Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Precision Farming kommt

27.02.2008
Abschlussveranstaltung mit großer Euphorie

Precision Farming ist nicht das Zauberwort der Produktionstechnik im Pflanzenbau, es ist die Zukunft. Auf diesen unbescheidenen Nenner brachten es alle Teilnehmer der Abschlussveranstaltung des Projekts "pre agro" Ende Februar in Berlin.

Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanzierte Vorhaben beschäftigte in zwei Abschnitten insgesamt acht Jahre lang sowohl führende Wissenschaftler und die Industrie als auch Landwirte. Besonders bemerkenswert ist bei diesem Forschungsprojekt die praktische Erprobung in landwirtschaftlichen Betrieben. Herausgekommen sind weltweit einzigartige Schlüsseltechnologien für die Pflanzenproduzenten.

Projektleiter Dr. Armin Werner vom Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung war entsprechend stolz auf die Ergebnisse: "Die Techniken des Precision Farming sind wirtschaftlich und umweltschonend. Für die Landwirte bedeuten sie außerdem eine Arbeitserleichterung durch besseres Informationsmanagement." Die "Kinderkrankheiten" wären bald ausgeräumt. Vor allem die Vorstellung und teilweise die Euphorie, dass es sich bei den Neuerungen um DIE Lösung für alle produktionstechnischen Probleme handeln würde, hatte in der Vergangenheit viel Kritik ausgelöst.
... mehr zu:
»Landwirt

Tatsache ist nach Landwirt Wolfgang Träger-Farny, dass keiner seinen Betrieb erfolgreich und zugleich umweltverträglich führen könne ohne neueste Informationstechnologie. "Es geht darum, Wissen verfügbar zu machen auch für nachfolgende Generationen", so der Inhaber des Pionier-Betriebes aus Niedersachsen.

Einige Projektergebnisse können sich in jedem Fall sehen lassen, so zum Beispiel:

- Die teilflächenspezifische Feldbewirtschaftung bewirkt höhere Erträge durch weniger Dünger und Pflanzenschutz

- Durch die Kombination von Informationen über das Infektionsgeschehen von Pilzkrankheiten und über die zu benetzende aktuelle Pflanzenoberfläche konnte die Fungizidapplikation in Winterweizen optimiert werden

- Satelliten- und Befliegungsdaten schaffen einen Überblick, lassen Muster erkennen und die Heterogenität abschätzen. Durch detaillierte Modelle können genauere Maßnahmenentscheidungen getroffen werden.

Eine der revolutionärsten Entwicklungen ist die Standardisierung von Daten. In Zukunft sollen Geräte und Techniken "normal" funktionieren, ohne die ständige Unterstützung durch einen Elektroniker oder Informatiker. Das Kuratorium für Technik und Bauwesen in der Landwirtschaft (KTBL) entwickelte hierzu die ISOBUS-Norm, die nicht nur die elektronische Kommunikation zwischen Traktoren und Anbaugeräten, sondern auch den Datenaustausch zwischen dem Betriebs-PC und mobilen Arbeitsmaschinen regelt. Ein Manko in der Praxis ist oft auch der Austausch von Daten zwischen dem Landwirt und seinen unterschiedlichen Geschäftspartnern.

Hierfür hat das KTBL eine universelle Schnittstelle für jedes Farm-Management-System geschaffen. Damit sind zum Beispiel die Auftragsabwicklung mit landwirtschaftlichen Lohnunternehmern und die Flächenmeldung bei der Hagelversicherung auf Knopfdruck realisierbar.

Überzeugt euphorisch brachte Landwirt Träger-Farny die neuen technologischen Möglichkeiten auf den Punkt: "Precision Farming ist ein Glücksfall für die Landwirte".

Franziska Röseberg | aid infodienst
Weitere Informationen:
http://www.preagro.de
http://www.aid.de

Weitere Berichte zu: Landwirt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Acht europäische Länder im Kampf gegen den Asiatischen Laubholzbockkäfer
06.01.2017 | Eidgenössische Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL

nachricht Kleinbauern in Afrika: Clevere Milchkühlung – dank Solar auch ohne Stromanschluss
02.01.2017 | Universität Hohenheim

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise