Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovatives Konzept für frei programmierbares Projektions-Kombiinstrument

15.09.2005


Johnson Controls entwickelt neue Lösung für flexible und individuelle Displayanzeige beim Kombiinstrument


Wie eine flexible, situationsgerechte Informationsdarstellung aussehen kann, zeigt das neue, frei konfigurierbare Projektions-Kombiinstrument von Johnson Controls, einem der weltweit führenden Unternehmen in der automobilen Innenausstattung und Elektronik sowie für Batterien. Statt eines bedruckten Zifferblattes ermöglicht ein hochauflösendes, rekonfigurierbares Display Anzeigen nach Wunsch. Ergonomie, Individualität und Flexibilität kennzeichnen das neue Konzept.

Im Gegensatz zu Head-up-Displays werden die Informationen nicht auf die Windschutzscheibe projiziert, sondern befinden sich auf dem Display des Kombiinstruments. Ebenso neu ist, dass sich der Fahrer aus einem Menü Informationen nach seinen Bedürfnissen auf dem frei programmierbaren Display zusammenstellen kann. Spielen für den Fahrer bei Tag eher die Standardanzeigen eine Rolle, kann er sich diese über die ganze Kombianzeige einblenden. Fährt er bei Nacht, rücken die Standardanzeigen an den Rand, damit er sich die Kamerabilder des Nachtsichtsystems anzeigen lassen kann. Auf Wunsch können die Kamerabilder auch rechts- oder linksbündig platziert werden. Dabei unterstützen besondere Technologien im neuen Kombiinstrument das schnelle Erkennen der Informationen.


Spiegeloptik sorgt für Vergrößerungseffekt

So erzeugt eine spezielle Spiegeloptik in der Instrumentenanzeige eine Tiefenwirkung. Dadurch nimmt der Fahrer die Informationen auf der Kombianzeige vergrößert in einem Abstand von zwei Metern wahr. Außerdem erscheint die Darstellung nicht nur in den tatsächlichen Bildschirmmaßen, sondern bezogen auf die Bildschirmdiagonale dreimal größer. Das hochauflösende Sieben-Zoll-TFT-Display bietet dazu den notwendigen Kontrast mit komplettem Farbspektrum. Besonders vorteilhaft ist, dass die Bildschirmanzeige jederzeit lesbar ist, da das System aufgrund des Aufbaus seines Optiksystems gegen blendende Sonnenstrahlen unempfindlich ist.

Vielfältige Nutzungsoptionen des Displays

Neben den ergonomischen Vorteilen bietet das Kombiinstrument auch gestalterische. So können die Anzeigen flexibel an das Design-Gesamtkonzept des Cockpits angepasst werden und sind nach Wunsch des jeweiligen Automobilherstellers differenzierbar. Über ein Konfigurationsmenü hat der Fahrer die Möglichkeit, sein individuelles Design auszuwählen.

Das neue Kombiinstrument ermöglicht nicht nur die flexible Darstellung konventioneller Informationen wie Geschwindigkeit, sondern auch die Nutzung weiterer Technologien. So können auch Kameraaufnahmen aus dem Fond eingeblendet werden, um die Kinder während der Fahrt im Display zu beobachten.Die Projektion von Nachtsichtbildern ist eine weitere Möglichkeit.

"Mit dieser neuen Konzeptentwicklung haben wir in puncto Komfort einen guten Schritt nach vorn gemacht", sagt Thomas Patzelt.

Das Konzept für das Projektions-Kombiinstrument mit integriertem Nachtsichtsystem ist sofort verfügbar und könnte erstmals ab Modelljahr 2010 für das Oberklasse- bis Luxussegment eingesetzt werden. Da das System skalierbar ist, kann es auch für Fahrzeuge aus dem Segment der Mittelklasse angeboten werden.

Ausführliche Informationen und Fotos sind unter www.johnsoncontrols-presse.de digital verfügbar.

Astrid Schafmeister | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.johnsoncontrols.de

Weitere Berichte zu: Kamerabild Projektions-Kombiinstrument

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht Wichtige Schritte auf dem Weg zum automatisierten Fahren
29.03.2018 | Universität Bremen

nachricht Es wird noch heller: Innovative Leuchten in der Automobilindustrie
28.03.2018 | Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics