Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Großes Interesse an Juniorprofessuren

06.02.2003


Bulmahn: "Viele Nachwuchswissenschaftler aus dem Ausland gewonnen"

Die Berufung von Juniorprofessorinnen und -professoren an deutschen Hochschulen läuft auf vollen Touren. Im Rahmen der ersten Förderphase der Vorgriffförderung habe das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) bis Ende 2002 an 48 Hochschulen aus 15 Bundesländern die Einrichtung von 623 Stellen gefördert, zog Bundesministerin Edelgard Bulmahn am Donnerstag in Berlin eine Zwischenbilanz. Bisher seien 353 Stellen besetzt worden.

"Mit den neu eingerichteten Juniorprofessuren konnten wir vor allem auch Frauen und Nachwuchswissenschaftler aus dem Ausland für deutsche Hochschulen gewinnen", betonte die Ministerin. Nach einer Erhebung bei 47 Hochschulen wurde jede vierte neue Stelle mit einer Wissenschaftlerin besetzt. Die Quote der aus dem Ausland gewonnenen Nachwuchskräfte erreichte mehr als 15 Prozent aller Stellen. Bulmahn unterstrich: "Wir machen Ernst mit der Frauenförderung in der Wissenschaft und bringen die Internationalisierung unserer Hochschulen voran."

Sie forderte die Länder auf, die Einführung der Juniorprofessur in die Landeshochschulgesetze voranzutreiben. "Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern haben sich dabei als Vorreiter profiliert." Erfreulich sei auch die Beteiligung der Neuen Länder an dem Programm. Für sie sei ein Drittel der 45 Millionen Euro aus der ersten Förderphase bewilligt worden. Die zweite Förderphase für das Jahr 2003 ist ebenfalls positiv angelaufen. So konnten zusätzlich zu den schon bewilligten 20 Millionen Euro bereits weitere 10 Millionen Euro an Fördermitteln für rund 170 neue Stellen bewilligt werden.

Die Bundesregierung unterstützt die Einführung der ersten 3.000 Juniorprofessuren in den nächsten Jahren mit rund 180 Millionen Euro. Für die Erstausstattung der neuen Stellen stehen damit jeweils 60.000 Euro bereit. Die Juniorprofessuren ermöglichen jungen Nachwuchswissenschaftlern/innen bereits im Alter von Anfang 30 eigenständig zu forschen. Ein wichtiger Schwerpunkt ist dabei auch die Evaluation der Lehre. Mit ihr sollen die Studienbedingungen an den Hochschulen dauerhaft verbessert werden.

Die Bewerberstatistik in der Vorgriffförderung steht unter der Adresse http://www.bmbf.de/presse01/pm_20030206-017anhang.pdf zum Download bereit.

| BMBF
Weitere Informationen:
http://www.bmbf.de/presse01/pm_20030206-017anhang.pdf

Weitere Berichte zu: Bulmahn Juniorprofessur Vorgriffförderung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Digitale Bildung im Unterricht: Was Lehrer und Schüler von der Schul-Cloud erwarten
11.12.2017 | Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik (HPI)

nachricht Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten
13.11.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik