Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forschung für nachhaltig sanierte Gebäude und Energieeffizienz in der Stadt

25.04.2012
Bauhaus-Universität Weimar erhält 2,9 Millionen Euro Förderung für interdisziplinäre Forschergruppen
Wie können Gebäude und die Infrastruktur von Städten zukunftsgerecht, nachhaltig und energieeffizient umgestaltet werden? Zu diesen Zukunftsfragen der Architektur und des Bauingenieurwesens startet die Bauhaus-Universität Weimar ab Mai 2012 zwei neue interdisziplinäre Forschungsvorhaben und erhält dafür vom Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Technologie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds eine Förderung in Höhe von 2,9 Millionen Euro. Für eine Laufzeit von drei Jahren richtet sie zwei Forschergruppen mit insgesamt 16 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein.

„Die energetische Sanierung von Bestandsgebäuden, unter anderem in Wohnsiedlungen, stellt eine der größten Herausforderungen in Richtung einer Energiewende im Bausektor dar. Die Bauhaus-Universität Weimar ist durch die geförderten Forschergruppen nun hervorragend aufgestellt und kann damit einen wichtigen Beitrag für Forschung und Lehre in diesem Bereich leisten“, unterstreicht der Rektor der Bauhaus-Universität Weimar, Prof. Dr.-Ing. Karl Beucke, die Bedeutung der beiden Forschungsprojekte.

Forschergruppe „Green Efficient Buildings“ (FOGEB)

Die Forschergruppe „Green Efficient Buildings“ (FOGEB) unter der Leitung von Prof. Dr. Ing. Jürgen Ruth wird mit 1,9 Millionen Euro finanziert und widmet sich der zukunftsgerechten energetischen Sanierung von Ein- und Mehrfamilienhäusern. Das Team erforscht Maßnahmen zur Energiegewinnung und deren Speicherung an Bestandsbauten sowie deren nachhaltiger Dämmung. Im Zentrum steht die Entwicklung und Erprobung neuer, innovativer Materialien, die recycelbar und damit kreislaufgerecht sind. Zudem spielt die langfristig mögliche Austauschbarkeit energetisch wirksamer Bauteile eine bedeutende Rolle.

So wird angestrebt, dass diese aufgrund von lösbaren Anbringungen gegebenenfalls später leicht durch leistungsfähigere Materialien zu ersetzen sind oder hinsichtlich neuer Rahmenbedingungen angepasst werden können. Wichtige Inspirationsquellen sind dabei im Sinne der Bionik geeignete Vorbilder aus der Natur. Es sollen Lösungen entwickelt werden, die verschiedenen Kriterien entsprechen, also aktiv, wandelbar, kreislaufgerecht, aufwandsminimiert und architektonisch ansprechend sind. An dem interdisziplinären Vorhaben FOGEB sind Professuren aus den Fakultäten Architektur und Bauingenieurwesen beteiligt sowie das Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik in Halle und das Institut für Angewandte Bauforschung Weimar als externe Forschungspartner.

Forschergruppe „Techniken und Strukturen für die Realisation der Energieeffizienz in der Stadt“ (TeSt Real)

Die Forschergruppe „Techniken und Strukturen für die Realisation der Energieeffizienz in der Stadt“ (TeSt Real) unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Eckhard Kraft untersucht Energieströme unter Berücksichtigung urbaner Ressourcen im städtischen Raum und wird mit insgesamt 1 Million Euro gefördert. Ziel des Projekts ist es, einen bewussten Umgang mit Ressourcen beim Verbraucher zu erzeugen sowie Lösungsansätze für den energetischen Stadtumbau aufzuzeigen. Dafür soll zum Beispiel ein Bilanzierungsmodell für Energie- und Stoffströme entstehen. Ein weiterer Ansatz ist die intelligente Vernetzung der Energieversorgung bei Einbeziehung der Abnehmergruppen. Durch entsprechende Visualisierungen sollen auch die Verbrauchergruppen hinsichtlich der Herkunft der verbrauchten Energie sensibilisiert und so zu einem sorgsameren Umgang mit Ressourcen animiert werden. Gemeinsam mit Produkt-Designerinnen und Produkt-Designern ist geplant, Empfehlungen für nutzerfreundliche Geräte mit anspruchsvollem Design zu erarbeiten. Zudem soll ein Bilanzierungsmodell für Energie- und Stoffströme am Beispiel Weimars entwickelt werden, das im Ergebnis in einem „Kommunalen Energieausweis“ mündet. Dies schließt ökonomische Betrachtungen ein. An der Forschergruppe sind Professuren aus den Fakultäten Bauingenieurwesen und Gestaltung beteiligt.

Kontakte:

Forschergruppe Green Efficient Buildings (FOGEB)
Prof. Dr.-Ing. Jürgen Ruth (Projektleiter)
Fakultät Architektur, Professur Tragwerkslehre
Tel.: +49 (0) 36 43/58 30 81
E-Mail: juergen.ruth@uni-weimar.de

Forschergruppe Techniken und Strukturen für die Realisation der Energieeffizienz in der Stadt (TeSt Real)
Prof. Dr.-Ing. Eckhard Kraft (Projektleiter)
Fakultät Bauingenieurwesen, Professur Biotechnologie in der Ressourcenwirtschaft
Tel.: +49 (0) 36 43/58 46 14
E-Mail: eckhard.kraft@uni-weimar.de

Ansprechpartnerin für Medienanfragen
Claudia Weinreich
Universitätskommunikation
Pressesprecherin
E-Mail: presse@uni-weimar.de
Tel.: +49 (0) 36 43/58 11 73

Claudia Weinreich | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-weimar.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Die Brücke, die sich dehnen kann
20.02.2018 | Technische Universität Wien

nachricht Zustandsmatrix zur Beurteilung des Gefahrenpotentials von Gebäuden
20.02.2018 | HIS-Institut für Hochschulentwicklung e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics