Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neuer Studiengang MBA Gesundheitsmanagement / Management & Health

11.02.2003


Ab Sommersemester 2003 bietet die Fachhochschule Osnabrück einen neuen MBA-Studiengang an: Gesundheitsmanagement/Management & Health. Als interdisziplinärer postgradualer Studiengang richtet er sich an das Management der Gesundheitseinrichtungen.



Mit ihrem neuen Studienangebot reagiert die FH Osnabrück auf die radikalen Entwicklungen in der Gesundheitsbranche, die sich insbesondere in dem Wandel vom Verrichtungs- zum Prozessprinzip und den Veränderungen der traditionellen Strukturen von Gesundheitsunternehmen zeigen. Hierbei stehen sich auf der einen Seite die zunehmende Ökonomisierung der Gesundheitsbranche, der ständig wachsende Wettbewerb zwischen den Leistungserbringern und den Kostenträgern und auf der anderen Seite der hohe Qualitätsanspruch in der medizinischen und pflegerischen Versorgung, verbunden mit ethischen Grundsätzen, in einem Spannungsverhältnis gegenüber.



Um die gesetzlich geforderten Wirtschaftlichkeits- und Qualitätsziele realisieren zu können, benötigen die Fachleute aus den medizinischen, pflegerischen und angrenzenden Bereichen eine Aktualisierung und Vertiefung ökonomischen Wissens. Die abnehmenden Halbwertszeiten des Expertenwissens, Veränderungen wie die Einführung neuer Versorgungs- und Entgeltformen in den stationären und ambulanten Einrichtungen erfordern fundierte Fach- und Methodenkenntnisse. Um sie zu vermitteln sowie die Kompetenzen im sozialen Bereich und bei Problemlösungen zu fördern, bietet die FH Osnabrück das MBA-Programm Gesundheitsmanagement/Management & Health an. Es zeichnet sich durch einen interdisziplinären Ansatz und Praxisorientierung aus.

Der Studiengang richtet sich an alle Fachleute im Gesundheitsbereich. Angesprochen werden Berufsgruppen aus verschiedenen stationären und ambulanten Versorgungseinrichtungen und -unternehmen, wie z. B. Rehabilitations- und Präventionseinrichtungen, Krankenhäuser, Beratungsunternehmen, Sozialstationen, Pflege- und Altenheime, Tages- und Nachtkliniken und Apotheken. Insbesondere die Mediziner, Pflegekräfte, Pharmazeuten sowie Controller und der Informatiker werden zukünftig noch mehr verantwortungsvolle Aufgaben im Wandel der Gesundheitsversorgung zu bewältigen haben.
Das Studium ist berufsbegleitend in vier Semester gegliedert. Die Vermittlung der Lehrinhalte erfolgt zu ca. 80 Prozent über Präsenzanteilen und zu ca. 20 Prozent über Fernstudienanteilen. Die Präsenzphasen sind in Blöcken organisiert. Studienbeginn ist jeweils im Sommersemester eines Jahres. Nach erfolgreichem Studium verleiht die Fachhochschule Osnabrück den international anerkannten akademischen Grad Master of Business Administration (MBA).

Bewerbungsunterlagen sind direkt bei der Fachhochschule Osnabrück anzufordern. Die Bewerbungen für das Sommersemester 2003 müssen bis spätestens 21.März 2003 in der Fachhochschule Osnabrück vorliegen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter folgender Adresse:

Fachhochschule Osnabrück
Fachbereich Wirtschaft
MBA Gesundheitsmanagement/Management & Health
Postfach 1940
49009 Osnabrück

Tel.: 0541 - 969 / 3225 (Beauftragter): Prof. Dr. M. Haubrock
Tel.: 0541 - 969 / 2995 (Geschäftsstelle): Dipl.-Kffr. (FH) E. Blömer
Fax: 0541 - 969- / 2989
Email: mbamh@wi.fh-osnabrueck.de

Lidia Uffmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.wi.fh-osnabrueck.de

Weitere Berichte zu: Gesundheitsmanagement/Management Health MBA

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Sechs Bundesländer erproben Online-Schultests der Uni Jena
24.02.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

nachricht Datenbrille und Co.: TU Kaiserslautern entwickelt alternative Prüfungsformate fürs Studium
02.02.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik