Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Überschwemmungstoleranter Reis übersteht auch Dürre

08.03.2011
Durch den Klimawandel ist Reis immer häufiger einem Wechsel aus Dürre und Überschwemmungen ausgesetzt. Forscher haben ein Gen entdeckt, das es der Pflanze ermöglicht, mit beiden Bedingungen klarzukommen.

Rein intuitiv sollte man meinen, dass es einer Pflanze schwerfallen muss, sowohl mit übermäßiger Nässe als auch mit Dürre umzugehen. Forscher um Julia Bailey-Serres von der University of California, Riverside, konnten nun in Labor und Treibhaus das Gegenteil für Reis beweisen, wie sie in The Plant Cell berichten. Gerade Reis ist eine Pflanzen, die von der doppelten Toleranz besonders profitieren würde, weil die wechselnden Abstände und Intensitäten von Dürre und Überschwemmung infolge des Klimawandels der Pflanze ziemlich zusetzen.

Das Team um Bailey-Serres hatte das Gen SUB1A untersucht, welches für einen Transkriptionsfaktor codiert und Reis gegen Überschwemmungen tolerant macht. Zu ihrem Erstaunen stellten die Forscher fest, dass durch dieses Gen bei Reis die Dürretoleranz nicht nur nicht sinkt, SUB1A verbessert sogar die Fähigkeit der Pflanze, mit Trockenheit umzugehen.

Die Forscher konnten die zugrunde liegenden Mechanismen für die doppelte Wirkung des Gens aufklären: In der vegetativen Phase verbessert SUB1A die Erholung von Dürre, indem es die Blätter davor schützt, zu viel Wasser zu verlieren und die Transkription von Genen hochreguliert, die der Pflanze helfen, mit Dehydration umzugehen. Interessanterweise dehydrieren Pflanzen ebenfalls, wenn nach einer Überschwemmung sich das Wasser wieder zurückzieht, obwohl der Boden noch sehr feucht ist. So nutzt SUB1A dem Reis auch hier. Zusätzlich verringert das Gen die Präsenz von Sauerstoffradikalen, indem es die Enzyme hochreguliert, die die Radikale abbauen. So sinkt für die Pflanze der oxidative Stress.

In der Natur kommt das Gen SUB1A nur in einigen Reispflanzen in Indien und Sri Lanka vor, die allerdings ertragsschwach sind. Seit jedoch bekannt ist, dass SUB1A Reis erlaubt, zwei Wochen lang komplett überflutet auszuharren, ist das Gen bereits in Hochleistungssorten eingeführt worden, ein Schritt, von dem Pflanzenzüchter und Reisbauern nun doppelt profitieren dürften.

Als nächstes wollen die Forscher untersuchen, ob SUB1A die Dürretoleranz auch auf dem Feld erhöht.

Quelle:
Takeshi Fukao, Elaine Yeung and Julia Bailey-Serres, „The Submergence Tolerance Regulator SUB1A Mediates Crosstalk between Submergence and Drought Tolerance in Rice“; The Plant Cell, Vol. 23: 412–427 (January 2011) (abstract).

| Pflanzenforschung.de
Weitere Informationen:
http://www.pflanzenforschung.de/journal/aktuelles/ueberschwemmungstoleranter-reis-uebersteht-auch-duerre?piwik_campaign=newsletter

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Acht europäische Länder im Kampf gegen den Asiatischen Laubholzbockkäfer
06.01.2017 | Eidgenössische Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL

nachricht Kleinbauern in Afrika: Clevere Milchkühlung – dank Solar auch ohne Stromanschluss
02.01.2017 | Universität Hohenheim

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik