Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studenten weltweit unterwegs

12.08.2008
Auch in diesem Jahr zieht es wieder zahlreiche Studenten der Hochschule Zittau/Görlitz ins Ausland.

Grundlage für den regen Austausch und die sehr breite und vielfältige Angebotspalette bilden die Kooperationsverträge der Hochschule Zittau/Görlitz mit 115 Partnerhochschulen in 38 Ländern, aber auch die intensivere Nutzung der DAAD-Programme.

Die Prüfungen sind längst vorbei und es ist etwas ruhiger in der Hochschule geworden. "Was machen denn die Studenten jetzt mit ihrer vielen Freizeit ?", werden sich viele fragen, denn die Vorlesungen beginnen an der Hochschule Zittau/Görlitz erst wieder am 6. Oktober.

Nun, es ist sicher, ein großer Teil unserer Studierenden ist in die wohlverdienten Ferien gefahren. Aber ein nicht unwesentlicher Teil ist recht rege. Es werden notwendige Grundpraktika in Unternehmen absolviert, die Studenten der Kooperativen Ingenieurausbildung sind in der berufspraktischen Ausbildung, die Studenten des 4. Studienjahres arbeiten noch intensiv an ihrer Diplomarbeit und ein sicher nicht geringer Teil jobbt und bessert seine Finanzen auf.

Einige von ihnen aber sind schon oder bereiten sich auf eine lange Reise vor.

72 Studenten sitzen auf gepackten Koffern und werden in Kürze ein Studium im Ausland beginnen, welches sie auf der Grundlage des ERASMUS-Programms, aber auch anderer DAAD-Programme, wie dem GO-EAST-Programm oder im Free-Mover-Programm, antreten werden. Sie werden für ein halbes Jahr in England, der Tschechischen Republik, in Polen, Finnland, Frankreich, den Niederlanden, Spanien, Ungarn, Dänemark, Lettland, Italien, Litauen, Österreich und Russland studieren. Besonders die Studierenden der wirtschaftswissenschaftlichen und Übersetzerstudiengänge, aber auch die der ingenieur- und naturwissenschaftlichen Studiengänge, nutzen diese speziellen Angebote.

Auf der Grundlage des IAESTE-Programms, das den Austausch von Ingenieurstudenten zum Zwecke berufsbezogener Fachpraktika weltweit ermöglicht, absolvieren in diesem Jahr zehn Studentinnen und Studenten Praktika an Partnerhochschulen und Unternehmen in Ägypten, Kasachstan, Israel, Polen, dem Oman, Ghana und Kenia. Die Studenten kommen aus den Studiengängen Elektrotechnik, Architektur, Wohnungs- und Immobilienwirtschaft Energie- und Umwelttechnik sowie Ökologie und Umweltschutz. In zwei- bis dreimonatigen Auslandsaufenthalten werden sie ihr im Studium erworbenes Wissen testen und erweitern können, neue Methoden kennen lernen, ihre Sprachkenntnisse erproben und verbessern und schließlich Land und Leute kennen lernen.

Ein Auslandsaufenthalt ist für die Studierenden eine wertvolle Erfahrung, die sie später keinesfalls mehr missen möchten und die ihnen auch im künftigen Berufsleben sehr zugute kommt. Haben sie doch neben zusätzlicher Fachkompetenz ihre sprachliche und interkulturelle Kompetenz wesentlich vertieft und erweitert. Kompetenz, die in den Unternehmen sehr gefragt ist.

Hella Trillenberg | idw
Weitere Informationen:
http://www.hs-zigr.de
http://www.hs-zigr.de/aaa/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Bei Celisca entsteht das Labor der Zukunft
19.12.2016 | Universität Rostock

nachricht Bildung 4.0: Die Welt des digitalen Lernens: Smartphones und Virtual Reality im Unterricht
14.12.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie