Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kampfplatz Apfelbaum: Wenn Bakterien gegen Bakterien antreten

21.10.2005


Experten der BBA stellen auf internationalem Symposium vom 23.-26. Oktober neue Ansätze zur biologischen Bekämpfung bakterieller Pflanzenkrankheiten vor



Der Gedanke Bakterien im Kampf gegen andere Bakterien einzusetzen mutet zunächst befremdlich an. Treibt man doch offenbar den Teufel mit dem Beelzebub aus. Doch die Bekämpfung von Bakterien durch ihre biologischen Gegenspieler gewinnt im Pflanzenschutz immer mehr an Bedeutung. "Wir erforschen alternative Methoden, um beispielsweise den Einsatz von Antibiotika bei bakteriellen Pflanzenkrankheiten zu reduzieren", erklärt Prof. Dr. Wolfgang Zeller von der Biologischen Bundesanstalt für Land- und Forstwirtschaft (BBA). Seine Arbeitsgruppe am BBA-Institut für Biologischen Pflanzenschutz in Darmstadt sucht u. a. nach Antagonisten, mit dem sich der Erreger des Feuerbrandes bei Apfel- und Birnbäumen ausschalten lässt. Doch nicht nur Obstbäume, sondern auch Getreide, Kartoffeln, Tomaten, Olivenbäume oder Zierpflanzen sind regelmäßig Opfer von Bakterienangriffen. Über hundert Wissenschaftler aus 27 Ländern weilen auf Einladung der BBA und der TU Darmstadt erstmals vom 23.-26. Oktober in Seeheim, um neueste Entwicklungen der biologischen Kontrolle von Bakterieninfektionen bei Nutzpflanzen zu diskutieren.



Seit vor 30 Jahren erstmals das Agrobakterium radiobacter erfolgreich gegen Wurzelkropf an Obstgehölzen eingesetzt wurde, hält die Suche nach natürlich vorkommenden und für den Menschen unschädlichen winzigen Gegenspielern an. Momentan werden an der BBA Bakterien überprüft, die künftig neben der Feuerbrandkrankheit auch gegen den Auslöser der Schleimkrankheit bei Kartoffeln zum Einsatz kommen könnten. Neben verschiedenen Bakterien sind aber auch Hefen oder Viren, die gezielt Pflanzenbakterien befallen, sowie abgeschwächte Varianten der Originalerreger ins Blickfeld der Forschung gerückt. Letztere werden gentechnologisch verändert, um effektiver gegen die Krankheitserreger vorzugehen.

"Die Wirkprinzipien von biologischen Mittel sind vielfältig", erklärt Wolfgang Zeller. Einige der "guten" Bakterien oder Pilze produzieren direkt Antibiotika, die dem schädlichen Bakterium Einhalt gebieten. Andere regen die Pflanze an, eigene Abwehrstoffe zu produzieren oder stimulieren chemische Reaktionen, die sie resistenter gegen die unerwünschten Eindringlinge machen. Da diese Prozesse im Inneren der Pflanze noch längst nicht bis ins Detail verstanden sind, ist ihnen ein eigener Tagungskomplex gewidmet. Das vollständige Programm ist im Internet abrufbar unter: http://www.bba.de/veranst/bcbpd_2005/finalprogram.pdf

Das erste "International Symposium on Biological Control of Bacterial Plant Diseases" unter der Schirmherrschaft der Deutschen Phytomedizinischen Gesellschaft (DPG) findet im Lufthansa-Konferenzzentrum in Seeheim an der Bergstraße statt.

Kontakt:
Prof. Dr. Wolfgang Zeller
Institut für Biologischen Pflanzenschutz der BBA
Heinrichstr. 243, 64287 Darmstadt
Tel.: 06151 / 407242
ab 23.10.05, 14.00 Uhr über das Tagungsbüro in Seeheim
Tel.: 06257 / 801295 bzw. 801296
E-Mail: w.zeller@bba.de

Stefanie Hahn | idw
Weitere Informationen:
http://www.bba.de/veranst/bcbpd_2005/finalprogram.pdf
http://www.bba.de/

Weitere Berichte zu: BBA Bakterien Pflanzenkrankheiten Pflanzenschutz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Astronautennahrung für Kühe: Industriell gezüchtete Mikroben als umweltfreundliches Futter
20.06.2018 | Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung

nachricht Neue Perspektive für die Gesundheit der Bäume
15.06.2018 | Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Breitbandservices von DNS:NET erweitert

20.06.2018 | Unternehmensmeldung

Mit Parasiten infizierte Stichlinge beeinflussen Verhalten gesunder Artgenossen

20.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics