Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

SOKRATES startet erfolgreich in die neue Programmphase

20.09.2000


Mehr Fördermittel als jemals zuvor für deutsche Hochschulen

Anlässlich der vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD)

organisierten nationalen Startkonferenz wurde in Dresden vor rund 600 Vertretern aus den unter-schiedlichsten Bildungsbereichen die neue Phase des EU-Bildungsprogramms SOKRATES eingeläutet. SOKRATES II ist mit einem Budget von insgesamt 3,6 Milliarden Mark für die nächsten sechs Jahre ausgestattet. Rund 30 europäische Länder beteiligen sich an dem Bildungsprogramm, das sich vor allem an den Schul- und Hochschulbereich sowie an die Erwachsenenbildung richtet.

Im hochschulbezogenen Programmteil SOKRATES/ERASMUS, für den der DAAD im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) die Aufgaben einer Nationalen Agentur wahrnimmt, werden vor allem folgende Bereiche gefördert: der europaweite Studenten- und Dozentenaustausch, die Entwicklung gemeinsamer Curricula, die Durchführung von Intensivprogrammen und die Einführung des European Credit Transfer System (ECTS) zur Anerkennung der im Ausland erbrachten Studienleistungen. 246 deutsche Hochschulen, an denen 98 Prozent der Studierenden immatrikuliert sind, beteiligten sich an der ersten Ausschreibungsrunde und erzielten ein Spitzenergebnis: Sie erhalten mit rund 38 Millionen Mark die meisten Fördermittel. Auf Platz zwei liegen mit 35,3 Millionen Mark die französischen Hochschulen noch vor den spanischen (31 Millionen Mark).

Von den insgesamt 38 Millionen Mark erhalten die deutschen Hochschulen 32 Millionen Mark als Mobilitätszuschüsse für ihre Studierenden und erstmals im Zuge einer weiteren Dezentralisierung des Programms auch für die Dozenten direkt über den DAAD. Das sind mehr Fördermittel als jemals zuvor. Mit den EU-Geldern wollen die deutschen Hochschulen 2000/2001 über 35.000 Studierende und fast 5.700 Dozenten fördern, die in einem anderen EU-Land, in Norwegen, Liechtenstein, Island, in den zehn EU-Beitrittsländern Mittel- und Osteuropas oder in Malta lernen oder lehren sollen. Im Gegenzug wollen rund 34.000 Studierende und 5.900 Dozenten aus dem europäischen Ausland nach Deutschland kommen. Die gefragtesten Zielländer der deutschen Studierenden und Dozenten in SOKRATES/ERASMUS sind Großbritannien, Frankreich und Spanien. Besonders mobil sind dabei die Studierenden und Dozenten der Wirtschaftswissenschaften, der Sprachen und der Ingenieurwissenschaften.
Mit der erneuten Stärkung der Mobilität von Lernenden und Lehrenden leistet SOKRATES/ERASMUS einen wichtigen Beitrag zur Verwirklichung der politischen Forderung des BMBF und des DAAD nach einer deutlichen Erhöhung der Mobilität aus und nach Deutschland. Verbessert werden kann allerdings noch die deutsche Beteiligung an der Entwicklung europäischer Curricula. Hier nutzen die deutschen Hochschulen die Fördermöglichkeiten der EU bislang zu wenig.

Weitere Informationen zu SOKRATES finden Sie unter
http://www.sokrates-leonardo.de

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

 Friederike Schomaker |

Weitere Berichte zu: DAAD Mobilität SOKRATES SOKRATES/ERASMUS

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Bei Celisca entsteht das Labor der Zukunft
19.12.2016 | Universität Rostock

nachricht Bildung 4.0: Die Welt des digitalen Lernens: Smartphones und Virtual Reality im Unterricht
14.12.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise