Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studenten weltweit unterwegs

12.08.2008
Auch in diesem Jahr zieht es wieder zahlreiche Studenten der Hochschule Zittau/Görlitz ins Ausland.

Grundlage für den regen Austausch und die sehr breite und vielfältige Angebotspalette bilden die Kooperationsverträge der Hochschule Zittau/Görlitz mit 115 Partnerhochschulen in 38 Ländern, aber auch die intensivere Nutzung der DAAD-Programme.

Die Prüfungen sind längst vorbei und es ist etwas ruhiger in der Hochschule geworden. "Was machen denn die Studenten jetzt mit ihrer vielen Freizeit ?", werden sich viele fragen, denn die Vorlesungen beginnen an der Hochschule Zittau/Görlitz erst wieder am 6. Oktober.

Nun, es ist sicher, ein großer Teil unserer Studierenden ist in die wohlverdienten Ferien gefahren. Aber ein nicht unwesentlicher Teil ist recht rege. Es werden notwendige Grundpraktika in Unternehmen absolviert, die Studenten der Kooperativen Ingenieurausbildung sind in der berufspraktischen Ausbildung, die Studenten des 4. Studienjahres arbeiten noch intensiv an ihrer Diplomarbeit und ein sicher nicht geringer Teil jobbt und bessert seine Finanzen auf.

Einige von ihnen aber sind schon oder bereiten sich auf eine lange Reise vor.

72 Studenten sitzen auf gepackten Koffern und werden in Kürze ein Studium im Ausland beginnen, welches sie auf der Grundlage des ERASMUS-Programms, aber auch anderer DAAD-Programme, wie dem GO-EAST-Programm oder im Free-Mover-Programm, antreten werden. Sie werden für ein halbes Jahr in England, der Tschechischen Republik, in Polen, Finnland, Frankreich, den Niederlanden, Spanien, Ungarn, Dänemark, Lettland, Italien, Litauen, Österreich und Russland studieren. Besonders die Studierenden der wirtschaftswissenschaftlichen und Übersetzerstudiengänge, aber auch die der ingenieur- und naturwissenschaftlichen Studiengänge, nutzen diese speziellen Angebote.

Auf der Grundlage des IAESTE-Programms, das den Austausch von Ingenieurstudenten zum Zwecke berufsbezogener Fachpraktika weltweit ermöglicht, absolvieren in diesem Jahr zehn Studentinnen und Studenten Praktika an Partnerhochschulen und Unternehmen in Ägypten, Kasachstan, Israel, Polen, dem Oman, Ghana und Kenia. Die Studenten kommen aus den Studiengängen Elektrotechnik, Architektur, Wohnungs- und Immobilienwirtschaft Energie- und Umwelttechnik sowie Ökologie und Umweltschutz. In zwei- bis dreimonatigen Auslandsaufenthalten werden sie ihr im Studium erworbenes Wissen testen und erweitern können, neue Methoden kennen lernen, ihre Sprachkenntnisse erproben und verbessern und schließlich Land und Leute kennen lernen.

Ein Auslandsaufenthalt ist für die Studierenden eine wertvolle Erfahrung, die sie später keinesfalls mehr missen möchten und die ihnen auch im künftigen Berufsleben sehr zugute kommt. Haben sie doch neben zusätzlicher Fachkompetenz ihre sprachliche und interkulturelle Kompetenz wesentlich vertieft und erweitert. Kompetenz, die in den Unternehmen sehr gefragt ist.

Hella Trillenberg | idw
Weitere Informationen:
http://www.hs-zigr.de
http://www.hs-zigr.de/aaa/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Datenbrille und Co.: TU Kaiserslautern entwickelt alternative Prüfungsformate fürs Studium
02.02.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Projekt DISTELL erforscht digitale Hochschulbildung
26.01.2017 | Hochschule Esslingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten