Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neuer Bericht über Stellung von Wissenschaftlerinnen in MOEL

30.01.2003



Es wird ein neuer Bericht über die Stellung von Wissenschaftlerinnen in den mittel- und osteuropäischen Ländern (MOEL) sowie den baltischen Staaten erstellt.

... mehr zu:
»MOEL

Die Kommission hat die Enwise-Gruppe mit dem Ziel eingesetzt, die Rolle und die Stellung von Frauen in der wissenschaftlichen Forschung in Europa zu verbessern und die Anzahl der Teilnehmerinnen aus den MOEL am Sechsten Rahmenprogramm (RP6) zu erhöhen.

Obwohl Statistiken über die Anzahl von in der Forschung tätigen Frauen in den MOEL andeuten, dass diese Länder der EU voraus sind, sind die Zahlen laut Brigitte Degen vom Referat "Frauen und Wissenschaft" der Kommission irreführend.


In einem Gespräch mit CORDIS-Nachrichten erklärte Degen, wie trotz der relativ hohen Anzahl von in den MOEL tätigen Forscherinnen diese Frauen nicht immer unter günstigen Bedingungen arbeiten.

Man hofft, dass das Verfassen eines solchen Berichts, von dem die Kommission hofft, dass er bis Ende 2003 abgeschlossen sein wird, die Debatte über die Stellung von Wissenschaftlerinnen in den MOEL anheizen wird. Eine Abgeordnete des estnischen Parlaments hat Degen gegenüber bereits geäußert, sie werde den Bericht unmittelbar nach seiner Veröffentlichung auf die Tagesordnung des Parlaments setzen.

Die Kommission ist sich bewusst, dass es für viele dieser Länder derzeit schwierig ist, Frauen in der Wissenschaft vorrangig zu behandeln. "Wenn es um das wirtschaftliche Überleben geht, kann Geschlechter-Mainstreaming als Luxus betrachtet werden", so Degen. Die Kommission ist sich jedoch darüber im Klaren, dass, wenn das Thema jetzt ignoriert wird, es schwieriger sein wird, künftig Änderungen durchzuführen. Die Idee besteht darin, dass der Bericht für die Kommission und die nationalen Verwaltungen konkrete Empfehlungen zu den praktischen Instrumenten für die Förderung von Frauen in der Forschung bereitstellen wird.

In den MOEL und den baltischen Staaten haben der Kommunismus und der Übergang zu einer Marktwirtschaft dazu geführt, dass die Wissenschaftlerinnen in diesen Ländern sich in einer anderen Position befanden als ihre Kolleginnen im Westen. Die Enwise-Gruppe wird den Übergang (einschließlich des Übergangs in den ostdeutschen Bundesländern) analysieren und die Fragen und Herausforderungen prüfen.

Die Gruppe besteht aus 15 Mitgliedern und gleicht Nationalität mit den harten und weichen Wissenschaften, verschiedenen Niveaus wissenschaftlicher Erfahrung sowie Geschlechterexperten aus und vertritt Hochschulen und Akademien, Wissenschaftsverwaltung und den privaten oder gemeinnützigen Sektor.

Virginia Mercouri | alfa
Weitere Informationen:
http://europa.eu.int/comm/research/science-society/women/enwise/index_en.html

Weitere Berichte zu: MOEL

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Bei Celisca entsteht das Labor der Zukunft
19.12.2016 | Universität Rostock

nachricht Bildung 4.0: Die Welt des digitalen Lernens: Smartphones und Virtual Reality im Unterricht
14.12.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie