Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fester Boden wird berechenbarer: TFH-Absolvent entwickelt Computermodell für Geogitter

21.12.2011
Geogitter sind großflächige Gitter aus Kunststoffen, die zur Stabilisierung von ungebundenen Untergründen aus Erde, Sand oder losem Gestein eingesetzt werden.

Anwendungsbeispiele sind die Bewehrung von Böschungen, die Gründung von Gebäuden, der Bau von Feldwegen, aber auch die Abdeckung von Schächten. Wie sich Geogitter und Untergrund miteinander verzahnen, konnte Michael Stahl, Absolvent der Technischen Fachhochschule (TFH) Georg Agricola, in seiner Doktorarbeit nun erstmals im Computermodell berechnen.

Der Vorteil von Geogittern liegt darin, Setzungen oder andere unerwünschte Bewegungen von Böden durch Verzahnungseffekte verhindern zu können. Der Einsatz von Geogittern ist deutlich kostengünstiger als der Austausch des Bodenmaterials. Außerdem sind Geogitter wasserdurchlässig, so dass die Versiegelung des Untergrunds vermieden werden kann.

Geogitter werden seit rund 30 Jahren verwendet. Aufgrund der komplexen Eigenschaften des ungebundenen Materials war es bisher jedoch nicht möglich, das Zusammenspiel von Gitter und Boden genau berechnen zu können. Stahl gelang in seiner Dissertation „Interaktion Geogitter-Boden: Numerische Simulation und experimentelle Analyse“ als Erstem, ein Computermodell für die auftretenden mikromechanischen Kräfte und Bewegungen zu entwickeln und in umfangreichen Laborversuchen am realen Objekt zu überprüfen. Auf der Basis von Stahls Arbeit können neuartige Verfahren entwickelt werden, um die Standfestigkeit und Materialeffizienz beim Einsatz von Geogittern weiter zu erhöhen.

Michael Stahl absolvierte an der Technischen Fachhochschule Georg Agricola ein Studium der Geotechnik und Angewandten Geologie, dass er 2007 als Diplom-Ingenieur (FH) abschloss. Stahls Diplomarbeit wurde mit dem Preis des Vereins der Freunde der TFH für herausragende Abschlussarbeiten ausgezeichnet. Danach arbeitete er zunächst parallel bei der WBG GmbH und als wissenschaftlicher Mitarbeiter der TFH. Zeitgleich begann Stahl sein Dissertationsprojekt an der Technischen Universität (TU) Bergakademie Freiberg, das in Kooperation mit der TFH Georg Agricola sowie der Gelsenkirchener Ingenieurberatung ITASCA Consultants GmbH und dem britischen Geokunststoff-Hersteller Tensar International durchgeführt wurde.

Betreuer von Stahls Dissertation waren Professor Dr. Heinz Konietzky von der TU Freiberg und Professor Dr. Frank Otto von der TFH Georg Agricola. Dr. Lothar te Kamp (ITASCA Consultants GmbH) und Dr. Ansgar Emersleben (Technische Universität Clausthal) gaben eine Stellungnahme zur Dissertationsschrift ab. Am 16. Dezember wurde Michael Stahl an der Fakultät für Geowissenschaften, Geotechnik und Bergbau der TU Bergakademie Freiberg zum Doktor der Ingenieurwissenschaften promoviert. Er erhielt die Bestnote summa cum laude.

Stephan Düppe | idw
Weitere Informationen:
http://www.tfh-bochum.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit
18.01.2017 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“
17.01.2017 | EML European Media Laboratory GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise