Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovation aus Holz und Lehm: Kita „Wildblume“ erblüht umweltfreundlich

01.10.2010
Innovativer Neubau einer Kindertagesstätte in Garz auf Rügen – DBU fördert mit 330.000 Euro

Bei Sanierung und Bau öffentlicher Gebäude gewinnen Passivhausstandards und die Nutzung erneuerbarer Energien an Bedeutung. Doch erst wenige Projekte berücksichtigen beim Energie- und Ressourcenverbrauch den gesamten Lebenszyklus eines Gebäudes.

Beim innovativen Neubau der Kindertagesstätte (Kita) „Wildblume“ in Garz auf Rügen wird nun ein so genannter „Triple-Zero-Ansatz“ (dreifach null) verfolgt: „Hier soll ein Haus entstehen, das weder in die Luft noch in den Boden schädliche Emissionen abgibt, keine fossilen Energien und Ressourcen verbraucht und keine Abfälle beim Rückbau hinterlässt“, erläuterte Dr. Fritz Brickwedde, Generalsekretär der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU).

Im Beisein von Kerstin Kassner, Landrätin des Landkreises Rügen, übergab er heute einen Förderbescheid über 330.000 Euro an Andreas Bachmann, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Roten Kreuzes Rügen, das Träger der Tagesstätte ist.

Tragendes Element des Baus sei eine Holzkonstruktion, die mit Lehmsteinen gefüllt und dann mit einem mehrschichtigen Lehmputz versehen werde, erklärte Prof. Martin Wollensak vom Studienbereich Architektur der Hochschule (HS) Wismar. Sie gehört wie das Kompetenzzentrum Mecklenburg-Vorpommern zu den Kooperationspartnern des Projektes. Damit kämen hauptsächlich regional verfügbare und später recycelbare Materialien zum Einsatz.

Solarthermische Flachkollektoren unterstützten zusätzlich die Warmwasserversorgung. Zudem solle die Kita mit einem geplanten jährlichen Heizendenergiebedarf von unter 15 und einem Primärendenergiebedarf von 57 Kilowattstunden pro Quadratmeter zukunftsfähigen Anforderungen an ein umweltgerechtes Gebäude in ganz besonderer Weise entsprechen, verdeutlichte Wollensak die Ziele des Vorhabens. Für die Nutzer und die Baufirmen der Region entstehe so ein besonders modellhaftes Gebäude.

Das Bauvorhaben wird außerdem von der HS Wismar wissenschaftlich begleitet und nach dem Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen (BNB) bewertet. Die im Vorfeld ermittelten Zielsetzungen würden durch Berechnungen und Simulationen kontinuierlich geprüft, erklärte Wollensak. Auch nach Fertigstellung des Baus sei ein messtechnisches Monitoring geplant, das bei der Einhaltung der ehrgeizigen Energiesparpläne im realen Betrieb helfen solle. Die Studierenden profitierten ebenfalls vom Projekt, so Wollensak: „Durch die konkrete Einbeziehung können sich die Studierenden mit praxisrelevanten Themenstellungen für das umweltgerechte Planen und Bauen beschäftigen.“

„Gerade der Multiplikatoreffekt bei der jüngeren Generation durch das Einbinden von Studierenden und die Nutzung als Kindertagesstätte ist sehr zu begrüßen“, unterstrich Brickwedde. „Durch das Modellprojekt der Kita Wildblume kann ein positiver Beitrag zur nachhaltigen kommunalen und regionalen Entwicklung in der Region geleistet werden, der zu weiteren Initiativen im Klima- und Ressourcenschutz anregt“, zeigte sich der DBU-Generalsekretär überzeugt. Die Projektergebnisse sollen im Anschluss dokumentiert und für interessierte Organisationen und Institutionen veröffentlicht werden.

Franz-Georg Elpers | DBU
Weitere Informationen:
http://www.dbu.de/123artikel30709_335.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Zustandsmatrix zur Beurteilung des Gefahrenpotentials von Gebäuden
19.02.2018 | HIS-Institut für Hochschulentwicklung e. V.

nachricht Die Zukunft wird gedruckt
19.02.2018 | Technische Universität Darmstadt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

Von Bitcoins bis zur Genomchirurgie

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Die Zukunft wird gedruckt

19.02.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer HHI präsentiert neueste VR- und 5G-Technologien auf dem Mobile World Congress

19.02.2018 | Messenachrichten

Stabile Gashydrate lösen Hangrutschung aus

19.02.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics