Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

FH fördert Technik-Interesse in Schulen

03.08.2000


... mehr zu:
»Baukasten »Energietechnik »Roboter
IT-Fachkräfte und Ingenieure werden überall händeringend gesucht, die Nachfrage auf dem Arbeitsmarkt ist kaum zu befriedigen. Doch nicht allein die Hochschulen "produzieren" zu wenig
Absolventen, sondern auch in den Schulen ist der Unterricht nicht immer geeignet, um Schülerinnen und Schüler für einschlägige Fächer zu begeistern.

Hier setzt die FH Dortmund nach den Sommerferien den Hebel an: Um das Interesse an Technik und Informatik zu fördern, richtet der Fachbereich Elektrische Energietechnik derzeit ein neues Labor ein. Dort können Schülerinnen und Schüler beispielsweise Roboter oder sogar komplette Anlagen bauen. Zwar nur als Modelle mit Baukästen ("Fischertechnik") und PC, ansonsten aber sehr realitätsnah.

Die Kooperation mit den Schulen erfolgt über Projekte, die unterrichtsbegleitend, als Blockveranstaltung oder auch im Rahmen des Berufsbildenden Praktikums stattfinden können. Die Arbeit an den Anlagen und Robotern kann in der FH oder auch direkt vor Ort in den Schulen stattfinden. Einzige Voraussetzung: Ein Computerraum muss nutzbar sein. Im Rahmen der "Fischer-technik"-Projekte wird den Schülern der Umgang mit dem Mikroprozessor-pro-grammier-system der Firma, einem auf dem PC einfach bedien-baren Programm, erläutert. Andere Programmiersprachen, wie z.B. Visual Basic, C oder Delphi können ebenfalls eingesetzt werden.

Um die Sache richtig spannend zu machen, ist auch an einen Roboter-Bau-Wettbewerb gedacht. Dabei soll auf der Basis der von Fischertechnik bekannten Baukästen "Mobile Robots" und anderen Materialien ein Roboter gebaut und programmiert werden, der verschiedene Aufgaben erfüllen kann. Der beste Roboter wird prämiiert und öffentlich vorgeführt. Interessiert ist der Fachbereich Elektrische Energietechnik darüber hinaus auch an der Begleitung von "Jugend forscht"-Projekten, die neben anderen Themen auch die Automatisierungstechnik, Sensoren und Aktoren zum Inhalt haben können.

Aber die FH Dortmund hat noch mehr zu bieten. Der Fachbereich Elektrische Energietechnik bietet auch die Begleitung von Agenda21-Projekten an. Der Einsatz regenerativer Energien am Beispiel von Photovoltaikanlagen und Brennstoffzellen, wie auch der rationelle Einsatz von Energie am Beispiel der Optimierung des Wirkungsgrades von Elektromotoren und auch die CO2-Problematik sind Bausteine, die in Unterrichtsprojekte im Rahmen von kleinen Vorlesungen, Praktika oder Projekten an der FH integriert werden können.

Interessierte Schulen und Lehrer werden gebeten, sich mit Prof. Dr. Bernd Aschendorf in Verbindung zu setzen. Die angebotenen Kooperationsmöglichkeiten sind nicht nur den Oberstufen vorbehalten, sondern können bereits ab dem 9. Schuljahr auch von Realschulen genutzt werden, um den Schülern bei ausreichender Information über Ingenieurwissenschaften, Informatik und Technik eine gute Entscheidungsmöglichkeit für die Oberstufenkurse zu bieten.

Prof. Dr. Bernd Aschendorf
Ext. Studienberater
Fachbereich Elektrische Energietechnik
Fachhochschule Dortmund
Sonnenstr.96
D-44 139 Dortmund
Tel.: 0231/9112-729
Fax: 0231/9112-729
E-Mail: aschendorf@fh-dortmund.de

Juergen Andrae |

Weitere Berichte zu: Baukasten Energietechnik Roboter

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Weiterbildung – für die Arbeitswelt von morgen unerlässlich!
15.02.2018 | Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

nachricht Roboter als Förderer frühkindlicher Bildung – Neues Forschungsprojekt an der Uni Paderborn
07.02.2018 | Universität Paderborn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Highlight der Halbleiter-Forschung

20.02.2018 | Physik Astronomie

Wie verbessert man die Nahtqualität lasergeschweißter Textilien?

20.02.2018 | Materialwissenschaften

Der Bluthochdruckschalter in der Nebenniere

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics