Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Plattform für junge Agrarwissenschaftler

26.09.2006
Projekt YPARD wird durch Schweizer Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit gefördert

Die Schweizer Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit und die Leibniz Universität Hannover haben einen Vertrag zur Förderung des Projektes YPARD unterzeichnet. Die Plattform für junge Wissenschaftler in landwirtschaftlicher Forschung und Entwicklung (Young Professionals` Platform for Agricultural Research for Development - YPARD) soll den Informationsaustausch fördern und Anwendern aktuelle Forschungsergebnisse leichter zugänglich machen. Weiteres ist im Internet unter http://www.ypard.org einsehbar.

"Agrarwissenschaftliche Forschung kann sich nicht nur im Labor abspielen", so YPARD-Koordinator Dr. Balasubramanian Ramani vom Institut für Botanik, "insbesondere junge Wissenschaftler haben hier das Potenzial, alle Beteiligten in der Prozesskette - vom Bauern über die Entscheider bis hin zu den Experten - an einen Tisch zu holen und ihre Interessen zu diskutieren."

Daher stieß bereits die erste Projektidee zu YPARD von Dr. Ramani im April 2005 auf großes internationales Interesse. Mittlerweile arbeitet eine Kerngruppe von sechs Personen aus fünf Ländern an dem Aufbau von YPARD, 1.000 Personen sind als Interessierte registriert. Gestützt wird das Projekt durch die GFAR (Global Forum on Agricultural Research), einer Organisation der Vereinten Nationen. Die Schweizer Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit stellt nun eine erste Förderung für drei Jahre in Höhe von 195.000 Euro zur Verfügung. Die Leibniz Universität Hannover kofinanziert das Projekt.

"Es geht darum, die Forschung auch auf das Feld zu bekommen", so Prof. Bernhard Huchzermeyer, Direktor des Instituts für Botanik, "und die Leute mit Ideen mit den Leuten mit Erfahrung zusammenzubringen." Nur so seien wesentliche Fortschritte im Bereich der Agrarwissenschaften realisierbar. Daher sei insbesondere die Initiative der jungen Nachwuchswissenschaftler ein Schritt in die richtige Richtung.

Die Leibniz Universität Hannover zeichnet sich im Bereich Landwirtschaft und Pflanzenbiotechnologie durch moderne Studienangebote und einen hohen Anteil internationaler Studierender aus. Sie unterhält weltweit Forschungs- und Ausbildungspartnerschaften, die sie YPARD zur Verfügung stellt. Mit der Hilfe neuer Partner sollen diese Kontakte zu Gunsten der Weitergabe von Know-how an die Anwender weiter ausgebaut werden.

In den kommenden Jahren sollen aktuelle Forschungsergebnisse in Sommerschulen an den Partner-Universitäten von YPARD vorgestellt werden. International anerkannte Spezialisten werden aus ihrer Arbeit berichten. Delegationen von Studierenden und Anwendern werden eingeladen, sich zu beteiligen. Hannoversche Studierende werden davon profitieren, dass sie führende Fachleute kennen lernen und dass sie neben der Grundlagenforschung auch über die Umsetzung der Resultate an aktuellen Beispielen diskutieren können. Durch diese Initiative bietet die Universität ihren Studierenden einen Einblick in die Arbeit internationaler Organisationen und praxisnahe, problemorientierte Forschung.

Hinweis an die Redaktion:
Für nähere Informationen steht Ihnen Dr. Balasubramanian Ramani vom Institut für Botanik unter Telefon +49 511.762-4045 oder per E-Mail unter

balasub@botanik.uni-hannover.de oder coordinationunit@googlemail.com gern zur Verfügung.

Dr. Stefanie Beier | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-hannover.de
http://www.ypard.org

Weitere Berichte zu: Agrarwissenschaftler Botanik Plattform

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Acht europäische Länder im Kampf gegen den Asiatischen Laubholzbockkäfer
06.01.2017 | Eidgenössische Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL

nachricht Kleinbauern in Afrika: Clevere Milchkühlung – dank Solar auch ohne Stromanschluss
02.01.2017 | Universität Hohenheim

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise