Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kooperationsvertrag zwischen Wirtschaftsministerium, GISMA, Leibniz Universität und Purdue University

15.05.2008
Vertreter des Wirtschaftsministeriums, der Leibniz Universität Hannover, der GISMA Business School und der amerikanischen Purdue University haben am vergangenen Dienstag, den 13. Mai 2008, im Gästehaus der Landesregierung den Kooperationsvertrag der drei Bildungseinrichtungen unterzeichnet.

Vor rund 50 Teilnehmern aus Politik und Wirtschaft stellten der niedersächsische Wirtschaftsminister Walter Hirche, der Präsident der Leibniz Universität, Prof. Erich Barke, die Geschäftsführerin der GISMA, Anette Tronnier und der Dekan der Krannert School of Management der Purdue University, Prof. Richard C. Cosier, das neue Konzept vor.

In Zukunft bieten die drei Institutionen die bereits etablierten MBA Studiengänge der GISMA Business School in einer Dreierkooperation an, an deren Ende dann sowohl ein amerikanischer wie ein deutscher MBA-Abschluss stehen. Auch bei der Entwicklung neuer Programme wollen die drei Institutionen eng zusammen arbeiten.

"Durch diese Kooperation mit Purdue und der GISMA stärken wir den Wirtschaftsstandort nachhaltig", sagte Professor Barke. "Durch die enge Zusammenarbeit mit der Wirtschaft tragen wir zur Entwicklung der gesamten Region und des Landes bei."

... mehr zu:
»GISMA

Prof. Richard Cosier erklärte, dass die GISMA mit ihrer Konzeption weltweit einzigartig sei - und die Kooperation mit der Leibniz Universität dazu noch beitrage. Er sei sich sicher, dass man mit einer erfolgreichen Business School viele gut ausgebildete Menschen nach Niedersachsen holen könne. "Ich empfinde es als sehr wertvoll, Teil der GISMA zu sein", schloss Cosier sein Grußwort.

Niedersachsens Wirtschaftsminister Walter Hirche unterstrich die große Bedeutung der GISMA Business School für den Standort Niedersachsen, die er als "Perle in der Niedersächsischen Hochschullandschaft" bezeichnete. Sie leiste einen "Beitrag im Wettbewerb um die besten Köpfe und von diesem Top-Niveau profitieren auch die Unternehmen".

GISMA-Geschäftsführerin Anette Tronnier betonte, dass die Hannoversche Business School in Deutschland führend ist. "Für die Zukunft haben wir mit dem Kooperationsvertrag die notwendigen Weichen gestellt, um unseren Vorsprung noch auszubauen. Ich bin optimistisch, dass wir die notwendigen Finanzmittel bei privaten Unternehmen mit Unterstützung der Landesregierung einwerben können."

Hinweis an die Redaktionen
Für nähere Informationen stehen Ihnen beide Pressesprecherinnen gern zur Verfügung: Dr. Stefanie Beier, Pressesprecherin der Leibniz Universität Hannover, unter Telefon 0511/762-5355 oder per E-Mail unter beier@pressestelle.uni-hannover.de; Susanne Klingebiel, Pressesprecherin der GISMA Business School GmbH, Telefon 0511 5460927 oder per Mail unter sklingebiel@gisma.com.

Dr. Stefanie Beier | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-hannover.de

Weitere Berichte zu: GISMA

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Bei Celisca entsteht das Labor der Zukunft
19.12.2016 | Universität Rostock

nachricht Bildung 4.0: Die Welt des digitalen Lernens: Smartphones und Virtual Reality im Unterricht
14.12.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie