

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Datenbrille und Co.: TU Kaiserslautern entwickelt alternative Prüfungsformate fürs Studium
02.02.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Projekt DISTELL erforscht digitale Hochschulbildung
26.01.2017 | Hochschule Esslingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten