Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sommerschule - grenzenlos

21.05.2008
Ferien in Deutschland? Für viele Jugendliche klingt das kaum spannend. Anders für die 56 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Europäischen JuniorAkademie ARGE ALP, eine Ferienakademie, die von der Fraunhofer-Gesellschaft veranstaltet wird.

Dieses Jahr stehen zum ersten Mal grenzüberschreitende Begegnungen mit auf dem Programm: die Schülerinnen und Schüler kommen aus Deutschland, Österreich, Italien und der Schweiz, den deutschsprachigen Mitgliedsländern der Arbeitsgemeinschaft Alpenländer ARGE ALP. Am 31. Mai startet das Vorbereitungswochenende in Lindau.

Ethnologie, Klimawandel, Geschichte und Politik oder Kreativitätstechniken - vier Kurse stehen den interessierten und besonders begabten Jugendlichen zur Auswahl. Die 56 Teilnehmer kommen aus Bayern, Graubünden, Salzburg, St. Gallen, Südtirol, Tirol, und Vorarlberg. Und sie investieren zwei Wochen ihrer Sommerferien, um sich in anregender Atmosphäre unter Gleichgesinnten über komplexe Themen zu informieren und auszutauschen.

"Auf Initiative des derzeit Vorsitz führenden Freistaats Bayern hat die Arbeitsgemeinschaft Alpenländer ARGE ALP beschlossen, die außerschulische Begabtenförderung zu unterstützen", freut sich die Projektleiterin Dr. Birgit Geiselbrechtinger. "Ein Highlight unseres Programms ist dieses Jahr sicherlich der Kaminabend mit dem Medizin-Nobelpreisträger Dr. Werner Arber am 7. August."

... mehr zu:
»ALP »ARGE »Klimawandel

Im Kurs "Ethnologie - die Wissenschaft des kulturell Fremden" lernen die Jugendlichen den Umgang mit anderen Kulturen und Lebensweisen. Beim Blick über den eigenen Tellerrand lässt sich oft viel Spannendes und Gemeinsames entdecken. Interkulturelle Kompetenz ist kein bloßes Schlagwort, sondern gelebter Alltag für die 56 Schülerinnen und Schüler aus den vier Nationen.

Das Thema Klimawandel begegnet einem fast täglich in den Medien. Unter dem Motto "Klimaentwicklung und neue Energietechnologien" werfen die Teilnehmer einen Blick in die Vergangenheit der Erdgeschichte und einen auf neue, zukünftige Technologien, die helfen sollen, die Auswirkungen des Klimawandels abzumildern. In Zusammenarbeit mit den Wissenschaftlern des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE in Freiburg haben die Jugendlichen Gelegenheit die neusten Entwicklungen aus dem Wasserstoff- oder Solar-Zeitalter zu erforschen und die Funktionen von Solarmodulen oder Brennstoffzellen kennen zu lernen und zu vermessen.

"Spielerisch lernen - das Zusammenwirken von Kreativitätstechniken, Strategie und Taktik" heißt ein dritter Kurs. In Theorie und Praxis erfahren die Schülerinnen und Schüler, dass spielerisch Lernen häufig viel effektiver ist als andere Lernmethoden, in dem sie Grundlagen der Spieltheorie sowie die pädagogischen Aspekte von Spielen erkunden und in eigene Karten- und Brettspiele umsetzen. Dabei sind Kreativitätstechniken sowie strategische und taktische Überlegungen gefragt.

In "Geschichte und Politik im Film - der subjektive Blick des Objektivs" geht es um film- und medientheoretische Fragen: Wie vermittelt ist die mediale Wirklichkeit? Wie lässt sich der Standpunkt des Vermittlers ent- und aufdecken? Wie funktionieren Filme? Um sich die Zusammenhänge klar zu machen, werden im Kurs einzelne Bausteine des Films, wie Handlung, Figuren, Kameraarbeit, Schnitt, Sprache und Ton analysiert. Das neue Wissen können die Schülerinnen und Schüler gleich einsetzen und sich selbst als Regisseure versuchen. Technische Aspekte der Filmherstellung, etwa Konzeption und Entwicklung digitaler Kinokameras sowie geeigneter Verfahren zur Datenkompression erläutern Experten aus dem Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS.

Einen Ausgleich zu den Workshops bietet den Jugendlichen ein Tanz- und ein Musikprojekt. Sie lernen Techniken aus dem zeitgenössischen Tanz und testen wie Bewegung, Rhythmus, Gestaltung und Darstellung zur Sprache und Ausdrucksform des Körpers wird. Im kursübergreifenden Angebot Musik haben die Teilnehmer Gelegenheit, in einem Orchester, einer Band oder einem Chor ihrer Kreativität und ihrer Freude an Musik freien Lauf zu lassen. Am Ende der Akademie werden die eingeübten und entwickelten Stücke aus den beiden Projekten aufgeführt.

Die europäische JuniorAkademie umfasst drei Termine: ein Vorbereitungstreffen vom 31. Mai bis 1. Juni, die zweiwöchige Sommerakademie Anfang August sowie ein Nachbereitungswochenende im Oktober.

Ausführlichere Informationen zum Fraunhofer-Scholarship finden Sie im Internet.

Ansprechpartnerin:
Dr. Birgit Geiselbrechtinger
Telefon 089 1205-2110
Fax 089 1205-7523
birgit.geiselbrechtinger@zv.fraunhofer.de
Fraunhofer-Gesellschaft
Scholarship Programm
Hansastraße 27c
80686 München

Beate Koch | idw
Weitere Informationen:
http://www.fraunhofer.de
http://www.fraunhofer.de/jobs/studenten-schueler/juniorakademie.jsp
http://www.fraunhofer.de/fhg/Images/kurzinfo_scholarship_tcm5-95791.pdf

Weitere Berichte zu: ALP ARGE Klimawandel

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Die Verbindung macht’s
24.03.2017 | Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

nachricht Gleich und Gleich gesellt sich gern!
21.03.2017 | Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie