Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Auslandspraktika in 84 Ländern für deutsche Studierende über IAESTE

04.02.2009
Deutsches IAESTE-Büro wurde für seine Leistung geehrt

Praktika im Ausland sind oft der erste Schritt zu einem gelungenen beruflichen Einstieg. Bei der Realisierung hilft die internationale Organisation IAESTE (International Association for the Exchange of Students for Technical Experience).

Sie vermittelt seit über 60 Jahren weltweit Praktika für Studierende aus ingenieur- und naturwissenschaftlichen sowie land- und forstwirtschaftlichen Fachrichtungen. Der deutsche Zweig arbeitet unter dem Dach des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD).

Bei der jüngsten Generalkonferenz der IAESTE in Warschau, auf der 85 Länder vertreten waren, wurden rund 7.000 Praktikantenplätze auf die Mitgliedsländer verteilt. Fast 1.100 Plätze für deutsche Studierende werden in diesen Tagen vom DAAD an die 120 lokalen IAESTE-Stellen der deutschen Hochschulen vergeben. Für 2009 haben sich knapp 3.500 deutsche Studierende um ein IAESTE-Auslandspraktikum beworben.

Die deutsche Wirtschaft stellt in diesem Jahr mit über 1.000 Praktikumsplätzen für ausländische Studierende erneut den größten Anteil der weltweit im Netzwerk zur Verfügung stehenden Plätze. Global ausgerichtete Unternehmen erwarten heute neben einer qualifizierten Ausbildung eine internationale Orientierung und praktische Erfahrungen im Ausland.

Den ausgewählten deutschen Studierenden bleibt noch bis zum Sommer Zeit, um sich auf die Sprache und Kultur ihres jeweiligen Ziellandes vorzubereiten. Auch für Praktika gilt: eine intensive Vorbereitung ist der Schlüssel zum Erfolg.

IAESTE konnte 2008 auf 60 Jahre Erfahrung bei der Vermittlung von Praktikumsplätzen im Ausland zurückblicken. In Anerkennung der von Deutschland in das Netzwerk eingebrachten Aktivitäten wurde dem Nationalen Büro jetzt in Warschau der Preis "Administrator of the Year" verliehen. Der deutsche Nationalsekretär Günter Müller-Graetschel wurde außerdem in das Board, den vierköpfigen Weltvorstand, gewählt. In Deutschland wird das IAESTE-Programm vom Auswärtigen Amt und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Weitere Informationen zum IAESTE-Praktikantenaustausch sind zu finden unter: http://www.iaeste.de

Kontakt:
Günter Müller-Graetschel, DAAD
Internationaler Praktikantenaustausch
Tel: 0228 / 882-266
E-Mail: iaeste-germany@daad.de
Leiterin Presse- und
Öffentlichkeitsarbeit
Francis Hugenroth
Tel: 0228 / 882-454
Fax: 0228 / 882-659
E-Mail: presse@daad.de
Kennedyallee 50
D - 53175 Bonn

Miriam Mbae | idw
Weitere Informationen:
http://www.daad.de
http://www.iaeste.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Bei Celisca entsteht das Labor der Zukunft
19.12.2016 | Universität Rostock

nachricht Bildung 4.0: Die Welt des digitalen Lernens: Smartphones und Virtual Reality im Unterricht
14.12.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik