Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Grenzüberschreitende Berufsbildungsarbeit in den neuen Bundesländern

06.02.2003


Europa wächst an den Grenzen zusammen - politisch, ökonomische und kulturell! Aus der bevorstehenden EU-Osterweiterung ergeben sich daher für die grenznahen, strukturschwachen Regionen Ostdeutschlands neue wirtschaftliche Perspektiven und Entwicklungsmöglichkeiten - wenn die Chancen frühzeitig erkannt und zum Standortvorteil ausgebaut werden. Berufliche Bildung ist hierbei von grundlegender Bedeutung: Sowohl in der Berufsausbildung wie auch in der beruflichen Weiterbildung müssen Jugendliche, junge Erwachsene und Ältere mit den veränderten Möglichkeiten vertraut gemacht und für die Anforderungen grenzüberschreitenden Denkens und Handelns qualifiziert werden.



Erforderlich sind dafür: Ausbildungsplätze in zukunftsfähigen Beschäftigungsfeldern, um junge Menschen in der Region zu halten, die Förderung der Sprachfähigkeit als Basis grenzüberschreitender Mobilität, die Entwicklung von Umschulungs- und Fortbildungsangeboten zur Reduzierung bzw. Vermeidung von Arbeitslosigkeit beiderseits der Grenze und die Vorbereitung der Unternehmen auf eine grenzüberschreitende und internationale Wirtschaftstätigkeit.



Dass in den neuen Ländern bereits vielfältige Ansätze bestehen, die Chancen entlang der Grenze zu Polen und Tschechien für die regionale Entwicklung zu nutzen, dokumentiert die vom Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) herausgegebene Veröffentlichung "Chance Grenzregion - Brücken bauen". Vorgestellt und zur Nachahmung empfohlen werden vielfältige (Berufsbildungs)Initiativen und -projekte aus den neuen Ländern für eine grenzüberschreitende Zusammenarbeit wie z.B.

  • eine deutsch-polnische Berufsbildungskooperation, in der je 45 Jugendliche aus Deutschland und Polen eine Ausbildung in drei Berufen durchlaufen und dabei Teile der Ausbildung im jeweiligen Nachbarland und in der jeweiligen Landessprache absolvieren

  • eine zweijährige Weiterbildung von arbeitslosen Kaufleuten zu "Euroassistenten" mit dem Ziel, Arbeitsplätze in Unternehmen zu besetzen, die sich geschäftlich nach Polen orientieren

  • eine deutsch-polnische Jugendfabrik, in der deutsche und polnische Jugendliche neben der fachlichen Qualifizierung im IT-Bereich u.a. die Möglichkeit erhalten, sich an den Entscheidungsprozessen der Lern- und Arbeitsorganisation, der Akquisition und der betrieblichen Kommunikation zu beteiligen

  • der Verbund zur Förderung des Unternehmertums in der Uckermark und der deutsch-polnischen Grenzregion vor der EU-Osterweiterung.

Neben den Good-Practice-Beispielen grenzüberschreitender Kooperation werden in der Veröffentlichung außerdem die Ausgangsbedingungen grenzüberschreitender Zusammenarbeit beschrieben, Empfehlungen an Politik und Praxis formuliert und die Anforderungen diskutiert, die bei der weiteren Entwicklung grenzüberschreitender Netzwerke in der Berufsbildung zu berücksichtigen sind. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Rolle der Berufsbildung im Prozess von Regionalentwicklung und europäischer Integration: Es werden Wege aufgezeigt, wie durch den Transfer von bewährten Modellen und Initiativen grenzüberschreitender Kooperation die weitere Zusammenarbeit ausgestaltet und vertieft werden kann.

Ergänzt werden die Ausführungen durch einen Exkurs zum Stand beruflicher Aus- und Weiterbildung in Polen und Tschechien.

In einem speziellen Serviceteil finden sich nützliche Links zu internetgestützten Informationen über die Thematik grenzüberschreitender Kooperationsformen sowie eine Adressenliste der vorgestellten Good-Practice-Ansätze.

Dr. Ilona Zeuch-Wiese | idw
Weitere Informationen:
http://www.regiokom.de

Weitere Berichte zu: EU-Osterweiterung Grenzregion

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Digitale Bildung im Unterricht: Was Lehrer und Schüler von der Schul-Cloud erwarten
11.12.2017 | Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik (HPI)

nachricht Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten
13.11.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften