Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weltmarkttrend geht zu Automatikgetrieben

05.01.2006
Der nächste Vortrag der gemeinsamen Vortragsreihe des Instituts für Mobile Systeme, Lehrstuhl Kolbenmaschinen¹ der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg und des VDI Arbeitskreises Fahrzeug- und Verkehrstechnik "Aktuelle und zukünftige Fahrzeug- und Motorenkonzepte" findet am Donnerstag, dem 12. Januar 2006 um 16.30 Uhr im Raum 106 des Gebäudes 03 der Universität, statt. Dr. Peter Schiberna von der AUDI AG Ingolstadt spricht zum Thema "Multitronic - die neue Getriebegeneration von Audi".

In seinem Vortrag wird er u. a. Entwicklungsziele von Audi Multitronic sowie technische Eckdaten vorstellen. Die interessierte Öffentlichkeit ist herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Automatikgetriebe in Pkw erfreuen sich auch im europäischen Raum zunehmender Beliebtheit. Gleichzeitig steigen die Anforderungen an den Komfort. Die Stufengetriebe mit hydraulischem Drehmomentwandler haben derzeit die größte Verbreitung. Daneben gibt es auch Ausführungen ohne Wandler als sog. Automatisierte Schaltgetriebe (Multi-Mode-Getriebe von Toyota) oder sog. Doppelkupplungsgetriebe (Direktschaltgetriebe von Volkswagen).

Daneben sind auch stufenlose Getriebe mit und ohne Wandler auf dem Markt. Diese stufenlosen Getriebe weisen naturgemäß den höchsten Schaltkomfort auf. Im Gegensatz zum Stufen-Schaltgetriebe wird hier das Übersetzungsverhältnis ohne Einsatz von Zahnrädern realisiert. Momentan werden hierfür meist variable Umschlingungsgetriebe (Continuously Variable Transmission - CVT) verwendet. Sie werden von Mercedes Benz als Autotronic (mit Wandler) und von AUDI als Multitronic (mit Kupplung) angeboten. Im Anschluss an den Vortrag ist eine Diskussion vorgesehen.

Peter Schiberna studierte von 1988 bis 1993 Allgemeinen Maschinenbau in Stuttgart und promovierte 1997 im Bereich Antriebstechnik. Seit 1997 ist er in der Audi AG im Bereich Getriebeentwicklung tätig und seit 2002 Leiter der Mechanik CVT. Von Februar bis Juni 2004 leitete er die CVT-Produktion im VW-Werk Kassel.

¹ Zur Information: Das Institut für Mobile Systeme vereinigt seit 01. Januar 2006 die Institute für Maschinenmesstechnik und Kolbenmaschinen sowie für Mechatronik und Antriebstechnik

Waltraud Riess | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-magdeburg.de/

Weitere Berichte zu: Antriebstechnik Getriebe Multitronic

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht Neue Scheinwerfer-Dimension: Volladaptive Lichtverteilung in Echtzeit
28.06.2017 | Universität Stuttgart

nachricht Leuchtende Mikropartikel unter Extrembedingungen
28.02.2017 | Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Der schärfste Laserstrahl der Welt

Physikalisch-Technische Bundesanstalt entwickelt einen Laser mit nur 10 mHz Linienbreite

So nah an den idealen Laser kam bisher noch keiner: In der Theorie hat ein Laser zwar genau eine einzige Farbe (Frequenz bzw. Wellenlänge). In Wirklichkeit...

Im Focus: Wellen schlagen

Computerwissenschaftler verwenden die Theorie von Wellenpaketen, um realistische und detaillierte Simulationen von Wasserwellen in Echtzeit zu erstellen. Ihre Ergebnisse werden auf der diesjährigen SIGGRAPH Konferenz vorgestellt.

Denkt man an einen See, einen Fluss oder an das Meer, so sieht man vor sich, wie sich das Wasser kräuselt, wie Wellen gegen die Felsen schlagen, wie Bugwellen...

Im Focus: Making Waves

Computer scientists use wave packet theory to develop realistic, detailed water wave simulations in real time. Their results will be presented at this year’s SIGGRAPH conference.

Think about the last time you were at a lake, river, or the ocean. Remember the ripples of the water, the waves crashing against the rocks, the wake following...

Im Focus: Schnelles und umweltschonendes Laserstrukturieren von Werkzeugen zur Folienherstellung

Kosteneffizienz und hohe Produktivität ohne dabei die Umwelt zu belasten: Im EU-Projekt »PoLaRoll« entwickelt das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen gemeinsam mit dem Oberhausener Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheit- und Energietechnik UMSICHT und sechs Industriepartnern ein Modul zur direkten Laser-Mikrostrukturierung in einem Rolle-zu-Rolle-Verfahren. Ziel ist es, mit Hilfe dieses Systems eine siebartige Metallfolie als Demonstrator zu fertigen, die zum Sonnenschutz von Glasfassaden verwendet wird: Durch ihre besondere Geometrie wird die Sonneneinstrahlung reduziert, woraus sich ein verminderter Energieaufwand für Kühlung und Belüftung ergibt.

Das Fraunhofer IPT ist im Projekt »PoLaRoll« für die Prozessentwicklung der Laserstrukturierung sowie für die Mess- und Systemtechnik zuständig. Von den...

Im Focus: Das Auto lernt vorauszudenken

Ein neues Christian Doppler Labor an der TU Wien beschäftigt sich mit der Regelung und Überwachung von Antriebssystemen – mit Unterstützung des Wissenschaftsministeriums und von AVL List.

Wer ein Auto fährt, trifft ständig Entscheidungen: Man gibt Gas, bremst und dreht am Lenkrad. Doch zusätzlich muss auch das Fahrzeug selbst ununterbrochen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Marine Pilze – hervorragende Quellen für neue marine Wirkstoffe?

28.06.2017 | Veranstaltungen

Willkommen an Bord!

28.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der schärfste Laserstrahl der Welt

29.06.2017 | Physik Astronomie

Maßgeschneiderte Nanopartikel gegen Krebs gesucht

29.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wolken über der Wetterküche: Die Azoren im Fokus eines internationalen Forschungsteams

29.06.2017 | Geowissenschaften