Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Höhepunkte der Helmholtz-Forschung

21.12.2007
2007 war ein erfolgreiches Jahr für die Helmholtz-Gemeinschaft. Zwischen den Jahren stellen wir aus jedem Helmholtz-Zentrum auf unserer Startseite http://www.helmholtz.de einen Höhepunkt aus der Forschung vor.

"Der absolute Höhepunkt war die Verleihung des Nobelpreises an den Helmholtz-Physiker Peter Grünberg, der im Forschungszentrum Jülich den Riesenmagnetowiderstand entdeckt hat", sagt Prof. Dr. Jürgen Mlynek, Präsident der Helmholtz-Gemeinschaft.

2007 war auch ein Jahr der Großgeräte, in dem der Startschuss für den europäischen Röntgenlaser XFEL am DESY und den internationalen Teilchenbeschleuniger FAIR an der Gesellschaft für Schwerionenforschung gefallen ist. Am Forschungszentrum Jülich wurde der schnellste zivile Computer der Welt in Betrieb genommen und am DKFZ wird ein extrem starker Magnetresonanz-Tomograf für die Forschung aufgebaut. Das Forschungsschiff Polarstern (Alfred-Wegener-Institut) zählt auch nach 25 Jahren im Dienst der Forschung zu den leistungsfähigsten Eisbrecherschiffen der Welt und hat 2007 die Entdeckung neuer Lebewesen unter dem Larsen-Schelfeis vor der Antarktis ermöglicht.

Seit dem erfolgreichen Start im Juni sendet der Radarsatellit TerraSAR-X, wissenschaftlich betreut vom DLR, detailreiche Bilder zur Erde, die für die Umweltforschung, aber auch Stadt- und Verkehrsplanung wertvolle Informationen liefern. Wissenschaftler des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung - UFZ entwickeln mit Pflanzenkläranlagen neue Verfahren für die Grundwassersanierung an ehemaligen Standorten von Chemie- und Schwerindustrie. Ein neuartiger Pilot-Bioreaktor verwandelt am Forschungszentrum Karlsruhe Stroh und andere Reststoffe zu "flüssigem Gold" wie hochwertigen Treibstoffen aber auch anderen Produkten, die bisher nur aus Öl hergestellt werden. Und in Ketzin in Brandenburg erproben Geowissenschaftler vom GeoForschungsZentrum Potsdam die unterirdische Speicherung von Kohlendioxid.

Am GKSS-Forschungszentrum entwickelte Werkstoffe speichern nun bereits in kurzer Zeit große Mengen an Wasserstoff, so dass kompakte Speicher für den Energieträger in greifbare Nähe rücken. In neuartigen Nanomaterialien können Forscher des Hahn-Meitner-Instituts Berlin nun gezielt die elektrischen Eigenschaften beeinflussen. Und mit dem Rechenprogramm "Starwall" haben Fachleute des IPP berechnet, wie das Plasma in einem zukünftigen Fusionskraftwerk stabiler durch Magnetfelder eingeschlossen werden kann.

Auch die Gesundheitsforschung meldet große Erfolge: So wurde dank der Grundlagenarbeit von Wissenschaftlern des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung der Wirkstoff Epothilon in den USA als Krebsmedikament zugelassen. Wissenschaftler des GSF-Forschungszentrums haben einen Weg gefunden, um Virus-induzierte Tumore von Mäusen im Wachstum zu bremsen. Ein Team am MDC impfte Mäuse mit Diabetes vom Typ 1 erfolgreich gegen diese Autoimmunerkrankung. Möglicherweise lässt sich das Prinzip sogar auch andere Autoimmunerkrankungen übertragen.

Die Helmholtz-Gemeinschaft leistet Beiträge zur Lösung großer und drängender Fragen von Gesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft durch wissenschaftliche Spitzenleistungen in sechs Forschungsbereichen: Energie, Erde und Umwelt, Gesundheit, Schlüsseltechnologien, Struktur der Materie, Verkehr und Weltraum. Die Helmholtz-Gemeinschaft ist mit 26.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in 15 Forschungszentren und einem Jahresbudget von rund 2,3 Milliarden Euro die größte Wissenschaftsorganisation Deutschlands. Ihre Arbeit steht in der Tradition des großen Naturforschers Hermann von Helmholtz (1821-1894).

Ansprechpartner für die Medien:

Thomas Gazlig
Dipl.-Biol./Dipl.-Journ.
Leiter Kommunikation und Medien
Büro Berlin
Anna-Louisa-Karsch-Straße 2
10178 Berlin
Tel/Fax: 030 206 329-57/60
presse@helmholtz.de
Dr. Antonia Rötger
Pressereferentin
Tel: 030 206329-38
antonia.roetger@helmholtz.de

Thomas Gazlig | idw
Weitere Informationen:
http://www.helmholtz.de

Weitere Berichte zu: Helmholtz-Forschung Umweltforschung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Die Verbindung macht’s
24.03.2017 | Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

nachricht Gleich und Gleich gesellt sich gern!
21.03.2017 | Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Im Focus: Deep inside Galaxy M87

The nearby, giant radio galaxy M87 hosts a supermassive black hole (BH) and is well-known for its bright jet dominating the spectrum over ten orders of magnitude in frequency. Due to its proximity, jet prominence, and the large black hole mass, M87 is the best laboratory for investigating the formation, acceleration, and collimation of relativistic jets. A research team led by Silke Britzen from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has found strong indication for turbulent processes connecting the accretion disk and the jet of that galaxy providing insights into the longstanding problem of the origin of astrophysical jets.

Supermassive black holes form some of the most enigmatic phenomena in astrophysics. Their enormous energy output is supposed to be generated by the...

Im Focus: Neu entdeckter Exoplanet könnte bester Kandidat für die Suche nach Leben sein

Supererde in bewohnbarer Zone um aktivitätsschwachen roten Zwergstern gefunden

Ein Exoplanet, der 40 Lichtjahre von der Erde entfernt einen roten Zwergstern umkreist, könnte in naher Zukunft der beste Ort sein, um außerhalb des...

Im Focus: Resistiver Schaltmechanismus aufgeklärt

Sie erlauben energiesparendes Schalten innerhalb von Nanosekunden, und die gespeicherten Informationen bleiben auf Dauer erhalten: ReRAM-Speicher gelten als Hoffnungsträger für die Datenspeicher der Zukunft.

Wie ReRAM-Zellen genau funktionieren, ist jedoch bisher nicht vollständig verstanden. Insbesondere die Details der ablaufenden chemischen Reaktionen geben den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

Licht - ein Werkzeug für die Laborbranche

20.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligenter Werkstattwagen unterstützt Mensch in der Produktion

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Forschungszentrum Jülich auf der Hannover Messe 2017

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten