Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Infrarot- Bilder lassen Stresspegel von Pflanzen erkennen

10.08.2004


Die Infrarot-Thermographie wurde über ihre typischen Anwendungsgebiete hinaus erweitert und für die Ermittlung von Daten bezüglich der Temperatur von Blättern verwendet. Wissenschaftler können sich dieser Informationen bedienen, um ideale Bewässerungsverfahren zu entwerfen, welche die Ausgaben für Wasser reduzieren, ohne dass dabei Kompromisse in Bezug auf die Gesundheit einzugehen sind.


Zerstörungsfreie Prüfverfahren werden bereits seit einiger Zeit verwendet. Als zerstörungsfreie Prüfverfahren gelten all jene Methoden, bei denen ein Objekt untersucht wird, ohne dass dabei dessen zukünftige Nutzung beeinträchtigt wird. Die meisten Anwendungen befassen sich mit Qualitätskontrolle, dem Aufspüren von Produktfehlern, der Vermeidung von Ausfällen der Komponenten usw. Zerstörungsfreie Prüfverfahren finden immer neue Anwendungen.

Ein solches zerstörungsfreies Prüfverfahren ist die Infrarot-Thermographie. Die Objekte geben Infrarot-Strahlung ab, die von deren Temperatur abhängig ist. Die Infrarot-Thermographie erzeugt auf Grundlage der ermittelten Strahlung falsche Farbbilder.


Durch ein von der EU gefördertes internationales Kooperationsprojekt (INCO-Projekt) erhielten Wissenschaftler die Möglichkeit, die Infrarot-Thermographie in einem neuen Bereich, nämlich der Landwirtschaft, anzuwenden. Dabei wurde die Infrarot-Thermographie vor allem für die Bestimmung der Temperatur von Blättern verwendet. Das Projekt mit dem Namen IRRISPLIT strebte eine Verbesserung der Verfahrensweisen der Wasserwirtschaft an, ohne dabei die Ernteerträge zu verringern.

Kooperationspartner aus dem Mittelmeergebiet testeten neue Bewässerungsmethoden bei verschiedenen Feldfrüchten, von Trauben in Portugal bis hin zu Baumwolle in der Türkei. Die Infrarot-Thermographie ist eine effektive Methode zur Überwachung des gesunden Pflanzenwachstums, bei der keine direkten Proben und Analysen nötig sind.

Während der Durchführung des Projekts wurden wichtige Informationen gewonnen. Es stellte sich heraus, dass sich die Sensibilität der Methode mit steigender Sonneneinstrahlung verbessert und nicht mit der relativen Luftfeuchte in Beziehung steht. Außerdem zeigte sich, dass die betroffenen Blätter nicht unter direkter Sonneneinstrahlung stehen müssen. Die Ausrichtung der Blätter erwies sich hingegen als wichtigerer Einflussfaktor.

Das aus dem Projekt IRRISPLIT gewonnene Wissen wird über Veröffentlichungen an die akademische Gemeinschaft weitergegeben. Die Zukunftsaussichten für diese und andere neue Anwendungsformen der Infrarot-Thermographie sind also vielversprechend.

Prof. Jones Hamlyn | ctm
Weitere Informationen:
http://www.dundee.ac.uk

Weitere Berichte zu: Blätter Infrarot-Thermographie Prüfverfahren Temperatur

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Brasilianische Rinder als Modelle für Hitzetoleranz im Dienste der Wissenschaft
24.05.2016 | Leibniz-Institut für Nutzierbiologie (FBN)

nachricht Mehr als 20 Jahre nach dem „Waldsterben“: Haben sich Wälder und Waldböden erholt?
20.05.2016 | Johann Heinrich von Thünen-Institut, Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Attosekundenkamera für Nanostrukturen

Physiker des Labors für Attosekundenphysik am Max-Planck-Institut für Quantenoptik und der Ludwig-Maximilians-Universität haben in Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg ein Licht-Materie-Phänomen in der Nanooptik beobachtet, das nur Attosekunden dauert.

Die Wechselwirkung zwischen Licht und Materie ist von besonderer Bedeutung in der Natur, insbesondere in der Photosynthese. Licht-Materie Wechselwirkungen...

Im Focus: »SAM« ist ein Hochstapler

Mit dem Stapelbediengerät »Stack Access Machine«, kurz SAM, des Fraunhofer-Instituts für Material-fluss und Logistik IML lassen sich einzelne Behälter künftig vollautomatisch aus aufgetürmten Stapeln herausnehmen. SAM funktioniert nicht nur für bereits vorhandene Lager, sondern kann sich sein Lager selbst bauen – ganz ohne Regal. Den ersten Prototyp präsentieren die Forscher auf der CeMAT 2016.

Regalzeilenlager ermöglichen den Einzelzugriff auf jeden Behälter eines Lagers, erfordern jedoch Investitionen in unflexible Regaltechnik. Blocklager sind...

Im Focus: Attosecond camera for nanostructures

Physicists of the Laboratory for Attosecond Physics at the Max Planck Institute of Quantum Optics and the Ludwig-Maximilians-Universität Munich in collaboration with scientists from the Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg have observed a light-matter phenomenon in nano-optics, which lasts only attoseconds.

The interaction between light and matter is of key importance in nature, the most prominent example being photosynthesis. Light-matter interactions have also...

Im Focus: PTB-Forscher können Ertrag von Solarzellen unter realen Bedingungen bestimmen

An einem neuartigen Messplatz messen die Wissenschaftler Referenzsolarzellen mit bisher unerreichter Genauigkeit

Solarzellen werden im Labor bisher unter einheitlich festgelegten Bedingungen getestet. Da die realen Bedingungen, wie die Temperatur oder der Einfallswinkel...

Im Focus: Tiroler Technologie zur Abwasserreinigung weltweit erfolgreich

Auf biologischem Weg und mit geringem Energieeinsatz wandelt ein an der Universität Innsbruck entwickeltes Verfahren in Kläranlagen anfallende Stickstoffverbindungen in unschädlichen Luftstickstoff um. Diese innovative Technologie wurde nun gemeinsam mit dem US-Wasserdienstleister DC Water weiterentwickelt und vermarktet. Für die Kläranlage von Washington DC wird die bisher größte DEMON®-Anlage errichtet.

Das DEMON®-Verfahren wurde bereits vor elf Jahren entwickelt und von der Universität Innsbruck zum Patent angemeldet. Inzwischen wird die Technologie in rund...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Gesundheit ermöglichen – Internationaler Kongress für Integrative Medizin und Gesundheit in Stuttgart

31.05.2016 | Veranstaltungen

Bessere Heilungschancen: Internationale Tagung befasst sich mit Biomaterialien

31.05.2016 | Veranstaltungen

Blick nach vorn – Medizinische Fakultäten tagen in Würzburg

31.05.2016 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hautkrebs: Durchbruch mit Immuntherapien?

31.05.2016 | Medizin Gesundheit

Attosekundenkamera für Nanostrukturen

31.05.2016 | Physik Astronomie

Gesundheit ermöglichen – Internationaler Kongress für Integrative Medizin und Gesundheit in Stuttgart

31.05.2016 | Veranstaltungsnachrichten