Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forschung zum Öko-Landbau entwickelt sich stürmisch - Katalysator Bundesprogramm Ökologischer Landbau

04.04.2007
Die Forschung im Ökologischen Landbau hat sich in den letzten Jahren prächtig entwickelt. Ein Indikator dafür ist die Wissenschaftstagung Ökologischer Landbau, die vom 20. bis 23. März 2007 an der Universität Stuttgart-Hohenheim zum neunten Mal durchgeführt wurde. Ergebnisse aus rund 130 wissenschaftlichen Projekten wurden in Vorträgen präsentiert,. zusammen mit Postern, Arbeitsgruppensitzungen und Workshop gab es mehr als 270 inhaltliche Beiträge.

Seit der zweiten Ökolandbau-Tagung 1993 hat sich die Zahl der Teilnehmer von etwa 80 auf rund 600 bei der diesjährigen 9. Wissenschaftstagung vervielfacht. Generalthemen wie "Naturgemäße Milchviehaufzucht", oder "Insektenregulierung im ökologischen Landbau", wie sie damals noch auf der Tagesordnung standen, wurden inzwischen durch einen differenzierten Blick auf die einzelnen Anbau- und Tierhaltungsfragen abgelöst.

Mit der Förderung von fast 40 Prozent aller in Vorträgen vorgestellten Projekte hat das Bundesprogramm Ökologischer Landbau (BÖL) einen wesentlichen Anteil an der Entwicklung der Forschungslandschaft im Bio-Bereich. In Abstimmung mit Praktikern, Beratern und Wissenschaftlern werden von der Geschäftsstelle, die an der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung angesiedelt ist, seit 2002 die dringendsten Wissenslücken identifiziert und deren Bearbeitung durch gezielte Förderschwerpunkte ermöglicht.

Nicht zuletzt aufgrund der Förderung im Rahmen des Bundesprogramms forschen heute Wissenschaftler an von Kiel bis Weihenstephan zum Öko-Landbau - und haben Deutschland international an die Spitze gebracht. Kein anderes Land bringt es derzeit auf mehr Projekte, mehr Publikationen und schafft permanent so viel neues praxisrelevantes Wissen. Fast 400Projekte wurden bislang im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau unter Beteiligung aller im Agrarbereich aktiven Forschungseinrichtungen zum Öko-Landbau realisiert. Und das Wissen bleibt nicht im Elfenbeinturm der Wissenschaften gefangen: die Forschungsergebnisse werden

- in mittlerweile 12 thematischen Netzwerken zwischen Praktikern und Forschern diskutiert,

- in Hunderten von Vortragsveranstaltungen an die jeweiligen Zielgruppen kommuniziert,

- in unzähligen Pressemitteilungen, Fachartikel und Betriebsportraits in der Presse publiziert

- und nicht zuletzt jährlich auf der Wissenschaftstagung Ökologischer Landbau präsentiert.

Sieben Millionen Euro Einsatz pro Jahr haben in der deutschen Forschung zum Ökologischen Landbau eine Entwicklung ausgelöst, deren Früchte bereits eingefahren werden. In einem Bereich, in dem industrielle Forschungsaktivitäten fast völlig fehlen, der aber eine kaum zu überschätzende gesellschaftliche Bedeutung hat, ist staatliche Forschungsförderung besonders wichtig. Zwar boomt der Öko-Markt derzeit, doch das Interesse der Landwirte am Öko-Landbau ist derzeit noch verhalten. Einen Betrieb ohne synthetischen Pflanzenschutz und Dünger erfolgreich zu führen oder Tiere artgerecht und doch wirtschaftlich lohnend zu halten, ist äußerst anspruchsvoll und - insbesondere in den "Lehrjahren" - risikoreich. Wissen muss die üblichen Betriebsmittel ersetzen. Deshalb ist die Unterstützung der Forschungsarbeit zum Ökologischen Landbau von größter Bedeutung und eine Bedingung dafür, dass der Boom am Öko-Markt nicht an den heimischen Landwirten vorbeigeht.

Ansprechpartner:
Stefan Lange
Geschäftsstelle Bundesprogramm Ökologischer Landbau in der BLE
- Forschungsmanagement -
Deichmanns Aue 29, D - 53179 Bonn
Tel.: +49 (0)228-6845-3930
Fax: +49 (0)228-6845-2960

Dr. Iris Lehmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.bundesprogramm.de

Weitere Berichte zu: Bundesprogramm Landbau Öko-Landbau Ökologischer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Arten verschwinden, Pflanzenfraß bleibt
07.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

nachricht DFG-Projekt: Biodiversität, Interaktion und Stickstoffkreislauf in Grünlandböden
31.01.2017 | Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie