Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neuer Forschungsschwerpunkt "Intelligente Mobile Systeme - Assistenzrobotik"

06.02.2003


Die TU Ilmenau hat die Einrichtung eines Forschungsschwerpunktes "Intelligente Mobile Systeme - Assistenzrobotik" beschlossen. Im Zentrum der Forschung wird die Servicerobotik stehen.

... mehr zu:
»Assistenzrobotik »Roboter »Robotik

Wie im bereits etablierten Schwerpunkt "Mobilkommunikation" werden vorhandene universitäre Kompetenzen gebündelt und in bestehende nationale Initiativen der Grundlagen - und angewandten Forschung eingebracht.

I. Ausgangsposition


Die Gesellschaft der Zukunft wird auch von neuartigen Systemen der Informationstechnologie und der Mechatronik geprägt sein. Eine herausgehobene Bedeutung haben dabei autonome mobile Systeme und intelligente Systeme zur Informationsgewinnung und -verarbeitung in natürlicher Umwelt. Die heute zur Verfügung stehenden Systeme sind weit davon entfernt, menschenähnliche, intelligente Handlungen auszuführen.

So erkennen und interpretieren zum Beispiel bildverarbeitende Systeme einfache Objekte, Bildfolgen und Szenen. Sie gelangen in der Industrie zum Einsatz, um Art und Position von Bauteilen zu erkennen, industrielle Prozesse zu überwachen oder die Qualität zu kontrollieren. Im Dienstleistungsbereich werden erste selbständig agierende Staubsauger, Überwachungs- und Fassadenreinigungsroboter eingesetzt. Im Medizinbereich erleichtern Bildverarbeitungssysteme die Diagnose und Roboter übernehmen Routinearbeiten des Chirurgen. Sensorgeführte, lernfähige Systeme zur adaptiven Bewegungssteuerung von Robotern und Fahrzeugen in Echtzeit werden bei Montage- und Handhabungsoperationen oder bei der Fahrzeugführung Anwendungsnähe erreichen. Voraussetzung für den Einsatz derartiger Systeme sind innovative Entwicklungen auf den Gebieten der Sensor-, Steuerungs- und Antriebstechnik sowie der Informatik, der Informations- und Kommunikationstechnik, die in Zukunft eine Reihe von völlig neuen, innovativen Anwendungsfeldern erschließen werden.

Weltweit konzentrieren sich Forschungen auf die Entwicklung intelligenter Assistentensysteme sowie intelligenter Benutzerschnittstellen zur komfortableren Mensch - Computer - Interaktion. Das zentrale Ziel ist die Beherrschung komplexer Systeme und Prozesse, die durch konkurrierende Einflussgrößen, veränderliche Einsatzbedingungen und unvorhersehbare Störungen gekennzeichnet sind. Eine wichtige Entwicklungsrichtung mit einer heute kaum absehbaren Vielfalt von Anwendungen im Dienstleistungsbereich ist die Service - Robotik.

II. Das Ilmenauer Konzept

Das Konzept des Ilmenauer Schwerpunktes verfolgt zwei Schwerpunkte:

  • 1. Entwicklung und Führung von mobilen Systemen im R1, R2 und R3 (Mission, Manöver, Navigation, Logistik)
    • Vision - Systeme
    • Manöver- , Rudel- und Missions - Management
    • Intelligente Transportsysteme
    • Mobile Indoor Systeme

  • 2. Biomimetische Robotik und Assistenzroboter in der Medizin
    • Mikro- und Nanorobotik mit Applikationen in der Medizin
    • Vorfelddiagnostik
    • Interaktive mobile Systeme für Home - Care - Szenarien und Assistenzsysteme.

Mit dem Forschungsschwerpunkt "Intelligente Mobile Systeme - Assistenzrobotik" kann die TU Ilmenau ihre Kompetenz in eine Reihe von Initiativen des BMBF und der DFG zur angewandten Forschung und vor allem zur Grundlagenforschung einbringen. Dazu gehören u.a. das BMBF-Leitprojekt "MORPHA-Intelligente Anthro-pomorphe Assistenzsysteme" und die DFG Schwerpunktprogramme "Medizinische Navigation und Robotik" und "Kooperierende Teams mobiler Roboter in dynamischen Umgebungen".

Eine inhaltliche Abgrenzung erfolgt zu den Sonderforschungsbereichen "Humanoide Roboter - Lernende und kooperierende multimodale Roboter" (Karlsruhe) und "Selbstoptimierende Systeme des Maschinenbaus" (Paderborn).

Die Ilmenauer Spezifik soll im ganzheitlichen mechatronischen Design mobiler Systeme liegen. Hierzu werden das an der Universität vorhandene Know - how auf konstruktivem Gebiet und bei der Integration von Hard- und Softwarekomponenten der Robotersteuerungen, einschließlich der Mensch - Maschine - Schnittstelle, zusammengeführt, gestützt auf jene Bereiche und Forschergruppen, die sich seit langer Zeit mit mobilen (Bewegungs-) Systemen beschäftigen:

  • Aquatische Systeme (Prof. Jürgen Wernstedt, Fak. IA)
  • Serviceroboter (Prof. Horst-Michael Groß, Fak. IA)
  • Biomimetische und biologisch inspirierte Roboter (Prof. Klaus Zimmermann, Fak. MB)
  • Fußball-Roboter (Prof. Mathias Weiß, Fak. MB)
  • Mikrorobotik (Prof. Helmut Wurmus, Fak. MB)

Mit dem geplanten Schwerpunkt und den bereits bestehenden Projekten soll durch gezielte Grundlagenforschung und darauf abgestimmte anwendungsgetriebene Systementwicklung für die Bereiche "Mobile Systeme" und "Intelligente Mensch-Maschine-Schnittstellen" ein entscheidender Beitrag für die Erschließung eines völlig neuen Marktsegments erbracht werden. Die drei den Schwerpunkt tragenden Fakultäten -Informatik und Automatisierung, Maschinenbau, Elektrotechnik und Informationstechnik- kooperieren bereits seit langer Zeit mit Entwicklungspartnern und potentiellen Anwendern wie der toom Bau Markt GmbH und der Klinik für Orthopädie, Wirbelsäulenchirurgie und Zentrum für Querschnittsgelähmte Bad Berka.

Die Kooperation von Entwicklern/Produzenten und der Anwender sichert von Beginn an eine sowohl praxis- und problemgetriebene als auch technisch - betriebswirtschaftlich orientierte Entwicklung.

Kontakt/Information:

TU Ilmenau, Fakultät für Maschinenbau
Prof. Klaus Zimmermann
Telefon 03677 - 69-2478
Fax 03677 - 69-2474
E-mail: klaus.zimmermann@tu-ilmenau.de

Wilfried Nax M.A. | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-ilmenau.de

Weitere Berichte zu: Assistenzrobotik Roboter Robotik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht MINT Nachwuchsbarometer 2017: Digitale Bildung in Deutschland braucht ein Update
22.06.2017 | acatech - Deutsche Akademie der Technikwissenschaften

nachricht Die Verbindung macht’s
24.03.2017 | Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften